1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
  3. Diabetes
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Diabetes Text: Sahar Osmen

Blutzucker natürlich senken

Skeptiker der Naturheilkunde sehen in ihr keinen medizinischen Nutzen, da nicht ausreichend Daten in Form von wissenschaftlichen Studien über ihre Wirksamkeit vorliegen. Tatsache ist jedenfalls, dass die Heilpflanzen seit Tausenden von Jahren in der Komplementärmedizin ihrer Heimatländer eingesetzt werden, und sich auch in unseren Breitengraden immer größerer Beliebtheit erfreuen. Selbstverständlich ersetzten die Naturstoffe keine modernen Therapien, auch nicht bei Diabetes. Es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass sie die Behandlung ergänzen.

Ingwer neben Teetasse
© Inessa Podushko/ pixelio.de | Ingwer gilt als Hausmittel zur Senkung des Blutzuckers, der zum Beispiel als Teegetränk eingenommen werden kann

Hausmittel bei Diabetes: Bittermelone & Co.

Bittermelone

Die Inhaltsstoffe dieses aus Indien stammenden Gemüses, das auch als Balsambirne bekannt ist, wurden 2007 während einer Studie untersucht. Dabei wurde das Polypeptid P aus Frucht und Samen isoliert, und an Menschen und Affen getestet, es konnte ein Blutzuckersenkender Effekt festgestellt werden. Zurückgeführt wird dieser Effekt darauf, dass das Polypeptid P die Glucose-6-Phosphatase hemmt, ein Enzym, das die Glucose aus der Leber freisetzt. In Amerika wird das Polypeptid P bereits als „Plant Insulin“ propagiert, und sogar als Alternative zu der medikamentösen Diabetestherapie gehandelt.

Ingwer

Diese in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) eingesetzte Pflanze wird vor allem gegen Übelkeit eingesetzt. Außerdem fördert sie die Aufnahme des Insulins in die Zelle, und somit auch die des Zuckers, wodurch der Blutzucker natürlich gesenkt wird.

Ginseng

Die Wurzeln des amerikanischen und des asiatischen Ginseng enthalten Ginsenoside, die während  Studien ebenfalls eine blutzuckersenkende Wirkung gezeigt haben. Da auch Nebenwirkungen festgestellt wurden, wird eine tägliche Dosis von 1 bis 3g der rohen Wurzel empfohlen.

Zimt

Ihm wird nachgesagt, dass eine tägliche Einnahme von 3 bis 6g der gepulverten Zimtrinde eine Blutzuckersenkung bewirkt, allerdings konnte dies noch nicht sicher belegt werden. Auch auf die Blutfettwerte hat der Zimt eine positive Wirkung, was gerade Typ II Diabetikern, die neben hohen Blutzuckerwerten auch hohe Blutfettwerte aufweisen, gelegen kommt. Hierfür wird die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Zimtkapseln aus der Apotheke empfohlen.

Essig

Ein Hausmittel gegen Diabetes der in jedem Küchenschrank steht. Als Dosisempfehlung wird ein Schnapsglas einer beliebigen Essigsorte genannt. Es kommt dann zu einer Hemmung der Enzyme im Darm, die  normalerweise die aufgenommenen Kohlenhydrate in Zucker umwandeln. Der Zucker kann dann gar nicht gebildet werden und somit steigt der Spiegel im Blut nicht an.

 

So kann der Blutzucker auf natürliche Weise gesenkt werden, und bei regelmäßiger Einnahme der Hausmittel bei einem konstanten Niveau bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Diabetikerschuhe in Wien

Modische Gesundheisschuhe vom führenden Orthopädieschuhmacher in Wien

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit