1. Stadt Wien
  2. Firmensuche
  3. B2B
Mehr Firmensuche
Artikel teilen
Kommentieren
Susanne Klement
B2B Text: Susanne Klement

Der Privatdetektiv: Im Beobachten und Ermitteln liegt die Stärke

Wie man einen professionellen und guten Detektiv findet, mit welchen Kosten zu rechnen ist und welche Aufgabenbereiche Privatdektektive anbieten finden Sie in diesem Artikel.

Mann mit Hut und Tenchcoat im Nebel
Unauffällig, im Hintergrund und doch mitten im Geschehen. Detektive bei der Arbeit.

Ob es den Ehemann/die Ehefrau betrifft, den Lebenspartner, Freunde, Geschäftspartner oder Mitarbeiter: Hintergangen oder betrogen zu werden tut nicht nur weh, sondern geht in vielen Fällen auch ins Geld. Zur Aufklärung solcher Betrugsfälle, aber auch in anderen Bereichen wie Objektschutz und Personenüberprüfung, braucht es oft die Hilfe bzw. Unterstützung eines Fachmanns, eines professionellen Detektivs. Viele schrecken aus finanziellen Gründen davor zurück .Langfristig gesehen stehen die Kosten jedoch in keiner Relation zur Gewissheit, vor allem, wenn es um handfeste Beweise vor Gericht geht.

Wie findet man einen seriösen Detektiv?

Ein Privatdetektiv sollte natürlich vertrauenswürdig, seriös, professionell und – gerade wenn es um Personen der Öffentlichkeit geht – verschwiegen sein.

Aber wie unterscheidet man einen selbsternannten „Schnüffler“ von einem professionellen Detektiv?

Zunächst: Berufsdetektiv ist ein reglementiertes Gewerbe, genauer gesagt ein Teilgewerbe des Sicherheitsgewerbes nach § 129 Gewerbeordnung. Es unterliegt besonderen Zugangsvoraussetzungen, dokumentiert durch eine Zuverlässigkeitsprüfung, die von der Gewerbebehörde zusammen mit der zuständigen Sicherheitsbehörde durchgeführt wird. Ob diese Befähigungsprüfung abgelegt wurde ist leicht zu überprüfen:

Ein zertifizierter Detektivausweis ist der sichtbare Beweis hierfür!

Das kostenlose Erstgespräch vor dem Auftrag

In der Regel bieten nahezu alle Detekteien ein kostenloses Erstgespräch an – fragen Sie aber dennoch zur Sicherheit vorher nach. Schließlich geht es um das gegenseitige Vertrauen zwischen Klient und Detektiv, das die Grundlage für eine gute Zusammenarbeit bietet. Es dient aber auch dazu, dass der Detektiv Ihnen darauf basierend die voraussichtlichen Kosten für Ihren Auftrag nennen kann.

Nur Beweise vom Berufs-Detektiv halten auch vor Gericht stand!

Nur ein professionelle Privatdetektiv weiß, welches Material (Fotos, Video, Abhörmaterial, Unterlagenkopien etc.) für den Fall, dass Sie gegen die Person, gegen die Sie ermitteln haben lassen, auch gerichtlich vorgehen wollen oder müssen, dort auch wirklich akzeptiert wird und informiert Sie diesbezüglich auch umfassend bzw. kümmert sich um die Beschaffung selbigen.

Ein wichtiger Punkt, der Ihnen vorauseilend Ärger, Zeit und damit unnütze Kosten spart!

Scheidung ist für jede Detektei Ehrensache!

Wenn eine Ehe oder Partnerschaft zerbricht, zerbrechen oft auch viele Träume. Umso mehr Einfühlungsvermögen ist hier von einem beauftragten Detektiv erforderlich, um nicht noch weitere, oftmals unnütze Scherben zu zerbrechen, bzw. den ohnedies bereits vorhandenen Scherbenhaufen nicht weiter zu vergrößern. Schließlich geht es hier doch in der Regeln um den Nachweis der Untreue, des Ehebruchs oder anderer Eheverfehlungen.

Fälle in diesem Bereich sind für jeden Privatdetektiv aufgrund der schwierigen Beweislage vor Gericht „Härtefälle“, aber dennoch in der Regel lösbar. Neben Seriosität und Professionalität sind hier Fingerspitzengefühl und die nötige Erfahrung mehr den sonst erforderlich, um den Auftraggebern schnell und zielführend zu helfen – inklusive einer genauen Besprechung mit dem Klienten bereits im Vorfeld.

Untreue ist nach wie vor ein Scheidungsgrund

Gerade eine Ehesache stellt ein besonders heikles Terrain dar, nicht zuletzt, da hier vor Gericht nur sogenannte fundierte Beweise zählen. Ob ein Beweis „fundiert“ ist und damit – was auch in anderen Bereichen gilt – vor Gericht standhält, ist komplex und erfordert entsprechendes Sachwissen bzw. die entsprechende Ausbildung. Verdeckte Ermittlung, Beobachtung und minutiöse Spurensuche sind hier neben umfassender Seriosität nur ein Teil des erforderlichen Könnens.

Besonders Klient/innen, die unter dem Schmerz der Untreue leiden, benötigen einen seriösen Berufsdetektiv, der Ihnen in diesem Lebensabschnitt zur Seite steht und dem Sie uneingeschränkt vertrauen können. Hier an einen „selbsternannten“ Privatdetektiv zu geraten, bedeutet all zu leicht vor Gericht noch mehr Zeit mit Streitereien zu vergeuden, und damit verbunden auch noch mehr Geld, und verursacht – gerade bei Scheidungen – auch noch weitere, emotionale Schäden.

Auf dieser Ebene eine zusätzliche Enttäuschung zu erfahren, gilt es daher striktes zu vermeiden. Eine Aufgabe, die ein Berufsdetektiv, nicht zuletzt aufgrund der ethnischen Berufs-Grundsätze zu meistern weiß.

Für Detekteien ist nahezu jede Ermittlung möglich!

Sie glauben, Ihr Ehepartner oder Lebenspartner betrügt Sie? Sie haben eine Firma und befürchten auf Mitarbeiterebene gibt es Unregelmäßigkeiten – ob in Form von Wirtschaftskriminalität oder fingierten Krankenständen? Sie möchten Ihr Eigentum schützen und bewachen – gleich ob im Privatbereich oder in Ihrem Geschäft? Der Tätigkeitsbereich des Detektivs ist vielfältig und deckt all dies und noch vieles mehr ab.

Dennoch gilt: Kein seröser Privatdetektiv nimmt einen Auftrag an, zu dessen Erfüllung ein Gesetzesbruch erforderlich ist – für die eigene und selbstverständlich auch für Ihre Sicherheit.

Gemäß den ethischen Grundsätzen des Österreichischen Detektiv-Verbandes (ÖDV) heißt dies konkret, dass sich ein Berufsdetektiv verpflichtet, das berechtigte, schutzwürdige Interesse eines jeden Klienten mit der höchstmöglichen Sorgfalt zu prüfen und offenkundig rechtswidrige Aufträge abzulehnen.

Die Aufgabenbereiche einer Detektei

Das Berufsbild des professionellen Detektivs ist facettenreich. Meist geht es um Sammeln von Beweisen durch Beobachten, Beschatten und konkrete Ermittlung.  Zu den am häufigsten angefragten Tätigkeiten zählen:

  • Kaufhausdetektiv – Beobachtung von Kunden im Geschäft zum Schutz des Eigenturms
  • Krankenstand Kontrolle – um fingierte Krankenstände aufzudecken
  • Treuetest - Nachweis der Untreue, des Ehebruchs, Unterhaltszahlungen u.ä.

Etwas differenzierter und umfassender betrachtet, umfassen die Leistungen eines Privatdetektiv, die er für Sie erbringen kann, folgende Bereiche:

  • Partnerüberwachung
  • Personenüberprüfung
  • Personenschutz
  • Objektschutz
  • Abhörschutz, inkl. dem Aufspüren von Geräten die unberechtigt Bild, Ton, aber auch elektronisch gespeicherte Daten an unbefugte Dritte übermitteln und die damit verbundenen Schutzmaßnahmen
  • Schuldnersuche – ob auf privater Ebene, z.B. betr. Alimente bzw. Unterhaltszahlungen oder auf institutioneller Ebene betr. dem Eintreiben von Schulden o.ä.
  • Diebstahlsaufklärung
  • Betrugsaufklärung
  • Mietrechtsangelegenheiten
  • Ehe und Familie

Weitere Tätigkeiten, die ebenso, wie die vorgenannten nur Berufsdetektive gewerblich anbieten dürfen sind:

  • Beschaffung von Beweismitteln für gerichtliche oder verwaltungsbehördliche Verfahren
  • Einholung bzw. Erteilung von Auskünften über Privatverhältnisse
  • Vornahme von Erhebungen über strafbare Handlungen
  • Beobachtung und Treuetest von Arbeitnehmern
  • Personensuche, also die Ausforschung von:
    • von verschollenen oder sich im verborgenen haltenden Personen
    • von Verfassern, Schreibern bzw. Absendern anonymer Briefe
    • von Urhebern und Verbreitern von Verleumdungen, Verdächtigungen oder Beleidigungen

Wie viel kostet ein Detektiv in Wien?

Generell gilt, dass ein Erstgespräch bzw. Beratungsgespräch in einer Detektei kostenfrei ist (dennoch zur Sicherheit nachfragen), da sich daraus erst die Kosten für den Detektiv ermitteln lassen.

Seriöser Weise lassen sich hier daher keine konkreten Zahlen nennen, da jeder Fall unterschiedlich ist und eine unterschiedliche Ermittlungsstrategie erfordert und damit verbunden unterschiedlichen Zeitaufwand, Materialaufwand und Personalaufwand. Dazu kommen gegeben Falls Spesen (z.B. eine Lokalrechnung, die im Rahmen einer Observation bzw. Befragung entstanden ist, Kosten für Datenbankabfragen, Anrufe im Ausland u.ä.m.) und Kilometergeld.

Legen Sie daher dem Privatdetektiv im Erstgespräch Ihr Anliegen, Ihren Fall offen, ehrlich und umfassend dar. Im Verlauf dieses Gesprächs und dem Erhalt aller nötigen Informationen, kann Ihnen der Detektiv dann einen Plan vorschlagen und zu diesen auch die abschätzbaren Kosten nennen.

Nach dem Abschluss Ihres Falles erhalten Sie von jeder Berufsdetektei neben dem detaillierten Bericht eine Rechnung, inklusive der transparenten Aufgliederung aller Kosten.

Tipp: Der Rechungsbeleg ist wichtig, um Ihre Kosten zu dokumentieren, denn: Diese können Sie sich in Form von Schandenersatz zurückholen!

So holen Sie sich die Detektivkosten zurück!

Die Kosten für einen Privatdetektiv können in den meisten Fällen als Schadenersatz gemäß § 1295 ABGB vom sogenannten Verursacher zurück verlangt werden.

Wieso und wie?

  • Um Ihren Standpunkt bei Gericht betr. eines (bevorstehenden) Rechtsstreits beweisen zu können, beauftragen Sie eine Detektei.
  • Dazu sehen Sie sich gezwungen, durch das rechtswidrige Verhalten (oder dem Vertragsbruch, o.ä.) Ihres Gegners.
  • Dieser Zwang bzw. die daraus resultierende Rechnung kostet Sie Geld – verursacht also einen Schaden an Ihrem Vermögen.

Diesen Schaden können Sie vom Verursachen zurück fordern. Konkrete Beratung dazu erhalten Sie ebenfalls bei dem von Ihnen beauftragten Detektiv Büro.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Firmensuche