1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
  3. Abnehmen
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Abnehmen

Fettverbrennung auf 1, 2, 3 – Los geht's

Der Frühling kommt, der Sommer naht und Sie wollen wieder zurück zu Ihrer Bikinifigur? Regen Sie Ihre Fettverbrennung an: Holen Sie Ihre Laufschuhe aus dem Kasten und essen Sie ausgewogen. Denn Sport, Bewegung und eine ausgewogene Ernährung sind der Schlüssel für alle, die erfolgreich abnehmen wollen – ohne Diät. Welche Lebensmittel Sie bei der Gewichtsreduktion unterstützen, erfahren Sie hier!

Knoblauch, der vor einem umgestürzten Keramiktopf liegt
© lichtkunst.73/pixelio.de | Nichts eignet sich wie Knoblauch, um die Fettreduktion anzukurbeln

 

Wissenswertes rund um Fettverbrennung

Eine hohe Fettverbrennung alleine garantiert noch nicht, dass Sie abnehmen. Nach wie vor gilt es, weniger Kalorien zu sich zu nehmen, als Sie verbrauchen - nur so kommt es zur Gewichtsreduktion. Es ist aber auch wichtig, dass Sie Sport treiben, um Kalorien zu verbrennen, denn durch Sport wird die Fettverbrennung angekurbelt - das heißt aber nicht, dass Sie danach die verlorenene Kalorien gleich wieder zu sich nehmen sollen. Kurz gesagt: Um Sport und Bewegung kommen Sie nicht herum, wenn Sie Fett verbrennen möchten. Ideal eignet sich Intervalltraining - das heißt, Sie ändern die Geschwindigkeit, zwischendurch sollen Sie besonders schnell werden. 

Wie sich Lebensmitteln auf Ihre Fettverbrennung auswirken

Leistungssportler brauchen sie als Energiespender, Menschen, die ihr Gewicht reduzieren wollen, sollten sie meiden: Kohlenhydrate. Diese blockieren nämlich aufgrund der Insulinausschüttung den Stoffwechselvorgang. Verzichten Sie am besten vor und nach Trainigseinheiten auf Kohlenhydrate - Ihr Körper bedient sich dann an Ihren Fettdepots. Nach dem Training sollten Sie Eiweis zu sich nehmen. 

6 Regeln, um die Fettverbrennung anzuregen

  • wenig Kohlenhydrate, weil der Körper diese Energie zuerst verbraucht, bevor er Fettdepots angreift

  • viel Wasser trinken, dieses kurbelt den Stoffwechsel an und der Körper verbrennt bei der Verarbeitung bereits Kalorien

  • Regen Sie Ihren Stoffwechsel mit Ingwer, Knoblauch und Zitronen an

  • Kombinieren Sie Ausdauertraining und Krafttraining

  • Verzichten Sie auf Milchprodukte - der Körper kann diese nicht so gut verarbeiten, dadurch steigt der Blutzuckerspiegel

  • Zwischen den Mahlzeiten sollten Pausen eingehalten werden
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit