1. Stadt Wien
  2. Lifestyle
  3. Essen & Trinken
  4. Rezepte
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Rezepte Text: Maria Mayrhofer

Schoko-Nuss-Makronen

Das Rezept für Schoko-Nuss-Makronen ist ganz einfach und kann von Hobbybäckern und Hobbybäckerinnen leicht nachgebacken werde. Die Makronen sehen besonders schön aus, wenn man in ihre Mitte vor dem Backen noch einen Haselnuss setzt oder sie nach dem Backen mit Schokoladeglasur verziert. Makronen haben unter der Weihnachtsbäckerei eine lange Tradition und diese Variante stellt eine willkommene Abwechslung zu den berühmten Kokosbusserl dar. Die Herstellung von Makronen ist seit dem 16. Jahrhundert belegt und ihr Ursprung liegt wahrscheinlich in Italien, woher wir auch die heute noch sehr beliebten Amaretti kennen. Viel Spaß beim Nachbacken!

Schoko-Nuss-Makronen Rezept

Diese Makronen (in Österreich auch liebvoll "Busserl" genannt) schmecken ausgezeichnet zu Tee, Punsch, Glühwein und Kaffee und haben einen Platz am Keksteller neben Vanillekipferl, Lebkuchen und Kokosbusserl verdient!

Zutaten:

  • 4 Eiklar
  • 20 dag Staubzucker
  • 8 dag Rosinen
  • 8 dag grob gehackte Kochschokolade
  • 8 dag grob gehackte Nüsse (Walnüsse oder Mandeln)

 

Zubereitung:

Eiklar und Staubzucker überm Wasserbad (eventuell auch mit dem Handmixer) gut aufschlagen. Wenn die Masse für die Schoko-Nuss-Busserl sehr steif ist, vom Wasserbad nehmen und gut kalt schlagen. Anschließend die grob gehackte Schokolade, die Nüsse und Rosinen vorsichtig in den Schnee untermengen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech kleine Häufchen der Busserl-Masse setzen. Bei mäßiger Hitze trocknen lassen (75 - 120 Grad).

Tipp: Um gleich große Häufchen der Schoko-Nuss-Makronen auf das Backblech setzen zu können, nehmen sie erstens einen Esslöffel und zweitens tauchen sie ihn immer wieder dazwischen in heißes Wasser, so bleibt die  nicht am Löffel haften.

Quelle: Pamela Graf

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Lifestyle