1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
  3. Diabetes
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Susanne Klement
Diabetes Text: Susanne Klement

Orthopädische Schuhe für Diabetiker

Gerade für jene Menschen die unter Diabetes Typ 2 leiden, sind Diabetikerschuhe, also spezielle orthopädische Schuhe für Diabetiker unumgänglich. Die innovativste Adresse hierfür in Wien ist die Ortho-Schuh GmbH im 9. Bezirk.

Fuß mit Fußabdruck in Silicon

Diabetes ist eine stark ansteigende Krankheit unter der nicht nur mehr Erwachsene sondern auch immer mehr Kinder leiden. Die Füße und Beine werden oft unangenehm und schmerzhaft in Leidenschaft gezogen, hier gibt es professionelle Abhilfe! Lesen Sie mehr zu:

  • Versorgung des diabetischen Fußsyndroms (DFS)
  • Diabetikerschuhe nach Maß - gesund UND modisch schließt sich nicht mehr aus
  • Bequemschuhe
  • Diabetiker-Schuheinlagen
  • Medizinische Wundversorgung via TCC
  • Schritt für Schritt zum passenden Schuh

Das diabetische Fußsyndrom (DFS)

Diabetes ist eine Stoffwechselerkrankung, die in den Extremitäten, den Füßen, zu Durchblutungsstörungen (Angiopathie) führt, sowie zur Polyneuropathie, einem verminderten Schmerzempfinden, durch das Druckstellen und Wunden oft zu spät oder gar nicht erkannt bzw. wahrgenommen werden. Dies kann bis zur Zerstörung von Knochen und Gelenken am Fuß führen – zum sogenannten Charcotfuß. Dieses diabetische Fußsyndrom führt z.B. in Deutschland zu rund 40.000 Amputationen jährlich.

Warnhinweise:

  • Die Haut an den Füßen verändert sich
  • Verletzung an den Füßen treten öfter und leichter auf
  • Obwohl Sie Druckstellen und Blasen an den Füßen haben, spüren sie diese nicht

Handeln Sie umgehend!
Durch richtige und rechtzeitige Diagnose und Vorsorge durch den Arzt bzw. im Weiteren durch einen fachlich qualifizierten orthopädischen Schuhmacher und entsprechenden orthopädischen Schuhen für Diabetiker kann man schweren Fußproblemen, die durch Neuropathie, Angiopathie sowie Rheuma hervorgerufen werden, vorbeugen. Auch Ulcera (offene Stellen und Geschwüre am Fuß) können so verhindert bzw. ausgeheilt werden.

Diabetikerschuhe nach Maß: Gesund UND modisch schließt sich nicht mehr aus

Der zertifizierte Orthopädieschuhmacher Meisterbetrieb bietet auch die Möglichkeit Ihre orthopädischen Schuhe für Diabetiker ganz einfach zu fertigen. Einfach Vorlage oder Foto vom Lieblingsschuh mitbringen – gegeben falls auch als Pumps.

Weiteres können Sie aus einem Schuhkatalog mit über 300 Schuhmodellen aussuchen, inklusive z.B. den klassischen Budapester für den Herrn, mit individuellen Ziernähten und Lochmustern. Auch bei Farben und Leder steht Ihnen eine breite Auswahl zur Verfügung, von Nappaleder und Velour bis zu Lack, geprägtem Leder u.v.m.

Schuheinlagen für Diabetiker

Auch hier ist die Ortho-Schuh Gmbh durch ihre Zusammenarbeit mit Ärzten der Diabetiker-Fußambulanzen und ihrer Forschungsarbeit mit der TU Wien die führende Adresse.

Basis zur Fertigung von Einlagen für Diabetiker ist ebenso wie bei der Fertigung von Schuhen für Diabetiker die zuvor bereits beschriebene umfassende Fußanalyse, Ganganalyse und der Belastungstest.

Das Ziel: Prophylaxe bzw. rasche Besserung und Heilung
Ziel ist es, durch die entsprechende Korrektur der Fußstellung, eine optimale Druckverteilung und Entlastung der Diabetikerfüße zu erzielen und damit der Bildung von Schrunden und Druckstellen vorzubeugen bzw. bei bereits vorhandener Ulcera (offenen Geschwüren), diese durch die geförderte Durchblutung schneller abheilen zu lassen.

Diabetische Fuß-Wundversorgung mittels TCC

Ulcera oder auch Fußulkus genannt, sind offene Wunden und Geschwüre an den Fußsohlen von Diabetikern. Eine effektive Druckentlastung dieses Fußulkus ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie dieses diabetischen Fußsyndroms. Der Total Contact Cast (TCC) stellt hier eine in der medizinischen Fachliteratur wie in der Praxis gut belegte und effiziente Methode zur Abheilung von schwerer Ulcera dar.

Der TCC – ein individuell angepasster Steifverband
Er besteht aus leichten aber robusten Kunstoffmaterialien und ermöglicht es dem Patienten durch die Kombination mit einem speziellen Gehschuh wieder mobil zu sein.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen
Der TCC gilt in den USA und in vielen europäischen Ländern als „Golden Standard“.
Da beim Stehen und Gehen durch den TCC annähernd kein Druck auf die Wunde einwirkt, kann die Abheilung durch diese vollflächige Druckverteilung viel rascher erfolgen. Eine multizentrische Anwendungsstudie aus Deutschland ergab eine durchschnittliche Abheilungsdauer von 34 Tagen bei Patienten mit Ulcera-Beschwerden.

Ihr orthopädischer Spezialist für TCC
Als diplomiertes Unternehmen und durch die langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit mit entsprechenden Fachärzten und Diabetiker-Fußambulanzen steht Ihnen die Ortho-Schuh GmbH hier als erfahrener Spezialist bei der Anpassung sowie bei der weiteren Versorgung zur Verfügung.

Zehenorthese bei Druckulcus
Diese nach Silikonabdruck maßgefertigten Zehenorthesen zur Druckentlastung und zur Reibungsvermeidung bringen bei Druckulcus zwischen den Zehen Schmerzfreiheit und rasche Besserung.

Bequemschuhe für Diabetiker

Ein Bequemschuh ist ein spezieller orthopädischer Konfektionsschuh der zudem den besonderen Erfordernissen von Diabetiker Füssen gerecht wird. Die Ortho-Schuh GmbH führt diese von namhaften Herstellern als Straßenschuhe, Hausschuhe, Sandalen und Pantoffeln. Ausgestattet mit

  • geeignetes Futter speziell für Diabetiker
  • fungizid, hautfreundlich und atmungsaktiv
  • guter Fersensitz, Führung und Stützung des Fußes durch eine lange Hinterkappe
  • gestürztes Oberleder mit Abschlusspolster, das Druckstellen im Knöchel- und Fersenbereich verhindert
  • keine harten Vorderkappen, wodurch der Zehenbereich besonders vor Druckstellen geschützt ist
  • zusätzliche Möglichkeit Wundstellen durch individuelle Nachbesserung bzw. Schuhanpassung mit Silikon und Gel zu entlasten
  • Steigerung der optimalen Druckentlastung – z.B. bei Ulcera – durch die Einarbeitung von Maßeinlagen für Diabetiker und individuellen Weichbettung durch den orthopädischen Schuhtechniker

Finden Sie eine große Auswahl an Schuhen von Qualitätsmarken wie:

  • Fin-Comfort
  • Waldläufer
  • Mephisto
  • Solidus
  • Superfit
  • Hartjes
  • Darco
  • Fitflop
  • Joya
  • Legero
Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Schritt für Schritt zum passenden Schuh

1. Schritt: Beratung basierend auf Studienerkenntnissen
Entsprechend der ärztlichen Zu- bzw. Anweisung findet Ihr orthopädischer Schuhmacher zunächst gemeinsam mit Ihnen heraus, welche Art von Schuh für Sie am besten und notwendigsten ist. Bei der Ortho-Schuh GmbH fliesen dabei, wie auch im Weiteren, wertvolle Erkenntnisse einer wissenschaftliche Studie ein, die das Unternehmen in Zusammenarbeit mit namhaften Orthopäden und Diabetologen am Ludwig Boltzmann Institut der TU Wien gemacht hat.

So ist es z.B. für betagtere Diabetes-Patienten, die pro Tag lediglich 1 Stunde das Haus verlassen und den Rest der Zeit zu Hause verbringen, besser den Hausschuh als orthopädische Schuhe für Diabetiker zur fertigen, anstatt den Straßenschuh, für den sich hier dann besser ein sogenannter Bequemschuh empfiehlt.

Die Ortho-Schuh GmbH führt eine große Auswahl solcher Bequemschuhe von bekannten Marken-Herstellern, auch als Sandalen und Pantoffel. Gleich in welcher Ausführung sind diese Schuhe mit speziell für Diabetiker geeignetem Futter ausgestattet, waschbar, atmungsaktiv, fungizid und haufreundlich.

2. Schritt: Die Fußanalyse und Fußformbestimmung
Die Ortho-Schuh GmbH, ausgezeichnet mit dem ISO 9001 Zertifikat für Qualtiätsmanagement und als erstes und einziges Orthopädie-Schuhtechnik Unternehmen bundesweit mit dem österreichischen Gütesiegel bedacht, wendet zur exakten Fußanalyse verschiedene Messmethoden an, auf dem neuesten Stand der Technik und der entsprechenden medizinischen Erkenntnisse:

  • Die computerunterstütze dynamische Ganganalyse
    Elektronische Einlagen direkt im Schuh messen und bestimmen dabei mit rund 960 Sensoren pro Einlage:
    • Schrittabwicklung
      Druckverteilung der Sohle im Schuh beim Gehen
    • Sohlenspannung
    • Kompressionen im Zehen- und Ballenbereich
    • Absatzhöhe
    • Druckstellen
    • Fehlbelastungen

    Die Analyse mittels dieser elektronischen Fußdruckmessung ist gerade für Diabetiker ein Frühwarnsystem, um offenen Geschwüren am Fuß vorzubeugen.
  • Fußvermessung via Digiscan
    Eine weitere, gerade für die Fertigung von orthopädischen Schuhen für Diabetiker, wichtige Analyse, bei der man auch die Hautsituation (Cortisonhaut), Ulcera und andere Verletzung im Maßstab 1:1 erkennen kann – eine wichtige Erkenntnis für die Wahl des geeigneten Materials für die Diabetikerschuhe. Diese planetare Druckvermessung der Fußsohlen dient auch zur Erkennung von Fehlstellung in den nächst höher gelegenen Eben (z.B. vorstehender Innenknöchel) und zur Größen- und Weitenbestimmung der Füße.
  • Fußformbestimmung per Hand
    Wichtige Erkenntnisse bringt auch die zusätzliche händische Fußabtastung durch einen Fachmann, um markante Entzündungen, Schmerzpunkte und Knoten aufzufinden.
  • Trittspur und Folienprobe
    Belastungen sohlenwärts werden durch die sogenannte Trittspur festgehalten, die offene Wunden und Verhornungen zeigt und somit die Ausgangsbasis für die Fertigung von Schuhen für Diabetiker, Einlagen oder andere Heilbehelfe für die Füße ist. Die Trittspur bestimmt zudem die Schuhlänge und Fasson, sowie ebenfalls die Größe und Weite des Schuhs.

Zur Kontrolle bzw. Endkontrolle der Schuhleisten, die aufgrund der Trittspur gefertigt werden, dient im Weiteren die Trittspurfolie für die Erkennung von Knochenvorsprünge (Exostosen) und Hautläsionen.

3. Schritt: Die Schuhleisten-Fertigung
Hierbei gilt es alle durch die Analysen erhaltenen medizinischen Inhalte und Anforderungen, insbesondere bei der Fertigung von Diabetikerschuhe, exakt umzusetzen.

Die zuvor gewonnen Daten aus den Untersuchungen sowie aus den Schaum- und Gipsabdrücken werden nun auf den Leisten bzw. die Einlagen übertragen. Der Rohleisten entsteht durch das Ausgießen des Schaftgips und wird gemäß der körperlichen Beeinträchtigung, der ärztlichen Diagnose, des Lotaufbaues in Dynamik und Statik u.a.m. entsprechend angepasst.

Bettungseinlagen und Verstärkungen
In Form von individuellen Verstärkungen, Weichlegungen und Polsterungen werden nun die sogenannten Kopieeinlagen bzw. Bettungseinlagen auf den fertigen Leisten aufgebracht. Die Bettungseinlage, die Sohlenform und Absatzhöhe vorgibt, wird dann vom orthopädischen Schuhmacher geschliffen.

Die Herstellung des Oberteils
Das Modell, das aufgrund der Fußmaße und Fußstellung erstellt wurde, dient als Vorlage für das Schnittmuster, also den Oberteil der diabetischen Gesundheitsschuhe, wo neben medizinischen auch optischen und modischen Aspekten Rechnung getragen wird.

Es folgen die sorgfältige Zerlegung der Schnittmuster, der Zuschnitt der Schaftteile, das Versehen mit Polsterungen, Ösen, Ziernähten usw., die Einfütterung mit vegetabil gegerbten Kalbsleder und zuletzt das Zusammenfügen der Lederschaftteile und die Vernähung zum fertigen Oberteil.

Zuletzt wird der Schuhoberteil über den Leisten mit der Bettungseinlage und der Lederbrandsohle verbunden, auch „zwicken“ genannt, und die Schaftoberteile vom orthopädischen Schuhmacher mit Verstärkungen (Vorderkappe, Hinterkappe und Überstemme) unterlegt.

Der Bodenbau
Hier ist hohes Fachwissen erforderlich, insbesondere bei der Endfertigung von Schuhen für Diabetiker, da hierbei auf Statik, aber auch auf die Funktionalität des Bewegungsapparates in der Dynamik höchstes Augenmerk gelegt werden muss.

Bodenbautechniken: Californiagenäht, Rahmengenäht, Zwiegenäht, Holzgenagelt, Eingebundene Technik.

Karbonverstärkungen, Ausballung und Stahlgelenkfeder werden auf die Brandsohlenunterseite aufgebracht und mit dem Diabetikerschuh fix verbunden.

Je nach orthopädischen bzw. medizinischen Gegebenheit und Kundenwunsch wird nun der Bodenbau mit Zwischensohle, Absatz- oder Keilsohlenaufbau, Ballenrolle, Absatzrolle bzw. Pufferabsatz endgefertigt.

3. Schritt: Der letzte Schliff
Nach dem sogenannten Ausleisten, das heißt, dem Entfernen des Schuhleisten bzw. Fußrohlings aus dem fertigen Schuh, folgt zur Kontrolle noch eine Abschlussprüfung, ein sorgfältiger Schuhputz und die Imprägnierung.

Die Ortho-Schuh GmbH: Orthopädischer Schuhmacher für Schuhe für Diabetiker

Orthopädische Schuhe für Diabetiker verlangen nach besonderen Kenntnissen bzgl. der Fähigkeit der Umsetzung der medizinischen Erfordernisse, wie auch betr. der fachlichen Kenntnis des Schuhmacher-Handwerks.

Die Ortho-Schuh GmbH erfüllt als zertifizierter Schuhmacher Meisterbetrieb, sowie durch die langjährige Zusammenarbeit mit namhaften Diabetologen und Orthopäden, Wundmanagern und als führendes Unternehmen in Diabetes-Fußambulanzen all diese Anforderungen.

Im Jahre 2000 gegründet zählt dieses Unternehmen zu den modernst geführten Orthopädie Betrieben Österreichs mit 17 Mitarbeitern, die über durchschnittlich rund 30 Jahre Erfahrung in diesem Bereich verfügen.

Die Fertigung von Diabetikerschuhen, wie auch aller anderen Heilbehelfe, erfolgt zu 100% im eigenen Haus und in Handarbeit.

Direkte Verrechnung mit der Krankenkasse!Die Ortho-Schuh GmbH kümmert sich für Ihre Kunden sowohl um entsprechende Einreichungen zur Kostenbewilligung bzw. Bewilligung von Zuzahlungen bei der zuständigen Krankenkasse, um gegebenen falls erforderliche Freigaben durch Sachwalter und verrechnet auch direkt mit den Kassen.

Hausbesuche und Klinikbesuche
Die Spezialisten der Ortho-Schuh GmbH stehen Ihnen, ob bzgl. Schuhen für Diabetiker oder Einlagen, gerne auch für Hausbesuche zur Verfügung. Zudem gibt es in den Krankenhäusern und Seniorenhäusern, mit denen dieses Unternehmen bereits langfristig und erfolgreich zusammenarbeitet auch Fixtermine, zu denen Sie jeder Zeit kommen können.

Was kosten orthopädische Schuhe für Diabetiker?
Die Kosten für Diabetikerschuhe sind sehr individuell und richten sich nach Modell, Ausführung, dem gewählten Leder u.a.m. Die als besonders kundenfreundlich bekannte Ortho-Schuh GmbH bietet, falls erforderlich, hier aber auch Kulanzlösungen und Ratenzahlungen.

Wie lange dauert die Fertigstellung von Diabetikerschuhen nach Maß?
Die Ortho-Schuh GmbH wickelt Aufträge nicht nur mit höchster Qualität, inklusive den gesetzlichen Garantien und Gewährleistungen ab, sondern auch in kürzester Zeit. So können auch besonders knappe Termine, wenn die orthopädischen Schuhe für Diabetiker oder die entsprechenden Einlagen wegen einer Kur oder geplanten Urlaubs besonders rasch benötigt werden, eingehalten werden.

Referenzen:

  • Führendes Unternehmen in Diabetes-Fußambulanzen
  • Partner vieler Therapeuten, staatlicher Trainer und Osteopathen
  • Unterstützendes Mitglied des WMW (Wundmanagement Wien)
  • Partner von div. Kliniken und Seniorenwohnheimen
  • Kompetenter Partner von Fußpflegern und Pflegepersonal
  • Partner von namhaften Ärzten
  • Fachvorträge an der Wiener medizinischen Akademie
  • Partner der Athletenwerkstatt

2014: Entwicklung der Aktivdynamik-Carbo-Einlage® für Radsport
2014: Auszeichnung „Austrian´s Leading Company“
2011: Entwicklung der Aktivdynamik-Einlagen® für Alltag u. div. Sportarten
2009: Auszeichnung „Taten statt Worte“ als familienfreundlichstes Unternehmen
2007: Österreichisches Gütesiegel, ISO-Zertifizierung
2004: Walter-Nettig-Preis für „Besten Handwerksbetrieb Wiens“

Kontakt:
Ortho-Schuh GmbH
1090 Wien, Währinger Straße 56, Ecke Nußdorfer Straße
Tel 01 2125911, info@ortho-schuh.at
www.ortho-schuh.at

Öffnungszeiten:
Mo. – Do. von 8.00 – 18.00 Uhr
Freitag von 8.30 – 17.00 Uhr
Bitte um telefonische Terminvereinbarung

Hilfreicher Link:
Hier finden Sie viele Tipps und Erfahrungsberichte einer Selbsthilfegruppe, deren Motto es ist, aus passiven „Zuckerkranken“ aktive Diabetiker zu machen und Diabetes in positiven Einklang mit dem eigenen Leben zu bringen.
Es erwarten Sie Informationen zum Thema Diabetes, Termine zu Messen und Veranstaltungen, Information über diese Gruppe, Freizeitaktivitäten u.a.m. www.aktive-diabetiker.at

Advertorial


Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit