1. Stadt Wien
  2. Lifestyle
  3. Alternative Mobilität
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Alternative Mobilität Text: Annabella Khom

E-Fahrzeuge: Antriebsarten Unterschiede

Unter PKW, LKW oder SUV kann sich jeder etwas darunter vorstellen, aber wer weiß schon, was BEV, REX, PHEV, FCHEV oder HEV bedeutet? Seitdem Elektromobilität in die Auto Revues und ins Vokabular der Autoverkäufer aufgenommen wurde, kamen viele fremde Begrifflichkeiten dazu, hier eine Übersicht der neuen Abkürzungen und ihre Bedeutungen.

Automotor Querschnitt
© GuoZhongHua - shutterstock.com | Elektrofahrzeuge und ihre Antriebsarten

E-Mobilität bringt neue Bezeichnungen

Im Grunde gibt es eine übliche Antriebsart für Autos: Verbrennungskraftmotoren. Die gängigsten Arten der Verbrennungsmotoren werden mit Kraftstoffen wie Diesel, Benzin, Gas, Ethanol oder Wasserstoff betrieben. Immer mehr in Mode gekommen sind Hybrid Elektroantriebe und rein elektrische Antriebe. Hier sind die Unterschiede im Detail erklärt.

Verbrennungsmotoren (ICE)

Verbrennungsmotoren auch ICE (Internal Combustion Engine = Motor mit interner Verbrennung) genannt, werden meist mit einem Ottomotor (mit Benzin betrieben) oder einem Dieselmotor angetrieben. Verbrennungsmotoren sind Wärmekraftmaschinen, bei denen durch Wärmeerzeugung Kraft (Leistung) entsteht. Alternative Treibstoffe zu Diesel und Benzin sind Ethanol, Flüssiggas oder Erdgas. Verbrennungsmotoren haben hohe lokale Emissionen Feinstaub, Kohlendioxid (CO2), Stickoxide (NOx), Schwefeldioxid (SO2) sowie auch Lärmemissionen.

>> Zur Broschüre für Elektroautos

Hybridelektrofahrzeuge (HEV)

Hybridelektrofahrzeuge (HEV, Hybrid Electric Vehicle) treiben durch eine Kombination aus einem Verbrennungskraftstoff und einer Speichereinrichtung (Batterie, Kondensator, Schwungrad/Generator, etc.) für elektrische Energie (Leistung). Je nach Verhältnis des elektrischen Leistungsanteils zur Gesamtleistung werden drei Arten unterschieden:

i-charge home Ladestation für Ihr Elektrofahrzeug
Anzeige
  • Mikrohybrid: Ein elektrischer Motor wird nicht für den Antrieb eingesetzt, sondern für Leistungen wie Start-Stopp-Automatik oder für eine Rückgewinnung von Energie beim Bremsen (Rekuperation). Durch diese Elektrotechnik werden rund 10 % des Alltagsverbrauches eingespart.
  • Mildhybrid: Ein Elektromotor unterstützt den Verbrennungsmotor      
  • Vollhybrid: Ein Elektromotor mit ausreichend Leistung kann das Fahrzeug zumindest auf eine Teilstrecke unabhängig vom Verbrennungsmotor antreiben.     
  • Parallel-Hybrid: Hier werden Verbrennungsmotor und Elektromotor in Reihe geschaltet und durch eine Kupplung getrennt. Die Kupplung ist bei Beschleunigung und bei leerem Akku geschlossen, damit die Räder vom Verbrennungsmotor angetrieben werden.
  • Serieller Hybrid: Hier ist der Elektromotor für den Antrieb zuständig, es  gibt es keine mechanische Verbindung zwischen Verbrennungs- und Elektromotor. Der Verbrennungsmotor nur aktiv, um über einen Generator Strom für die Akkus zu erzeugen. Diese Technologie wird auch "Range Extender" bezeichnet, da die Reichweite der rein elektrisch betriebenen Autos bedeutend steigt.
  • Kinetischer Hybrid: Wenn die beim Bremsen entstehende Energie gespeichert und dann bei anschließender Beschleunigung wieder verwendet wird, nennt man diese Technologie Kinetic Energy Recovering System (KERS ). Die beim Bremsen erzeugte elektrische Energie treibt den Elektromotor an, oder wird für den Betrieb von Radio oder Scheinwerfer verwendet.
  • Diesel-Hybrid: Dieser Vollhybrid kombiniert den Elektromotor mit einem Dieselaggregat. Diese Variante ist aber die teuerste Hybrid-Kombination, da der Dieselmotor teurer, die Abgasreinigung aufwendiger und der Preis für E-Motor und den Akku höher ist.

Elektrische Antriebe (BEV, REX, PHEV, FCHEV)

Battery Electric Vehicle (BEV)
                    
Rein batteriebetriebene Fahrzeuge werden ausschließlich von einem E-Motor angetrieben und haben einen kaum merkbaren Wert an lokalen Emissionen zu verzeichnen (zumeist  0g CO2/km).
                    
Range Extender Electric Vehicle (REX)

                    
REX sind Fahrzeuge mit Reichweitenverlängerungssystemen, wobei ein Generator, der die Batterie bei Bedarf auflädt, von einem Verbrennungsmotor betrieben wird. Die Batterie kann aber alternativ auch über das Stromnetz geladen werden. Die Räder werden ausschließlich von Elektrotechnik angetrieben. REX-Fahrzeuge weisen ebenso geringste Emissionswerte auf (ca. 15g CO2/km).
        
Plug-in Hybrid Electric Vehicle (PHEV)

                    
Im unterschied zu REX-Fahrzeugen, werden die Räder bei Plug-In-Hybriden über den E-Motor aber auch über einen Verbrennungsmotoren angetrieben. Die Batterie kann auch über das Stromnetz aufgeladen werden.
                    
Brennstoffzellenfahrzeug (FCEV)
                    
FCEV (auch FCHEV) sind Fahrzeuge mit Elektroantrieb, deren elektrische Energie aus Ethanol oder Wasserstoff in einer Brennstoffzelle produziert und direkt im E-Motor in Bewegung umgewandelt oder in einer Traktionsbatterie zwischengespeichert wird.

Derzeitige Elektro- und Hybridmodelle am Markt:

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Lifestyle