1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
  3. Erkältung & Grippe
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Marie Schmidt
Erkältung & Grippe Text: Marie Schmidt

Halsschmerzen bei grippalem Infekt - was tun?

Grippale Viren übertragen sich schnell und entfalten sich rapide in geschwächten Immunsystemen. Um sich vor einem grippalen Infekt zu schützen und starke Abwehrkräfte zu entwickeln, gibt es einige Hausmittel und Tipps, die die Symptome mindern oder vorbeugen. Versuchen Sie den Halsschmerzen bei grippalem Infekt auf natürliche Weise entgegen zu wirken!

Frischer hausgemachter Hühnereintopf
© eatsmarter.de | Hühnersuppe gilt seit Jahrhunderten als Hausmittel bei Husten und Erkältung. In der modernen Forschung wird ihr eine Entzündungshemmende Wirkung nachgesagt, bewiesen ist dies allerdings nicht.

Wenn Husten, Schnupfen und Heiserkeit am Tagesplan stehen, befindet man sich häufig in der 1. Phase einer Erkältung. Kommen dann noch Kopf- und Gliederschmerzen sowie Fieber dazu, so hat man sich mit großer Wahrscheinlichkeit einen grippalen Infekt eingefangen.

Die Ursachen sind Viren

Oft hat man sich bei jemandem angesteckt, beim Händeschütteln, dem Anfassen von Türklinken oder beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Viren vermehren sind rasend schnell und greifen das körpereigene Immunsystem an.

Was Hilft?

Neben den Hausmitteln gegen Schnupfen und gegen Halsschmerzen ist es wichtig, sich gesund zu ernähren und körperlich zu schonen.

Vitamin C

Vitaminreiches Obst wie Orangen, Grapefruit, Heidelbeeren uvm. unterstützt den Körper bei der Genesung und kann bei starken Schluckbeschwerden auch in Form von Säften oder Smoothies eingenommen werden.

Selbstgemachte Hühnersuppe

Seit Jahrhunderten gilt Hühnersuppe als Heilmittel bei diversen Erkrankungen. In der modernen Forschung wird ihr eine Entzündungshemmende Wirkung nachgesagt, bewiesen ist dies allerdings nicht.
Falls dieser Effekt nur Placebo sein sollte, lässt sich auf jeden Fall die wohltuende, wärmende Auswirkung einer selbstgemachten Hühnerbrühe nicht bestreiten. Ein Gefühl der Linderung von Halsschmerzen bei grippalem Infekt setzt in jedem Fall ein.

Keine physische Anstrengung

Wichtig ist den Körper in dieser Zeit nicht zu belasten: Sport und körperliche Anstrengung sind zu vermeiden, damit die Halsschmerzen bei grippalem Infekt sich nicht verschlimmern. Stattdessen hilft ein entspannendes Erkältungsbad mit ätherischen Ölen, z.B. Eukaliptus oder Lavendel, bei der Heilung des Körpers. Aber vorsicht, das Badewasser darf nicht zu heiß sein, Temperaturen über 38°C belasten den Kreislauf zu stark.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Weitere Tipps zum Vorbeugen

Durch den regelmäßigen Verzehr von Knoblauch wird das Risiko, sich eine Erkältungskrankheit einzufangen, stark gemindert. Neueste Studien zeigen, dass diese Pflanze ein wahres Kraftbündel ist. Somit wirkt Knoblauch auch Halsschmerzen bei grippalem Infekt entgegen.

Zudem verringern die vielen Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien im Knoblauch auch das Risiko für Krebs oder Herzkrankheiten.

Reduzieren sie zu starken Stress oder lernen sie Entspannungstechniken, die ermöglichen Stress abzubauen. Beliebt sind hier Yoga, Tai Chi und ähnliche Sportarten. Wer nur wenig Zeit hat, kann autogenes Training versuchen. Es bedarf allerdings einiger Übung, bis man diese Methode erfolgreich anwenden kann.

Ein grippaler Infekt ist keine Grippe

Oft werden beide Bezeichnungen irrtümlicherweise verwechselt. Bei einem grippalen Infekt handelt es sich lediglich um eine Erkältung mit starken Symptomen, was noch keine richtige Grippe darstellt. Aus diesem Grund kann eine Grippeimpfung auch nicht vor dem grippalem Infekt schützen.

Quelle: zentrum-der-gesundheit.de


Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit