1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Schutz vor Einbruch
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Susanne Klement
Schutz vor Einbruch Text: Susanne Klement

Funk Alarmanlage: Worauf sollte man achten?

Wer bereit ist, in die Absicherung seines Zuhauses zu investieren, aber keine Bauarbeiten haben will, ist mit einer Funk Alarmanlage am besten beraten. Worauf man beim Kauf achten sollte, welche modernen Zusatz-Funktionen es gibt und wie Sie die Kosten für Fehlalarm vermeiden, lesen Sie hier.

Security App und Haus
© | Moderne Alarmanlagen lassen sich auch bereits über App steuern.

95% der österreichischen Häuser und Wohnung sind nicht mit einer Alarmanlage gesichert und das trotz nach wie vor hoher Einbruchszahlen von alleine rund 13.000 gemeldeten Fällen 2016 in Wien (Die Dunkelziffer darf um einiges höher angesetzt werden).

Neben der irrigen Annahme, selbst ohnedies nie davon betroffen zu sein, sind es meistens die Kosten und die Angst vor den Stemmarbeiten und den damit verbundenen Schmutz, die vor der Anschaffung zurück schrecken lassen. Einfache Lösung: Eine Funkalarmanlage. Die lässt sich ohne Stemmen und Schmutz rasch und unkompliziert installieren, jederzeit z.B. mit Videoüberwachung erweitern und bei einem Umzug einfach mitnehmen.

Warum eine Funk Alarmanlagen vom Fachmann? 

Wer bei einem Einbruchsschutz-System billig kauft, zahlt meist teuer drauf. Finger weg von Billig-Angeboten aus dem Baumarkt oder vom Diskonter! Qualität, am besten in Form von namhaften Markengeräten, der Installation durch einen entsprechend qualifizierten Fachbetrieb (Achtung: Nicht jeder Elektriker ist zertifiziert!), dokumentiert durch die VSÖ-Zertifizierung (Verband der Sicherheitsunternehmen Österreich) auf allen Komponenten der Anlage und auf dem Installations-Attest, das Ihnen der entsprechende Fachmann nach der Fertigstellung aushändigt. Es zahlt sich mehr als doppelt aus!

stadt-wien.at stellt Ihnen folgende Anbieter vor:

Sicherheitstechnik Stojetz Wien

Sparen Sie sich den Selbsteinbau und teuren Fehlalarm!

Das sich sparen bei einem Funk Alarmsystem nicht lohnt, gilt auch betreffend dem Selbsteinbau. Unabhängige Tests wie z.B. jene von Konsument stellen es immer wieder unter Beweis: Vermeintliche Schnäppchen Anlagen um 200 – 400 Euro aus dem Baumarkt oder vom Diskonter haben in der Regel schlimme Mängel, sofern sie nicht überhaupt als funktionsunfähig bezeichnet werden müssen.

Schön, wenn eine solche Billiganlage zumindest doch Alarm schlägt. Weniger gut, wenn es sich um einen Fehlalarm handelt, der einen Polizei- oder Feuerwehr-Einsatz auslöst. Denn dann zahlen Sie Dank dem billigem „Schnäppchen“ die teure Gebühr für Fehlalarm.

Kosten für Fehlalarm

Unabsichtliche Aktivierung einer angemeldeten Alarmanlage kostet 87 €. Geht der Alarm direkt in ein Polizeiwachzimmer, kostet das in Wien derzeit 131 € und kann bis 218 € gehen, wenn die Anlage nicht gemeldet ist. Ganz abgesehen davon, dass es bei wiederholten Fehlalarmen auch mit den Nachbarn nicht mehr so gut klappt.

TIPP: Der kriminalpolizeiliche Beratungsdienst empfiehlt einen privaten Wachdienst dazwischen zu schalten, der irrtümliche Fehlalarme aussortiert und nur im Erstfall den Alarm an die Polizei weiter gibt.

Auch bei den Ersatzteilen kann es bei No-Name Produkten zu Schwierigkeiten kommen, wenn die Akkus nach einigen Jahren nicht mehr erhältlich sind oder Sie Ihren Handsender verlieren, der, weil von einer Billigmarke, einfach nicht mehr produziert wird. Dann ist in der Regel die ganze Anlage nicht mehr zu gebrauchen.

Anders bei hochqualitativen Marken Funk Alarmsystem von namhaften Herstellern, bei denen die Verfügbarkeit von Ersatzteilen auch nach vielen Jahren noch gewährleistet ist.

Wie funktioniert eine Funkalarmanlage?

Mann montiert Sensor
© | Die Montage ist einfach, die Einstellungen der einzelnen Komponenten jedoch erfordert technisches Geschick.

Generell besteht Sie aus einer individuell festlegbaren Zahl an Meldern (Öffnungsmelder, Bewegungsmelder, Rauchmelder etc.), die beim Erkennen einer Gefahr (Einbrecher, Rauch, Wasser, etc.) eine Meldung via Funk an die Alarmzentrale weiter geben. Die Zentrale löst dann den entsprechenden Alarm aus – via Sirene und bzw. oder in Form eines Anrufs bei der entsprechenden Notrufleitstelle, einem von Ihnen beauftragten privaten Sicherheitsdienst, auf Ihrem Handy oder einem anderem Telefon.

Eine Funk Alarmanlage funktioniert, wie der Name bereits sagt, über Funk, das heißt bei der Installation müssen keine Kabel verlegt und damit auch nicht gestemmt werden.

Die Melder bzw. Sensoren werden über Batterien betrieben. Sobald diese schwach werden und ausgewechselt werden müssen, informiert sie der jeweilige Melder entweder akustisch und bzw. oder über ein visuelles Signal.

Ein Problem der Vergangenheit: Anfällig für Störung, Manipulation und Sabotage

Lange Zeit galten Funk Alarmanlagen gegenüber Draht-Alarmanlagen als störungs- und sabotageanfällig. Ein Manko, das hochwertige Markenhersteller schon seit geraumer Zeit behoben haben.

So senden moderne Marken-Anlagen von renommierten Herstellern nicht mehr nur auf einer Frequenz, sondern wechseln ständig die Frequenz, verfügen über individuelle Codierungen womit die Störung durch andere Funksignale ausgeschlossen ist und lösen, sobald Unbefugte versuchen die Abdeckung der Alarmzentrale zwecks Manipulation zu öffnen oder das Gerät von der Wand zu entfernen automatisch Alarm aus, gleich ob die Anlage eingeschaltet ist oder nicht.

Was bringt die VSÖ-Zertifizierung?

Zum einem garantierte Sicherheit auch bzgl. der Qualität der Funkanlage, all ihrer Komponenten und, wenn diese auch am Installationsattests, das Ihnen der Fachmann nach der Installation aushändigt aufgeklebt ist, einen sogenannten Typenschein für Ihre Funkalarmanlage, der gegeben Falls bares Geld wert ist, in Form einer Prämienreduktion bei Ihrer Versicherung, sofern dies vertraglich vereinbart wurde.

Kann die Alarmanlage auch wenn man zu Hause ist eingeschaltet bleiben?

Der Fachmann macht‘s möglich! Er kann in Ihrem Haus die Funkalarmanlage so programmieren, das z.B. das Erdgeschoss und der Außenbereich überwacht sind, während Sie sich im ersten Stock aufhalten. Oder dass in Ihrer Wohnung die Öffnungsmelder an allen Fenstern und Türen aktiv sind, Sie sich aber dennoch frei in den Räumen bewegen können, ohne einen ungewollten Alarm auszulösen.

Bewegungsmelder und Haustiere: Geht das überhaupt?

Mit einer Funkalarmanlage vom richtigen Anbieter ja und gänzliche ohne Fehlalarme. Denn: Namhafte Markenhersteller haben sich dieses Problems bereits längst angenommen und bieten entsprechende Anlagen, deren Bewegungsmelder statt auf Ultraschall auf Infrarot-Basis funktionieren, was bedeutet, dass diese nur auf die Wärmebewegungen von Menschen reagieren.

Somit kann sich Ihr Haustier frei im Haus bzw. im Garten bewegen, wird von den Sensoren Ihrer Funkalarmanlage als solches und damit als ungefährlich erkannt und löst daher keine unnützen bzw. sogar teuren Fehlalarme aus.

Klein starten mit einem Funk Alarmanlagen Set!

Zwar sind es genau diese Sets, die „billig“ bei Diskontern angeboten werden – Finger weg, wie schon beschrieben -, sie sind aber auch von namhaften, renommierten Marken beim entsprechenden Fachhändler erhältlich und damit für den „Einstieg“ bestens geeignet.

In der Regel bestehen Funk Alarmanlagen Sets je nach Marke aus

  • einer Funk-Alarmzentrale,
  • einem Öffnungsmelder,
  • einem Bewegungsmelder mit dazu gehörigen Steckernetzteil,
  • einem integriertem Alarmwählgerät, über das Kontakt zu einer Notrufleitstelle oder einem Handy hergestellt werden kann,
  • einer Außen-Sirene,
  • Akku,
  • Zugriffskarte,
  • eventuell auch einem Keypad
  • und fungieren meist zudem auch als Gefahrenmelder bei Rauch, Feuer und Wassereinbruch.

Diese Funk Alarmanlagen-Sets sind kostengünstig und ideal, wenn es darum geht lediglich die Eingangstüre einer Wohnung in einem Mehrparteien-Haus zu sichern oder man sich mit dem Gebrauch einer Alarmanlage erst langsam vertraut machen möchte, denn – ein weiterer Vorteil – sie sind jederzeit und völlig unkompliziert erweiterbar. Grundsätzlich gilt aber auch hier: Die Montage unbedingt einem zertifizierten Fachbetrieb überlassen!

Funk Alarmanlagen Sets im Vergleich

Funk 

Alarmanlage

Set

Frequenzen

unverb. 

Herstellerpreis

Abus

Secvest

 

1x Funkzentrale FUAA500000

3x Mini Öffnungsmelder

zur Fenster od. Türsicherung

1x Steckernetzteil

2x Warnaufkleber Alarm

1x Außensirene Secvest FUSG50100

1x Bedienteil Secvest FUBE50001

1x Bewegungsmelder Secvest FUBW500000 

Funkfrequenz 868 MHz

ab € 1350,- inkl. MwSt.

ohne Montage

Daitem 

D16

1xFunkzentrale 

1x Außensirene

1x Handsender (4Funktionen)

2x Bewegungsmelder 

2x Kontaktsender 

zu Fenster oder Türsicherung

TwinBand® Technologie

Funksignale gleichzeitig in zwei

Frequenzbändern - 433 und 868 MHz

€ 2.250,- inkl. MwSt. 

ohne Montage

Daitem 

D16 Hund

1xFunkzentrale 

1x Außensirene

1x Handsender (4 Funktionen)

2x Bewergusmelder Tierimmun

zur Überwachung von Innenräumen

mit Haustieren

2x Kontaktsender 

zu Fenster od. Türsicherung

TwinBand® Technologie 

Funksignale gleichzeitig in zwei

Frequenzbändern - 433 und 868 MHz

€ 2.280,- inkl. MwSt.

ohne Montage

Daitem

D22 Allgemein

1x Funkzentrale 

1x Außensirene

1x Handsender (4 Funktionen)

2x Bewegungsmelder Innenraum

2x Kontaktsender

zu Fenster od. Türsicherung

TwinBand® Technologie 

Funksignale gleichzeitig in zwei

Frequenzbändern - 400 und 800 MHz

€ 3.340,- inkl. MwSt.

ohne Montage

Förderung möglich!

Daitem

D22 Abschreckung

Außenbereich

1x Funkzentrale

1x Außensirene mit Blitzlicht, Alarmton

Sprache und Gebell

1x Handsender (4 Funktionen)

2x Bewegungsmelder Innen

1x Außen-Bewegungsmelder

2x Kontkatsender zu

Fenster od. Türsicherung

TwinBand® Technologie 

Funksignale gleichzeitig in zwei

Frequenzbändern - 433 und 868 MHz

€  4.070,- inkl. MwSt.

ohne Montage

Förderung möglich!

Video

Funk Alarmanlagen mit Videoüberwachung

Generell kennt man Videoüberwachung bei großen Gebäuden oder in Geschäften, Museen etc. Die Kameras übertragen dabei die Bilder auf einen oder mehrere Bildschirme, die vom entsprechenden Sicherheitspersonal überwacht werden, das dann, wenn erforderlich einschreitet bzw. Alarm auslöst.

  • In Kombination mit einer Alarmanlage löst zwar die Anlage via Einbruchsmeldern oder Bewegungsmeldern den Alarm aus, dennoch bieten diese Überwachungskameras auch im privaten Bereich Vorteile:
  • Die Dokumentation des Ablaufs des Geschehens
  • Die leichtere Identifizierung des bzw. der Täter – und damit gegebenfalls auch das Wiedererlangen des Gestohlenen
  • Die Abschreckung von Einbrechern

Da Funk Alarmanlagen jederzeit und unkompliziert erweiterbar sind, gilt das natürlich auch für Überwachungskameras. Aber auch hier sollte der Fachbetrieb Ihr erster Ansprechpartner sein, da nur ein entsprechender Fachmann richtig beurteilen kann, wie viele Kameras tatsächlich Sinn machen, wo und in welchem Winkel eine solche Videokamera am besten zu installieren ist, ob ein statisches Modell ausreicht oder doch besser eine automatisch schwenkbare Überwachungskamera, oder eine mit Bewegungssensoren, die z.B. in der Nacht oder in einem geschlossenem Geschäft einem unbefugtem Eindringling folgt.

Überwachungskamera-Attrappen: Vorprogrammiertes Eigentor!

Alarmanlagen schrecken Einbrecher ab, je besser sie zu erkennen sind, z.B. auch durch die Videoüberwachungskamera, umso mehr. Das wird auch vom kriminalpolizeilichem Beratungsdienst Wien ausdrücklich bestätigt. Ebenso ausdrücklich wird aber von Überwachungskamera-Attrappen abgeraten.

Profis wissen Kamera-Attrappen von echten Kameras problemlos zu unterscheiden und ebenso, dass man von so einem Fake darauf schießen kann, dass es auch kein weiteres Alarmsystem gibt.

Üblicher Weise schlagen sie dafür einfach eine Scheibe ein – wenn nichts passiert, ist diese Vermutung bestätigt. Sparen Sie sich also die Kosten für Attrappen und nützen Sie dieses Geld lieber gleich für eine vernünftige Überwachung!

Alles im Griff mit der Funkalarmanlagen Steuerung via App!

Die Steuerung einer Funk Alarmanlage via App am Handy oder Tablet bringt viele Vorteile. Damit können Sie Ihr smartes Sicherheitssystem auch von unterwegs ein oder aus schalten, z.B. wenn Sie auf die Aktivierung vergessen haben bzw. eine Deaktivierung erforderlich ist, weil z.B. Ihre neue Putzfrau kommt, die den Code (noch) nicht besitzt. Falls Ihre Alarmanlage auch über Videoüberwachung verfügt können Sie damit auch jederzeit am Bildschirm sehen, was in Ihrem zu Hause los ist.

Zudem lässt sich Ihre Alarmanlage auch leicht mit dem automatischen Öffnen und Schließen Ihrer Jalousien bzw. dem Ein- und Ausschalten des Lichts kombinieren, sofern diese beiden via Smart Home-Funktionen über einen entsprechend programmierten sogenannten Abwesenheitsmodus verfügen – einen Programm, das Anwesenheit simuliert. Anstatt beim Verlassen Ihres zu Hause jedes Element einzeln einzuschalten, bzw. beim Heimkommen einzeln zu deaktivieren, können Sie das dann ganz einfach alles auf einmal via entsprechender App erledigen.

Welche Vorteile bietet nun eine Funk Alarmanlage gegenüber einer Draht-Anlage?

Eine verkabelte Alarmanlage läuft über Drahtverbindungen, die entweder in den Wänden unter Putz verlegt oder durch bereits vorhandene (Leer-)Verrohrungen verbunden werden. Wenn also keine gröberen Renovierungsarbeiten oder ein Neubau ansteht, dann ist eine Funk Alarmanlage zum Nachrüsten der sauberste und einfachste Weg für mehr Sicherheit zuhause.

  • Kein Stemmen und damit kein Schmutz
  • Geringer Montageaufwand, da zur Befestigung der Komponenten nur kleine Löcher in der Wand erforderlich sind, ähnlich dem Aufhängen eines Bildes.
  • Rasche Montage, wenn Sie schnell geschützt sein wollen, z.B. weil in der Nachbarschaft eingebrochen wurde.
  • Sie können die Anlage jederzeit unkompliziert erweitern.
  • Eine Funkalarmanlage können Sie bei einem Umzug einfach mitnehmen.
  • Durch die drahtlose Übertragung können Melder auch an schwer zugänglichen Stellen eingesetzt werden.
  • Kostengünstige Installation
  • Zusätzliche Komponenten, wie z.B. Überwachungskameras sind leicht integrierbar.

FAZIT: Auch wenn der Preis für Funk Alarmanlagen etwas über den verkabelten Systemen liegt, zahlt sich die Investition in ein von Fachleuten montiertes Funk-Sicherheitssytem aus. Außderdem können die Anlagen je nach Wunsch jederezeit zB mit Videoüberwachung oder App-Steuerung erweitert und aufgerüstet werden. Auch bei einem Umzug in ein neues Zuhause können Funk Alarmanlagen einfach mitgenommen werden.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen