1. Stadt Wien
  2. Wien
  3. Märkte
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
Märkte Text: Katharina Widholm

Viktor-Adler-Markt in Favoriten

Laut und pulsierend: Das ist der Viktor-Adler-Markt im Herzen Favoritens. Hier kommen Multikulturalität und ur-österreichische Lebenskultur gleichermaßen zum Tragen. Fun fact: Der Viktor-Adler-Markt ist dafür bekannt, dass sich hier die lautesten Marktschreier tummeln.

Menschen am Viktor-Adler-Markt bei Tag
© Gugerell | Am Viktor-Adler-Markt herrscht für gewöhnlich geschäftiges Treiben.

Lage: Viktor-Adler-Platz, Leibnitzgasse, 1100 Favoriten
Öffnungszeiten:
Handel: Mo. bis Fr. von 6 bis 19.30 Uhr, Sa. von 6 bis 17 Uhr;
Marktplätze Leibnizgasse: Mo. bis Sa. von 6 bis 13 Uhr
Gastronomie: Mo. bis Sa.von 6 bis 22 Uhr
Erreichbarkeit: U1, 14A, Straßenbahnlinien 67, 6

Laut und Bunt

Wie ein Labyrinth mag der Viktor-Adler-Markt für so manchen Besucher anmuten, wenn er sich seinen Weg durch den Marktplatz, vorbei an den zahlreichen Ständen bahnt. Hier bieten Standler von internationalen kulinarischen Spezialitäten über Schnittblumen bis hin zu Kleidung alles mögliche zum Verkauf an. Es lohnt sich, dieses Abenteuer auf sich zu nehmen, steht dieser Straßenmarkt im 10. Bezirk doch sinnbildlich für Wiener Lebenskultur und er erfreut sich sowohl bei Stammgästen als auch bei Besuchern aus anderen Bezirken großer Beliebtheit. Besonders bei Schönwetter herrscht am Markt, der von den Favoritnern liebevoll „Platz 1“ genannt wird, ein buntes Treiben und die Standler überbieten sich gegenseitig mit der lautstarken Kundgabe ihrer Ware. Tatsächlich ist der Viktor-Adler-Markt der einzige Marktplatz Wiens, wo Marktschreien noch praktiziert wird.

Angebot

Am Viktor-Adler-Markt findet man:

  • günstiges Obst und Gemüse 
  • Fleisch und Geflügel
  • Fisch
  • Imbisstände
  • Gewürze
  • mediterrane und orientalische Produkte
  • Käse
  • Backware
  • Kleidung oder Gebrauchsgegenstände.
  • Filialen von Ströck, Duran, Radatz, etc.

Für das kulturelle Programm sorgt die Caritas Wien, die sich im Stand 129 eingerichtet hat, wo verschiedene künstlerische Projekte und Workshops stattfinden.

Bauernmarkt

In der Leibnizgasse befindet sich der Bauernmarkt, der besonders aufgrund seiner günstigen Preise bekannt ist. Im Unterschied zu anderen Bauernmärkten in Wien, bei denen die meisten nur einmal wöchentlich stattfinden, haben die Stände in der Leibnitzgasse von Montag bis Samstag geöffnet. Hier werden bei über 70 Ständen ausschließlich regionale Produkte aus österreichischen Landwirtschaftsbetrieben verkauft wie etwa:

  • Wildbret
  • Bauernspeck
  • Bauernbrot
  • frische Süßwasserfische
  • Obst und Gemüse
  • unbehandeltes eingelegtes Obst und Gemüse.           

Der Vorteil den diese Form der Märkte gegenüber großen Supermärkten haben, liegt einerseits in der höheren Qualität, da die Ware nicht aus Massenproduktion stammen und ständig kontrolliert werden, andererseits weiß man als Kunde genau über die Herkunft der Lebensmitteln Bescheid und kann so sichergehen, dass die Eier tatsächlich aus Freilandhaltung stammen und das Fleisch nicht aus Massentierhaltung.

Fischrestaurant Sezai Fisch(t)raum

Für Liebhaber exquisiter Fischgerichte empfiehlt sich ein Abstecher ins Sezai Fisch(t)raum. Der Betreiber Gökhan Umar ist der Bruder und einstiger Partner von Erkan Umar, der am Naschmarkt das Fischlokal „Umar“ betreibt. Die Speisekarte des Sezai „Fisch(t)raum bietet eine vielfältige Auswahl an Fischsuppen, Meeresfrüchten und verschiedenen Salzwasserfischen. Der dazugehörige Schanigarten bietet Platz für 42 Personen.

Viktor Adler Markt, Stand 53-54
Mo-Sa: 11.30 - 22.00 Uhr

Weitere Märkte in Wien:

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien