1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Smart Home
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Smart Home Text: Selina Lukas

Google Home: der Assistent – Was kann der smarte Sprachassistent?

Google ist die weltweit meist genutzte Suchmaschine und verfügt über einen riesigen Datenschatz, das birgt Potenzial für präzise und umfangreiche Dienste im Bereich sprachgesteuerter Assistenz. Kein Wunder also, dass Google in dieses Geschäft einstieg. Was Google Now und sein Nachfolger Google Assistant bieten und wie der smarte Lautsprecher Google Home funktioniert lesen Sie hier. 

Google Logo auf weißem Hintergrund
© Pixabay | Google

Von Google Now zu Google Assistant – Ein Überblick

Google Now war die erste Ausführung eines persönlichen, digitalen Assistenten von Google. Basierend auf Spracherkennung lieferte Google Now auf Nachfrage Informationen zu Wetter, Nachrichten und Verkehr, konnte Mails nach Informationen durchsuchen und Apps nach Belieben starten. 

2016 in Amerika bzw. im Sommer 2017 im deutschsprachigen Raum wurde Google Now von Google Assistant abgelöst. Versprochen wird hier ein individuelles Google-Erlebnis, bei dem der digitale Sprachassistent den Nutzer „kennenlernen“ soll. Neben den gewohnten Services in Bezug auf Erinnerungen, Wetter usw. wurde das Spektrum an Diensten auch erweitert. 

Neue Funktionen sind 

  • Das Beantworten weiterführender Fragen (Bsp.: „Zeig mit Katzenvideos.“ - „Welche Rasse ist das?“ - „Wo kann man die kaufen?“)
  • Das Ändern von Einstellungen
  • Das Beantworten von Fragen in Bezug auf den Bildschirminhalt
  • Das Anzeigen von Geschäften usw. in der Nähe
  • Das Lösen von Rechenaufgaben
  • Die Steuerung von Smarthome-Geräten

Außerdem wurde Google Assistant für Android Geräte, wie smarte TVs oder Smartwatches, freigegeben und durch die Kooperation mit Drittanbietern wie Netflix, Youtube, Uber oder Taxiunternehmen können auch deren Dienste in Anspruch genommen werden. Bis jetzt sind noch nicht alle Services auch auf Deutsch bzw. im europäischen Raum verfügbar, werden aber laufend erweitert. 

Google Home – Wie smart ist der Lautsprecher?

Im Mai 2016 wurde er vorgestellt, seit August 2017 gibt es ihn auch auf Deutsch bzw. im europäischen Raum – Googles Antwort auf Alexa: Google Home.

Das sind die Hard Facts zum Smart-Home-Lautsprecher:

Anbieter: Google Inc.

Preis: 149,00 €

Maße: 14,3x9,6 cm

Gewicht: ca. 0,5 kg

Sprachen: Englisch (UK/US), Deutsch,…

Suchmaschine: Google

Codewort: Hey, Google! OK, Google!

Farben: unterer Bereich Stoff, oberer Bereich austauschbares Plastikgehäuse (unterschiedliche Farben)

Kompatible Betriebssysteme: Android, iOS, Mac, Windows

Weitere Links zu Google Home:

Google Home Mini – Der kleinste Lautsprecher

https://store.google.com/de/product/google_home_mini

Technische Daten – Google Home im Detail

https://store.google.com/de/product/google_home_specs

Google Home Shopping

https://store.google.com/de/product/google_home_learn

Zubehör für Google Home

https://store.google.com/de/product/google_home_base

Produktbeschreibung

Der Google Home Lautsprecher ist relativ klein und hat die Form eines abgeschnittenen Kegels, besteht aus Stoff und Plastik, auf der Oberseite befindet sich ein Touchpad und vorne ein Knopf zum Ausschalten der zwei integrierten Mikrofone.

Wie auch andere persönliche, digitale Assistenten reagiert Google Home auf Zuruf. Die „Farfield Voice Recognition“ verspricht, dass er auch auf Stimmen aus der Distanz oder anderen Räumen reagiert und Hintergrundgeräusche ausblenden kann. Gleichzeitig wird damit geworben, dass unterschiedliche Stimmen erkannt werden, sodass beispielsweise der Befehle „Spiel meine Playlist.“ reicht, ohne dabei den eigenen Namen nennen zu müssen.

Google Assistant verfügt über sehr umfangreiches Wissen, dass Google Home in kurzen, präzisen Antworten präsentiert. Google Home ist außerdem ein sogenannter „Proactive Assistant“. Das bedeutet, dass er von selbst relevante Informationen generiert und aufleuchtet bzw. ein Signal gibt, wenn es Neues zu berichten gibt. (z.B. Sportergebnisse usw.)

Nachteile des smarten Lautsprechers von Google sind, dass er im Vergleich zu Konkurrenzprodukten (Alexa, HomePod) kein so gutes Sounderlebnis bietet und noch nicht mit sehr vielen Smarthome-Geräten kompatibel ist. 

Einrichtung und Bedienung

Um Google Home verwenden zu können ist ein Google-Konto erforderlich. Ist das eingerichtet, lädt man die Google Home-App herunter und kann den Lautsprecher mithilfe des Smartphones einrichten.  Nach der Einrichtung kann Google Home unabhängig vom Smartphone bedient werden. Mit dem Codewort „Hey, Google!“ oder „OK, Google“ aktiviert man den Lautsprecher und kann loslegen. 

OK, Google! Was kannst du? Funktionen und Service

Auch Google Home bietet Funktionen, die die Nutzer im täglichen Leben unterstützen sollen. Die wichtigsten sind:

  • Sprachsuche (Wetter, Informationen, Musik, Verkehr usw.)
  • Smart Home Control 
  • Musik und Radio abspielen 
  • Vorlesen (Nachrichten usw.)
  • Routen berechnen (+ Öffentliche Verkehrsmittel)
  • Geschäfte, Restaurants usw. in der Nähe empfehlen 
  • Apps von Drittanbietern starten und bedienen (Youtube, Netflix, Spotify, Deezer, Tuneln, 

Unternehmen, die mit Google Home kompatible Smarthome-Geräte anbieten sind u.a. Alphabet, Samsung, Philips Hue, nanoleaf, Netatmo, JBL, tado. Einige Dienste, wie das Buchen von Kinotickets, Reservierungen in Restaurants oder das Telefonieren oder Versenden von Nachrichten, sind bisher noch nicht in Deutschland und Österreich verfügbar.

Datenschutz

Google Home bietet umfangreiches Wissen und schnelle personalisierte Ergebnisse, das ist einerseits ein super Service, andererseits bezahlt man dafür mit seinen Daten. Google zeichnet alles auf und so landen auf den Servern Bewegungsmuster, Einkaufsverhalten, Browserdaten und so weiter. Diese Daten werden nicht zuletzt für zielgerichtete Werbung verwendet. Während der smarte Lautsprecher Google Home läuft hört er den Raum ständig aber und speichert die letzten Sekunden jeder Konversation lokal. 

Die Software Google Assistant ist nicht nur auf Google Home zu finden, sondern auch auf anderen smarten Lautsprechern:

Nicht nur Google setzt auf die Einführung von digitalen Sprachassistenten, die den Nutzern in ihrem Wohnraum zur Seite stehen sollen. Hier geht’s weiter zu den sprachgesteuerten Assistenten von Amazon, Microsoft und Apple

Lesen Sie mehr über die gängigen smarten Lautsprecher am Markt

>> Amazon Echo Alexa

>> Microsoft Cortana

>> Apple HomePod

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen