1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Interieur & Design
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Jürgen Weber
Interieur & Design Text: Jürgen Weber

Die Küchentrends der Top Markenhersteller

Nach dem doch eher kühlen Wohntrend weiß/grau/schwarz, geht es 2017 wieder mehr in Richtung Farbe. Aber natürlich werden damit nur Akzente gesetzt, denn nach wie vor spielen Glas, Holz und neuerdings auch Keramik eine führende Rolle bei der Auswahl der Materialien für eine neue Küche. Ganz besonders im Trend liegen neben Teppan-Yaki Kochfelder und lackierten Deckfronten aber auch die neuen beleuchteten Dunstabzugshauben, die aus jeder Wohnküche eine blühende Blumenwiese machen: Geruch adé, Duft willkommen.

Großflächige Fronten mit chromisierten Lack von Poggenpohl
© Poggenpohl | Großflächige Fronten mit chromisierten Lack von Poggenpohl

Im Trend: geruchfreie Wohnküchen

„Streich dir die Welt, wie sie dir gefällt“, heißt es etwa bei „Schöner Wohnen“ und hier findet man auch neue Farbtöne wie Mango, Lagune, Lime Green oder Cashmere. Aber auch ein „Purple  Rain“ darf in der zukünftigen Wohnküche wieder versprüht werden, denn der Trend zur Verschmelzung von Wohnzimmer und Küche – auch Wohnküche – genannt - bleibt weiterhin aufrecht.

Das häufigste Problem, das dabei in der Vergangenheit auftrat war die Geruchsbelästigung, aber dafür wurde jetzt eine praktische Lösung gefunden. Die besten Hersteller überbieten sich nämlich derzeit mit schön designten und besonders saugfähigen Dunstabzugshauben, die zu ihrem verstärkten Gebläse nunmehr auch gleichzeitig Beleuchtungskörper beinhalten. Motto: zwei mit einem Schlag.

Besonders auf eine gute Beleuchtung sollte in einer modernen Küche geachtet werden. Dies gibt mehr Sicherheit bei Schneidearbeiten schließlich bringt sie die neuesten Materialien so besser zur Geltung und sorgen für gemütliche Stimmung auch noch nach Sonnenuntergang.

Dunstabzugshauben sind keine lärmenden Zweckgegenstände mehr die versteckt werden, sondern haben sich zu schicken Hightechgeräten gemausert.

"Eine Dunstabzugshaube muss heute hochfunktional und leise sein, gut aussehen und ein gutes Beleuchtungsszenario bieten"

fasst es Kirk Mangels von der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche (AMK) in Mannheim zusammen. So wird eine Küche wieder zum Wohnzimmer und lästige Gerüche sind - schwuppdiwupp - wieder draußen.

Zwischen dem Induktions-Kochfeld, dem Elektro-Grill, dem Teppan Yaki und dem Dampfgarer sind die Lüftungselemente eingebaut.
© Gaggenau | Zwischen dem Induktions-Kochfeld, dem Elektro-Grill, dem Teppan Yaki und dem Dampfgarer sind die Lüftungselemente eingebaut.

Vom Sockel gestürzt

Da Küchen von immer mehr Familienmitgliedern auch den ganzen Tag über benützt werden, muss eine moderne Küche natürlich auch viel Platz bieten. Hierbei spielt eine hohe Funktionalität weiterhin eine wichtige Rolle. Der österreichische Küchenhersteller ewe bietet  sogenannte Large Size Fronten, die bei Unter- und Hochschränken sockelüberdeckend bzw. bis zum Boden verlängert werden.

Dan Küchen – ebenfalls ein österreichischer Hersteller mit Erfahrung seit 50 Jahren – sorgen mit höheren und breiteren Fronten für mehr Platz und verwenden ausschließlich eine robuste Dicke bei ihrem Material, damit die ausgezeichneten qualitätsvollen Blum-Beschläge (ebenfalls ein österreichisches Produkt) auch eine gute Verankerung finden. Arbeitsplatten können aber in verschiedenen Stärken gewählt werden.

Keramik – die Zukunft der Küche

Als neues Material beginnt sich nunmehr neben der Kombination von naturbelassenem Stein und Holz der letzten Jahre nunmehr auch die Küchenfront aus Keramik zu etablieren. Das Material, das bisher vor allem im Badezimmer verwendet wurde, ist sehr belastungsfähig und pflegeleicht und zeichnet sich durch Hygiene und Lebensmittelverträglichkeit sowie Resistenz gegen Schimmel, Bakterien und Pilze aus. Perfekt für die Anwendung in der Küche. Keramik ist ein Material, das sich in den nächsten Jahren in den Küchen sicherlich immer mehr durchsetzen werden, aber  auch im Bereich der Edelstahl-Arbeitsplatten gibt es immer wieder Verbesserungen.

„Blanco Durinox“ ist eine geradezu sensationelle Veredelung von Edelstahl-Oberflächen, die im Vergleich zu herkömmlichen Edelstahl-Arbeitsplatten mit einer doppelt so harten Oberfläche und einer extremen Widerstandsfähigkeit gegen Kratzer punktet.

Video

Ewe

Ewe- Küchen entstanden Ende der Sechziger Jahre aus einer Zusammenarbeit von ewe und dem österreichischen Architektur-Unternehmern COOP-HIMMELB(L)AU. Zusammen entwarfen sie das Küchenkonzept SOFTMOBIL, das sich bald zu einem Küchenhit entwickelte, da es die Küche erstmals auch als Kommunikationszentrum gestaltete. SOFTMOBIL wurde 1974 nach der Markteinführung durch das Design Center in Wien/Österreich und 1978  auf der Design-Biennale in Kortrijk/Belgien ausgezeichnet.

EWE

Dan

Dan Küchen gibt es schon seit 50 Jahre in Österreich. In diesem halben Jahrhundert bildete sich ein erlesenes Team aus rund 450 kompetenten und engagierten Mitarbeitern heraus, das sich auch um individuelle Anliegen der Kunden kümmert. Dan arbeitet - laut eigenen Angaben - nach den Prinzipien des nachhaltigen Wirtschaftens, einer ständigen Bereitschaft zu Investitionen in neueste Technologien und einem eigenen Kompetenzcenter für Design und Entwicklung. DAN Küchen sind deswegen auch für die Zukunft gut aufgestellt.

Über eine Million Menschen leben bereits mit einer DAN Küche und das Unternehmen fühlt sich seinen Kunden verpflichtet, seine gewonnene Erfahrung zu nützen, um laufend neue Trends, Designströmungen und innovative Technologien in seinen Produkten zu vereinen. Als erklärtes Ziel gibt das Unternehmen an, alles dafür zu tun, auch in Zukunft vielen Menschen mit Qualitätsprodukten von DAN jahrzehntelang Freude zu bereiten. Zu den Partnern von Dan Küchen gehören zum Beispiel die österreichische Firma Blum Beschläge, aber auch Ambyenta, ein Unternehmen, das sich um Sanierungen nicht nur im Küchenbereich bewährt hat. Ob lackiert, laminiert oder Keramikkochplatten mit Burgereinsatz, Dan Küchen bietet ausgezeichnete Verarbeitung in modernem Erscheinungsbild.

Dan Küchen

Poggenpohl

Das Wohnen als Anspruch und Küchen als Lebensräume zu begreifen ist die Überzeugung dieses Küchenherstellers, der mit „Qualität. Innovation. Internationalität. Design. Authentizität.“ bestechen will und auch mit internationalen Partnern wie unlängst Porsche zusammenarbeitet.

Da die Küche der Mittelpunkt jeden Hauses und jeder Wohnung sei und immer mehr auch als ein kommunikativer Ort, der die Qualität des Lebens mitbestimmt, ist, würden keine Standardlösungen helfen, sondern nur individuelle Küchen, die alle Wünsche des Kunden Wirklichkeit werden lassen, verspricht der Hersteller. Mit innovativer Technik, die auch emotional überzeugt, sollen das persönlichen Stilempfinden des Kunden mit seinen Bedürfnissen und dem zur Verfügung stehenden Raum zu einer Synthese zusammengeführt werden.

Poggenpohl legt besonderen Wert auf die Priorität des Zusammenwirkens von Qualität, Innovation, Funktionalität und Design. Kunden, Architekten und Freunde von Poggenpohl finden bei uns den richtigen Ort für Information, Inspiration und Beratung. Poggenpohl sollte man vor einem persönlichen Besuch im Studio auch auf dem Internetauftritt der Poggenpohl Porsche Design Küche P´7340 unter www.p7340-poggenpohl-wien.com sehen. Eine eigene Poggenpohl App exklusiv für iPad bei iTunes kann ebenfalls heruntergeladen werden.

>> Mehr über die Porsche Design Küche

Webseite Poggenpohl

Gaggenau

Das aus Deutschland stammende Unternehmen wurde vor ca. 333 Jahren als mittelalterliche Schmiede gegründet und auf der EuroCucina 2016 in Mailand präsentierte sich die Firma im April 2016 mit dem Imagefilm „333 years in the making“, um die Vergangenheit des als Hammer- und Nagelschmiede gegründeten Unternehmens bewusst zu machen und lud die Besucher so zu einer Zeitreise durch fast vier Jahrhunderte Unternehmensgeschichte, Evolution und Innovation. Die Enthüllung des EB 333 – eine Neuinterpretation des legendären 90 cm breiten Backofens von Gaggenau, der als Design-Ikone gilt und als Tribut an das Jubiläum nun den Namen EB 333 trägt, war einer der Höhepunkte.

„Wir freuen uns, auf der EuroCucina die Feier eines so bedeutenden Jubiläums zu beginnen. Kein anderer Hersteller von Hausgeräten hat eine so langjährige Tradition. Wir nehmen diese Gelegenheit wahr, um unsere Geschichte, Erfahrung und unseren Innovationsgeist unter dem Motto ,333 years in the making‘ zu inszenieren“, erklärte Sven Schnee, Leitung Marke Gaggenau, die nicht nur für hochwertige Geräte, sondern natürlich auch für ebensolche Küchen bekannt ist: technologischer Fortschritt, eine klare Formensprache, kombiniert mit perfekter Funktionalität sind die Pfeiler dieses Unternehmens, das seit 1995 ein Tochterunternehmen der BSH Hausgeräte GmbH, München ist und heute weltweit in über 50 Ländern mit Flagship‑Showrooms in den Metropolen vertreten wird.

Online-Showroom von Gaggenau

SieMatic

Seit 1929 stellen die August Siekmann Möbelwerke ihre Produkte schon auf der Leipziger Messe vor. Der deutsche Küchenproduzent machte vorerst die Küchenbüfetts mit einst so beliebten Namen wie „Erna”, „Hannelore” oder „Ruth” bekannt, aber bald waren die SieMatic Küchenbüfetts auch weit über die Grenzen Westfalens hinaus bekannt und beliebt, wie es der Firmenmythos will.

Das Familienunternehmens des Jahres 1929 entwickelt auch heute noch Küchen, die für andere Hersteller zum Vorbild werden, denn die Vielfalt individueller Planungsmöglichkeiten, die Eleganz des Designs oder die Präzision der Verarbeitung hochwertiger Materialien, aber auch die „inneren Werte“  werden bei SieMatick groß geschrieben. Die Firmen-Philosophie schreibt der Emotion einen ebenso großen Stellenwert zu wie der Funktion. Eine SieMatic soll das Leben „erleichtern, bereichern und dem Kunden das geben, was er sich besonders wünscht: Etwas, das Freude bereitet“, so Ulrich W. Siekmann, Geschäftsführender Gesellschafter und CEO der SieMatic Möbelwerke 2016.

Webseite siematic.de

Bulthaup

Das 1949 im  niederbayrischen Bodenkirchen von Martin Bulthaup gegründete Unternehmen produzierte vorerst vor allem Küchenbuffets bis es zum wohl modernsten deutschsprachigen Küchenhersteller aufstieg, wie etwa das neueste Modell „bulthaup b3 Mailand“ anschaulich zeigt: Mit bulthaup b3 Mailand wird die Starrheit vorgegebener Raum-Strukturen aufgehoben und so die gesamte architektonische Raumsituation veränderbar gemacht. Die bulthaup Wände - etwa in beschichtetem Japanpapier - können sogar neue Räume und Volumina entstehen lassen, etwa Stauräume für die Lagerung von Vorräten oder Geräten. b3 Milan_room-creating walls_with door.jpg Küchengeräte wie Backofen, Kühlschrank oder Geschirrspüler finden hier ihren Platz, ohne mit ihrer technischen Anmutung das Ambiente des Lebensraumes zu stören. Wahlweise kann man die Räume und Volumina sogar mit Schiebetüren verschließen lassen.

>> Mehr zu den Designer Küchen von Bulthaup in Wien

Webseite Bulthaup

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen