1. Stadt Wien
  2. Lifestyle
  3. Alternative Mobilität
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Alternative Mobilität Text: Fritz Lindengrün

Wallbox: E-Car Wandladestationen

Eine Wandladestation für Ihr Elektrofahrzeug verspricht drei Dinge: schnelles Laden, mehr Sicherheit und platzsparende, einfache Montage. Doch welche Wallbox ist die beste für Ihre Bedürfnisse und welche Modelle lassen sich damit laden? Das und wie Sie eine Wallbox bei Ihnen zu Hause installieren, lesen Sie hier!

Grafik einer Wallbox und eines E-Cars mit dem Logo von Schrack Technik
© Schrack Technik | Wallboxen werden von Schrack Technik, dem österreichischen Experten für Elektroinstallationen, vertrieben.

Welche Wallbox ist die beste?

Die Entscheidung für eine bestimmte Wallbox, muss ganz nach Ihren eigenen Bedürfnissen getroffen werden. Hersteller wie Schrack Technik bieten eine breite Produktpalette verschiedener Wandladestationen, die nach Kundenwunsch zusätzlich angepasst werden können.

i-CHARGE Home Wallbox
Die i-CHARGE Home Wallbox besticht durch Ihre kompakte Form, die nicht nur platzsparende Montage, sondern auch den Transport für unterwegs ermöglicht. Der Ladevorgang kann sowohl ein- als auch dreiphasig mit bis zu 32 Ampere erfolgen. Die hohe Leistung von bis zu 22 kWh erlaubt es, einen 40 kW Akku in ca. 3 Stunden vollständig aufzuladen. Falls Sie die Wallbox nicht in einer abschließbaren Garage (bspw. Carport) anbringen, kann die i-CHARGE Home auch mit einem RFID-Kartenlesegerät versehen werden, um eine unbefugte Inbetriebnahme zu verhindern.

i-charge home Ladestation für Ihr Elektrofahrzeug
Anzeige

Übersicht der Modelle (ohne Schutzschalter, optional lieferbar):

Anschluss Nennleistung Maße (Höhe x Breite x Tiefe) Preis ab
Typ 1 3,7 kw (4,6 max) 200x200x120mm 683,40 €
Typ 2 3,7 kW (4,6 max) 200x200x120mm 784,80 €
Typ 2 11 kW 258x318x142mm 948,00 €
Typ 2 22 kW 258x318x142mm 1.057,00 €

i-CHARGE Home Eco
Ist nur wenig Platz für die Montage vorhanden, gibt es da noch die i-CHARGE Home Eco. Es handelt sich um die kleinste 22kW-Wallbox mit TYP B Fehlerstromschutzschalter auf dem Markt. Der variable Ladestrom in der 22 kW Ausführung kann 20 A oder 32 A betragen. Alternativ dazu gibt es auch Modelle mit niedriger Leistung von 4,6 kW.

Übersicht der Modelle:

Anschluss Nennleistung Maße (Höhe x Breite x Tiefe) Preis ab
Typ 2 3,7 kW (4,6 max) 325x150x120mm 819,80 €
Typ 2 11 kW 325x150x120mm 1.025,00 €
Typ 2 22 kW 325x150x120mm 1.128,00 €
Typ 2 (inkl. Allstromsensitiver FI) 11 kW 325x150x120mm 1.364,00 €
Typ 2 (inkl. Allstromsensitiver FI) 22 kW 325x150x120mm 1.466,00 €

i-CHARGE PV

Die I-CHARGE PV ist speziell für jene konzipiert, die sowohl ein Elektrofahrzeug als auch eine Photovoltaikanlage besitzen. Der Ladecontroller ermöglicht es die Ladestation in ein Energiemanagementsystem zu integrieren und so den Eigenverbrauch des produzierten Sonnenstroms zu optimieren. Je nachdem wie viel Strom die Photovoltaikanlage gerade produziert, wird der Solarstrom zum Laden des Elektroautos verwendet. 

i-CHARGE PV Anschluss Leistung Preis
Einbaumodul 0-10 V, S0-Bus bis 22 kW Ladeleistung 255,50 €
Energiemanagement
EnergyGuard Light 0-10 V bis 15 kW PV-Leistung 555,80 €
EnergyGuard Pro 0-10 V bis 50 kW PV-Leistung 689,50 €

i-CHARGE Public Wall
Für Stromtankstellen an öffentlich oder halböffentlich zugänglichen Orte, wie beispielsweise private Garagen in Firmen oder Wohnhäusern, eignet sich i-CHARGE Public Wall besonders gut. Diese kann mit 1 bis 4 Ladepunkten und verschiedenen Anschlusstypen (Schuko, CEE oder Typ 2) bestückt werden. Auch ein Verrechnungssystem und Zugangsbeschränkungen sind auf Wunsch möglich und verhindern die unbefugte Inbetriebnahme.

Übersicht der Modelle:

Anschluss Nennleistung Maße (Höhe x Breite x Tiefe) Preis ab
Typ 2 & Schuko 11 kW & 3,7 kW 500x400x210mm 2.434 €
2x Typ 2 & 2x Schuko 2x 11 kW & 2x 3,7 kW 600x600x210mm 4.034 €
Weiße Box mit zwei Kabeln und Stecker des Typ 1
© Schrack Technik | Die i-Charge Home Wallbox in Ihrer Ausführfung mit Typ 1 Stecker.

Vorteile einer Wallbox

Haushaltssteckdosen sind für eine Belastung von 10 Ampere auf 3 Stunden ausgelegt. Die Ladekabel von Elektroautos arbeiten aber mit wesentlich höherer Stromstärke über einen längeren Zeitraum (> 10 Stunden). Die Steckdose kann dadurch überlastet werden. Es besteht Brandgefahr!

Eine Wallbox verfügt daher über besondere Schutzmechanismen (FI, Leitungsschutzschalter/Sicherung), die für die Stromstärke und Belastungsdauer ausgelegt sind. Diese Schutzeinrichtungen schalten im Fehlerfall (Kurz-, Erd-, Körperschluss, Überlastung) die Anlage sicher ab. Ein ebenfalls verbauter Ladecontroller regelt die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Ladestation. Das Fahrzeug gibt vor mit wieviel Leistung aktuell geladen werden kann und die Wallbox richtet sich danach.

Im Gegensatz zu einer Ladesäule bietet eine Wallbox den Vorteil, dass Sie direkt an die Wand und somit sehr platzsparend angebracht werden kann. Steht am Aufstellungsort keine Wand zur Montage zur Verfügung, muss eine Ladesäule verwendet oder eine Montagekonstruktion für die Wallbox errichtet werden.

>> Wann amortisieren sich Elektroautos?

Welche Fahrzeuge können mit einer Wandladestation geladen werden?

Mit einer Wallbox von Schrack Technik können alle am Markt befindlichen E-Cars geladen werden. Der integrierte Typ 2 Anschluss lässt sich für alle Elektrofahrzeuge adaptieren. Dies umfasst Fahrzeuge wie:

  • BMW i3 & i8
  • Hyundai Ioniq
  • Kia Soul EV
  • Mercedes-Benz B 250 e
  • Nissan e-NV200 & Leaf
  • Renault Twizy, ZOE & KANGOO Z.E.
  • Smart fortwo electric drive
  • Tesla S, X & 3
  • VW E-Golf & E-UP!

Außerdem natürlich die verschiedenen Elektromotorräder und -mopeds.

Installation der Wallbox

Da man es bei Wandladestationen mit hohen Spannungen zu tun hat, sollte die Installation auf jeden Fall von einem Fachmann durchgeführt werden. Zunächst muss die Zuleitung richtig dimensioniert und verlegt werden. Das bedeutet der Kabeldurchmesser muss der Ladeleistung der Station angepasst werden. 

Danach wird die Ladestation an die Wand montiert. Dafür benötigen Sie üblicherweise nicht mehr als vier Schrauben und Dübel. Im Anschluss wird nur noch die Zuleitung angeklemmt und die Ladestation ist einsatzbereit.

 

Video

Advertorial. Alle Angaben ohne Gewähr.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Lifestyle