1. Stadt Wien
  2. Firmensuche
  3. Bauen & Wohnen
  4. Einbruchschutz & Sicherheit
Mehr Firmensuche
Artikel teilen
Kommentieren
Ruth Kainberger
Einbruchschutz & Sicherheit Text: Ruth Kainberger

Sicherheitstüren: Wohnung, Haus u Keller - ÖNORM geprüft

Die Sicherung der Wohnungstüre mit einer Sicherheitstüre oder Hochsicherheitstür kombiniert mit einem Balkenschloss, Querbalken oder einem speziellen Zylinderschloss schreckt Gelegenheitseinbrecher wie auch Einbrecher-Profis ab. Das Knacken der Tür wird so schwer, dass sie – wegen des erhöhten Zeitaufwands und der damit einhergehenden Gefahr entdeckt zu werden – oftmals vom Einbruch ablassen.

Sicherheitstür Nahaufnahme
Mehr Sicherheit für zu Hause

Sicherheitstüren Widerstandsklassen nach ÖNORM B 5338

Zunächst: Sicherheitstüre ist nicht gleich Sicherheitstüre! Sicherheitstüren sind einbruchhemmende Türen und d.h. sie sind:

  • ÖNORM B 5338 geprüft
  • erfüllen die strengen Kriterien und Anforderungen dieser Norm
  • werden von Versicherungen als Sicherheitstür akzeptiert

Mehr Infos zur ÖNORM B 5338 beim Austrian Standards Institute!

Profisafe: Sicherheitstür Lissy

Eine absolute Empfehlung sind die ProfiSafe Sicherheitseingangstüren der Firma Lissy. Diese übertreffen die Anforderungen der ÖNORM B 5338. So bietet die ProfiSafe WK 3: 

  • Türblatt mit Hartholzrahmen, durchgehendem Stahlrohrahmen und beidseitiger Aluplattenbeschichtung.
  • Wärme- und Schallschutz (41dB); Klimaklasse 3
  • Durchgehend verschweißten und pulverbeschichteten Türrahmen
  • Schloss EVVA 3K mt Aufbohr- und Kernziehschutz
  • Sicherheitsbeschlag EVVA SB 88 von innen verschraubt
  • Stahlschließleiste
  • Zusatzschloss EVVA9000
  • Bandsicherung: 3 Paar Keilbandsperren (verhindert Aufhebeln der Tür)
  • Weitwinkel Türspion 220° Sichtfeld

Stellen Sie jetzt Ihre Produktanfrage direkt an Lissy!

Sicherheitstür der Widerstandsklasse 2:

  • bietet Schutz vor Gelegenheitseinbreche rn
  • für Stiegenhäuser mit hoher Frequenz
  • 4-fach-Verrieglung
  • Sicherheitszylinder
  • Sicherheitsbeschlag mit Kernziehschutz
  • hält Belastung bis 300 kg Stand
  • u.a.m.
Sicherheitstür Modell Gigant mit Widerstandsklasse 4
Sicherheitstür Modell Gigant mit Widerstandsklasse 4

Sicherheitstür der Widerstandsklasse 3:

  • bietet Schutz vor erfahrenen Einbrechen
  • für Stiegenhäuser mit geringer Frequenz
  • 10-fach-Verriegelung (bei einflügeligen Modellen)
  • 16-fach-Verriegelung (bei zweiflügeligen Modellen)
  • Hochsicherheitszylinder
  • Mehrfach Verriegelungsschloss
  • Sicherheitsbeschlag mit Kernziehschutz und Aufbohrschutz
  • hält Belastung bis 600 kg Stand
  • u.a.m.

Sicherheitstüren der WK 3 werden von der Stadt Wien  gefördert. Mehr dazu weiter unten!

Sicherheitstür der Widerstandsklasse 4:

  • „Panzertür“
  • bietet Schutz vor professionellen Einbrechern
  • zum Schutz für besondere Objekte, Wertgegenstände, vertrauliche Unterlagen, Daten, EDV Anlagen
  • bei hohem Sicherheitsrisiko
  • für Wohnungen in exponierter, abgelegener Lage
  • für Büros, Anwaltskanzleien, Arztpraxen
  • 12-fach-Verriegelung
  • durchgehende Stahlplatte und 40 Stahlstäbe im Türblatt
  • mehrfach Verriegelungsschloss
  • speziell gehärteter Sicherheitsbeschlag mit Kernziehschutz und Aufbohrschutz
  • hält Belastung bis 1.000 kg Stand
  • u.a.m.

Die Polizei empfiehlt: Sicherheitstüren der Widerstandsklasse 3 oder 4!

Video

Sicherheitstüren Förderung

Gemäß des Wiener Wohnbauförderungs- und Wohnhaussanierungsgesetzes und § 17 (6) der Sanierungsverordnung werden Sicherheitstüren der Widerstandsklasse 3 mit 20 % (maximal 400 Euro) der Anschaffungskosten gefördert. 

"Für den Einbau einer einbruchshemmenden Wohnungseingangstür mit mindestens Widerstandsklasse 3, welche nach der ÖNORM B 5338 geprüft und gekennzeichnet zu sein hat, kann ein einmaliger nichtrückzahlbarer Beitrag im Ausmaß von 20 vH der Kosten, maximal jedoch 400 Euro, gewährt werden." 

- § 17 (6) Sanierungsverordnung

Voraussetzungen

Die Förderung kann sowohl für Miet- als auch Eigentumswohnungen beantragt werden. Weitere Voraussetzungen sind:

  • die zu sanierenden Wohnung ist Hauptwohnsitz des Antragsstellers 
  • Nutzfläche der Wohnung: mindestens 22 Quadratmeter.
  • Das Haus wurde vor mindestens 20 Jahren errichtet.

Erforderliche Unterlagen

  • Rechnung: Fertigstellungsdatum maximal sechs Monate vor Antragstellung 
  • Zertifikat der Einhaltung der ÖNORM B 5338 ab der Widerstandsklasse 3
  • Bei Mietwohnungen: Zustimmung der HauseigentümerInnen bzw. Hausverwaltung zum Türeinbau
  • Bei Mietwohnungen in Städtischen Wohnhäusern (Gemeindebauten): Zustimmungserklärung von Wiener Wohnen für Sanierungsarbeiten im Sinne des WWFSG 1989

Förderanträge

>> Förderantrag für Wohnungseigentümer

>> Förderantrag für Mieter

Die Anträge sind an die MA 50 (Wohnbauförderung und Schlichtungsstelle für wohnrechtliche Angelegenheiten) zu stellen.

MA 50
Maria-Restituta-Platz 1, 6. Stock
1200 Wien
Telefon: +43 1 4000-74860
Fax: +43 1 4000-99-74879
E-Mail: wv(at)ma50.wien.gv.at
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8:00-13:00 Uhr

Hochsicherheitstüren: Nach VSÖ Richtlinie

Man liest es fast täglich in der Zeitung: Einbrecher werden nicht nur immer dreister sondern gehen immer professioneller bzw. sogar organisiert ans Werk. Daraus resultierend hat der VSÖ (Verein der Sicherheitsunternehmen Österreichs) 2012 beschlossen, eigene Richtlinien zur Montage und Prüfung von VSÖ Hochsicherheitstüren zu erarbeiten bzw. strengere Auflagen für die Prüfung der Einbruchshemmung zu erlassen.

  • Der Einbruch Test wird mit zwei Prüfern ("Täter") durchgeführt
  • Müssen dieser „Doppelbelastung“ einer vorgegebenen Zeit Stand halten um den Richtlinien einer VSÖ Hochsicherheitstüre zu entsprechen
  • Sind an der Türe mit „ÖNORM B 5338 geprüft“ gekennzeichnet
  • Haben Anerkennungszertifikat der VSÖ


Zudem unterliegen VSÖ Hochsicherheitstüren einer verpflichtenden Montage-Prüfung und Kontrolle, die regelmäßig vom Prüfinstitut „Holzforschung Austria“ vor Ort durchgeführt wird.

Was ist eine VSÖ Hochsicherheitstür?

Eine Weiterentwicklung  der nach ÖNORM B 5338/EN 1627 geprüften Einbruchhemmenden Türen (Sicherheitstüren). Im Gegensatz zu den bestehenden EN und Ö-Norm Tests wird der Einbruchstest bei Hochsicherheitstüren mit zwei Prüfern ("Tätern") durchgeführt. Eine Taktik, die von Einbrechern häufig angewandt wird. Hält die Türe dieser gleichzeitigen „Attackierung“ in einer vorgegebenen Zeit Stand, entspricht sie den Richtlinien einer VSÖ Hochsicherheitstür (Details in der Tabelle weiter unten).

Richtlinien für VSÖ Hochsicherheitstüren

Hier die wesentlichen Kriterien kurz zusammengefasst:

Manuelle Einbruchsprüfung: mit 2 Tätern (Prüfern)
Widerstandszeit/Gesamtprüfzeit: WK2 3 min/15min
. WK3 5 min/30min
. WK4 10 min/45 min
. WK5 15 min/60 min
. WK6 20 min/75 min
Beschläge und Zylinder: Beschlag UND Zylinder müssen BEIDE aufbohrgeschützt sein
Information für Endnutzer: Anerkennungszertifikat der VSÖ Tür mit Montagebestätigung
Kennzeichnung der Tür: "ÖNORM B 5338 geprüft" und VSÖ Anerkennungslabel

Interview mit einem Sicherheitstür-Käufer

Herr Manuel K. aus Wien hat bereits vier Sicherheitstüren gekauft, drei davon bei der Firma Lissy-Sicherheitssysteme. Mit dem Einbau der ersten Sicherheitstür von einer anderen Firma im gleichen mittleren Preissegment war er nicht vollends zufrieden, es gab immer wieder Probleme, Leisten  lösten sich, die Tür war nicht richtig eingestellt und somit hat sie nicht richtig gedichtet. So ging er bei der Suche nach einem neuen Anbieter genauer vor. Wir haben Manuel K. zu seiner Vorgehensweise bei der Entscheidung für einen Sicherheitstürenanbieter und seinen Erfahrungen mit der Fa. Lissy Sicherheitssysteme befragt.

Was waren Ihre Beweggründe für eine Sicherheitstür?

Die Sicherheitstür ist die einfachste Lösung, die größte Schwachstelle, nämlich die Eingangstür, abzusichern. Meine 70er-Jahre Wohnungen im 10., 13. und 17. Bezirk sind Altbaubestand und daher war hier grundsätzlich Handlungsbedarf. Außerdem  wurde bei meinen Eltern bereits eingebrochen und um das zu vermeiden, kaufte ich eine Sicherheitstür, die nicht mit einem einfachen Tritt von Einbrechern geöffnet werden kann

Nach welchen Kriterien haben Sie ihre Sicherheitstür ausgesucht?

„Zuerst einmal nach den gesetzlichen Vorgaben, also ich wollte eine Tür mit der Widerstandsklasse 3, heute würde ich mich für WK 4 entscheiden,  dann war natürlich der Preis wichtig und die Serviceleistungen.“

Wie war für Sie der Ablauf von der Entscheidung bis zum fertigen Einbau? 

„Als erstes habe ich mich im Internet bei der Firma Lissy über ihre Angebote schlau gemacht und mich informiert, was es überhaupt gerade auf dem Markt gibt. Danach erstellte ich eine Spezifikation, also wo die Tür eingebaut werden soll und wie sie optisch aussehen soll (Farbe, Design). Mit dieser Anforderungsliste klapperte ich dann einige Firmen, die solche Sicherheitstüren anbieten, abt und holte mir Kostenvoranschläge eint. Diese habe ich schließlich verglichen und mich für die Firma Lissy entschieden, weil der Preis stimmte. Nachdem bei der ersten Sicherheitstür der Firma Lissy alles einwandfrei geklappt hat und auch der Zeitaufwand von 3 bis 4 Stunden für das Einsetzen der Tür passte, musste ich bei den weiteren zwei Türen nicht mehr überlegen.“

Sie haben die Serviceleistungen erwähnt. Was würden Sie da dazu zählen?

„Der faire Preis, die fachmännische Montage, die gute Beratung und die Termintreue. Das was wir ausgemacht haben wurde auch genauso umgesetzt. Bei meiner ersten Sicherheitstür in der gleichen Preisklasse, die von einer anderen Firma eingesetzt wurde, war die Montage nicht einwandfrei und das fand ich bei der Firma Lissy im Gegensatz super: die Tür wurde richtig eingestellt und professionell eingebaut, das richtige Silikon wurde verwendet und alles zusammen nahm nicht mehr Zeit in Anspruch, als im Voraus vereinbart worden war. Die erste Tür hab ich jetzt seit über 7 Jahren und es hat noch nie was gegeben. “

Haben Sie eine Förderung von der Stadt Wien bekommen?

„Ja, die Förderung habe ich im Nachhinein eingereicht und betrug 400 Euro.“

Haben Sie Tipps für Leute, die auch eine Sicherheitstür kaufen wollen?

„Also seit ich die Sicherheitstüren habe, kann ich beruhigt schlafen, weil ich mich sicher fühle. Außerdem ist das Thema Sicherheit abgehackt. Natürlich kann man auch weitere Sicherheitsmaßnahmen treffen. Ich hab mit einigen Fensterfirmen gesprochen und auch die meinten, eine Alarmanlage ist für die Absicherung von Fenstern am g’scheitesten und günstigsten. Man kann auch Kameras vor dem Haus befestigen oder Scherengitter vor dem Fenster einbauen. Diese Lösung ist allerdings teurer und außerdem möchte ich mich dann doch noch wie zu Hause fühlen und nicht wie in einem Gefängnis durch Eisenstäbe schauen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass man auf die Widerstandsklasse achtet und darauf, dass die Tür fachmännisch eingebaut wird damit es im Nachhinein nicht zu Problemen kommt.“

Der Rat vom Fachmann

Optimalen Einbruchschutz erreicht man nur durch aufeinander abgestimmtes Zusammenwirken von mechanischer Sicherung und elektronischer Sicherungstechnik, also die Kombination von:

  • Mechanisch: Sicherheitstüren und –fenster mit
  • Elektronisch: Alarmanlagen und Alarmsystemen.

Aber Achtung: Elektronische Sicherheitstechnik wie Alarmanlagen alleine verhindern keinen Einbruch, sondern melden ihn nur. Gerade professionelle Einbrecher lassen sich davon nicht so leicht abschrecken, sofern die Türen bzw. die Fenster leicht zu öffnen sind. In diesem Fall ist der „Spuk“ in wenigen Minuten vorbei – und ihr Hab und Gut weg, noch bevor die Polizei eintrifft. Dennoch erhöht eine Alarmanlage für den Einbrecher aber das Risiko entdeckt zu werden und schreckt ihn so ab.

Service:

  • umfassende kostenlose Beratung in allen Bereichen von Sicherheitstüren bis Alarmsystemen
  • Preiswerte Produkte für Sicherheits-Erstausstattung
  • Nachrüstung im Wohnungsbereich
  • Wartung und Servicearbeiten an bestehenden Sicherheitstüren und Sicherheitssystemen
  • Schlüsseldienst für viele gängige Sicherheitstüren
  • Spezielle Sicherheitstechnik für Büros, Praxen oder Wohnungen in exponierten Lagen
  • Alle Sicherheitstüren können an individuelle Kunden-Wünsche und Erfordernisse angepasst werden

Optimal und im höchsten Grad Einbruch hemmend ist daher die Kombination von:

  • Alarmanlage, die den/die Täter abschreckt bzw. zur Eile zwingt
  • Sicherheitstüren und –Fenster, die dem Täter – der jetzt ohnedies bereits unter Zeitdruck steht – die „Arbeit“ so erschweren, dass er vom Einbruch ablässt

Zur mechanischen Sicherheitstechnik gehören z.B.:

  • Sicherheitstüren
  • Hochsicherheitstüren
  • Einbruchhemmende Fensterbeschläge
  • Türen und Fenster mit Einbruchs hemmenden Rolladensystem
  • Angriff hemmende Verglasung
  • Vergitterte Fenster
  • Fenstersicherung gegen Einbruch
  • Sicherheitsbalken für die Tür
  • Querriegelschlösser und Kastenschlösser
  • Sicherheitsschlösser mit Aufbohrschutz oder Schutzbeschlag

Querriegelschlösser im Vergleich der deutschen Stiftung Warentest!

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Firmensuche