1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Smart Home
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Smart Home Text: Selina Lukas

Apple HomePod – Ein Lautsprecher für Siri

Siri ist aus dem Leben vieler iPhone-Nutzer nicht mehr wegzudenken. Nun startet Apple im Dezember 2017 in den USA eine Erweiterung der digitalen Sprachassistentin; HomePod. Dieser Lautsprecher soll in Konkurrenz zu bereits bestehenden Angeboten von Amazon oder Google stehen. Hier finden Sie Informationen über das Produkt, seinen Preis und die Funktionen. 

Mehrere Apple Geräte (Mac Pc, Macbook, iPhone, iPad) auf einem Schreibtisch.
© Pixabay | Apple Devices

Fakten und Produktbeschreibung: Siri und Apple Homepod

Wie bei Amazon Echo und Alexa ist es auch bei den Produkten von Apple so, dass Siri eine digitale Assistentin ist, deren Bezug gratis ist und ein Applegerät erfordert. Der Lautsprecher HomePod stellt eine Erweiterung dar, die neue Funktionen zur Unterstützung der Nutzer bietet.

Siri ist eine Software die mittels Sprachsteuerung bedient werden kann und dem Nutzer Fragen beantwortet oder Kommandos für ihn ausführt. Sie befindet sich auf allen neueren iPhones und iPads und unterstützt neben Deutsch, Englisch und Französisch noch viele weitere Sprachen wie Russisch, Schwedisch und Türkisch. 

Fakten HomePod

Anbieter: Apple

Preis: 349,00 US Dollar

Maße: 17,2x14,2 cm

Gewicht: 2,5 kg

Sprachen: Englisch (UK/US)

Suchmaschine: Google

Codewort: Hey, Siri!

Farben: Grau (Stoff), Weiß (Stoff)

Markteinführung: USA, Australien, UK Dezember 2017, Datum für Deutschland/Österreich nicht bekannt

Produktbeschreibung HomePod

HomePod ist ein zylinderförmiger Lautsprecher mit einem Woofer, sechs Tweetern und sechs Mikrofonen. Er ist rundum mit Stoff überzogen, auf der Oberseite befindet sich eine Plastikabdeckung mit einer Leuchte und Touchfunktion zur Bedienung. Am Boden befindet sich ein Kabel.

Die Bedienung erfolgt hauptsächlich über Sprachsteuerung und durch die integrierte Raumerkennung soll HomePod, egal von welcher Seite man ihn ruft, alles verstehen und gleichzeitig die Tonausgabe optimieren. Apple setzt hier auf ein außergewöhnliches Sounderlebnis und verspricht beispielsweise den tiefsten und saubersten Bass. 

Das Betriebssystem ist eine abgewandelte Form von iOS und die Technologie stammt teilweise von Beats Electronics. Der HomePod erlaubt Interaktionen mit der digitalen Sprachassistentin Siri und holt Informationen über andere Applegeräte (z.B. iPhone, iPad,…) ein. Das heißt der Lautsprecher allein kann nicht verwendet werden, wenn man kein iPhone oder ähnliche Geräte von Apple besitzt. 

Was kann Apples HomePod?

Mit HomePod kann man alles tun, was man auch auf anderen Geräten mit Siri tun kann, aber auch noch einiges mehr. Hier ein Überblick:

  • Fragen stellen („Was ist die Hauptstadt von…?“)
  • Kommandos („Spiel Musik von …“)
  • Musik und andere Aufnahmen hören
  • Informationen zu Wetter und Verkehr
  • Routen berechnen
  • Kalender verwalten
  • Erinnerungen und Listen erstellen
  • Anrufe tätigen und Nachrichten verschicken
  • Recherchieren
  • Inhalte vorlesen lassen (Barrierefreiheit)
  • Steuerung von kompatiblen Smarthome-Geräten

Zusätzlich gibt es auch noch eine Reihe an Apps von Drittanbietern. Momentan sind alle Funktionen nur auf Englisch verfügbar und man weiß noch nicht, wann der HomePod auf den europäischen Markt kommt.

Der Fokus des Lautsprechers liegt auf der Wiedergabe von Musik und der Weiterleitung von Befehlen an das iPhone/iPad/… Im Gegensatz zu Amazon Echo Alexa bietet der HomePod noch nicht die Möglichkeit Bestellungen aufzugeben bzw. Taxis oder dergleichen zu rufen.

Bedienung und Datenschutz Apple HomePod

Die sprachgesteuerte Assistentin Siri setzt auch beim Apple HomePod auf eine einfache Bedienung. Gestartet wird mit dem Codewort „Hey, Siri!“ und danach kann je nach Bedarf ein Service angefordert werden. Die Einrichtung ist ebenso unkompliziert. Man schließt den Lautsprecher einfach an eine Stromquelle an, stellt ihn hin und hält sein iPhone oder iPad in die Nähe. So startet automatisch das Set-Up, das direkt auf dem Smartphone oder Tablet durchgeführt wird. HomePod ist mit allen Apple-Geräten kompatibel, die AirPlay 2 unterstützen. 

Was den Datenschutz angeht bleibt Apple seiner bisherigen Linie treu und will auch nach Einführung von HomePod nichts an der Unternehmenspolitik ändern. Die gesammelten Daten durch die Sprachaufnahmen und -anfragen werden nicht verkauft und auch von Apple nur anonymisiert für die Optimierung der Sprachsteuerung verwendet. Daten, die durch die Raumerkennung entstehen werden nicht an Apple gesendet, sondern nur lokal gespeichert. Gleichzeitig ist es so, dass Siri von jeder Person gerufen werden kann, die sich in Hörweite befindet.

Nicht nur Apple setzt auf die Einführung von digitalen Sprachassistenten, die den Nutzern in ihrem Wohnraum zur Seite stehen sollen. Hier geht’s weiter zu den digitalen Sprachassistenten von Amazon, Microsoft und Google. 

Lesen Sie mehr über die gängigen smarten Lautsprecher am Markt

>> Amazon Echo Alexa

>> Google Home

>> Microsoft Cortana

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen