1. Stadt Wien
  2. Lifestyle
  3. Alternative Mobilität
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Alternative Mobilität

Stromtankstelle: 23 neue Ladestationen bei der Messe Wien

Mit der Eröffnung von insgesamt 23 neuen Stromtankstellen setzt die Messe Wien ein deutliches Zeichen für die Umwelt und die Förderung von nachhaltigen Entwicklungen. Elektronisch erfolgt übrigens nicht nur die Aufladung des Elektromotors, sondern auch die Bezahlung! Finden Sie hier außerdem Infos dazu, wie eine Stromtankstelle funktioniert.

Auto beim Ladevorgang auf einer Stromtankstelle
© Tim Reckmann/pixelio.de | E Tankstelle im Einsatz

E-Mobility wird in der Congress-Tiefgarage der Messe Wien groß geschrieben: Mit der Eröffnung von insgesamt 23 neuen Stromtankstellen für Elektrofahrzeugen ein Zeichen. Vizebürgermeisterin und Finanzstadträting Mag.a Renate Brauner, war bei der Inbetriebnahme der neuen E-Tankstellen vor Ort und sprach sich klar für ökologische Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein aus: "E-Mobility ist ein begrüßenswerter Trend, Stromtankstellen beschleunigen diesen Prozess."

Insgesamt sieben Stromtankstellen finden sich im Parkhaus A, der Congress-Tiefgarage, im Parkhaus D sind es jeweils acht Stromtankstellen, die das Laden und Parken für Elektrofahrzeuge ermöglichen. Bezahlt werden die Stromtankstellen über ein elektronisches Terminal. Mitsubishi, Citroen und Peugeot luden zu einer Probefahrt mitsamt Probetanken bei den Stromtankstellen ein.

Messe Wien als Vorreiter

"Der Elektromobilität gehört die Zukunft", so Mag. Wolfgang Illes, Experte für Elektromobilität von Wien Energie. Die Messe Wien sieht sich selbst in der Vorreiterposition und Stromtankstellen als weiteren Schritt, für konsequente Umweltpolitik. "Umfassender Umweltschutz, und das Fördern dieser Entwicklung, kommt langfristig Lieferanten, Unternehmen und Kunden zu Gute" so Mag.a Dr.in Katharina Hofmann, Geschäftsführerin der MBG.  Auch international scheint ein (begrüßenswerter) Trend nachvollziehbar zu werden: Grüne Unternehmen und das Bekennen zu erneuerbarer Energie, wird von internationalen Kongressveranstaltern immer mehr vorausgesetzt!

Funktionsweise der Stromtankstelle

Zuerst steckt der Kunde das Ladekabel des Autos an eine freie Steckdose an.

Dann identifiziert er sich am Bankomat Terminal und autorisieret sich mit dem PIN Code. Anschließend aktiviert er am Display diese Steckdose. Der Ladevorgang startet automatisch und dauert je nach Restladung des Akkus 4- 8 Stunden. Die Abrechnung erfolgt direkt über die Bankomatkarte. Der Kunde bekommt nach Abschluss des Ladevorganges einen Beleg.

Maximal können 10 E-Autos gleichzeitig laden. Jede Steckdose ist nach den neuesten Sicherheitsstandards abgesichert und mit einem kWh - Zähler ausgestattet. Der technische Aufbau erfolgt ausschließlich mit hochwertigen Industriekomponenten.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen

Ich glaub da hat was nicht geklappt: schon weeidr keine Veranstaltungen neben dem jeweiligen Datum. Dabei we4rs doch so intressant was in ste4ndiger Bewegung so passiert

, 15.03.2013 um 06:46

Lieber Christian,

leider sind Sie schlecht informiert - dann sollte man eher einmal nichts sagen.
80% aller Privatfahrten liegen unter 70 km, das kann jedes Elektroauto leisten.
Und die Leistung reicht bei weitem aus.

, 04.08.2011 um 09:58

Die E Autos sind viel zu teuer, die Reichweite zu kurz und die Leistung viel zu schwach. Ich denke E Autos werden sich nicht durchsetzen, da kommt sicher noch eine bessere Technologie

, 22.07.2011 um 08:38

Wie lange halten denn die Batterien für ein Auto? Und wo gibt es denn sonst noch Stromtankstellen? Bis das ein "Trend" wird, vergeht sicher noch viel Zeit!!

, 22.07.2011 um 06:21
  1. Stadt Wien
  2. Lifestyle