1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
  3. Energie
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Energie Text: Fritz Lindengrün

9 Stromfresser, die Sie viel Geld kosten!

Diese Geräte zehren am Geldbörserl und schaden nicht nur der Umwelt, sondern auch der heimischen Wirtschaft. Stromverbrauch im Haushalt mit diesen einfachen Tipps reduzieren und über 100 € jährlich sparen.

© dollarphotoclub/ hugin1 |

Stromverbrauch im Haushalt

Ein durchschnittlicher Haushalt in Österreich verbraucht 4.187 Kilowattstunden (kWh) Strom pro Jahr (Stand 2012). Das entspricht einer jährlichen Stromrechnung von rund 600 € (netto). Seit dem Jahr 2001 ist die elektrische Energiebilanz Österreichs negativ - es wird mehr Strom importiert als exportiert. Im Jahr 2013 betrug die Differenz 7.271 Gigawattstunden (= 7,2 Milliarden kWh oder 26.176 Terrajoule). Eine hohe Stromrechnung schlägt sich also nicht nur auf das eigene Geldbörserl nieder, sondern auch auf die österreichische Wirtschaft.

Die 9 größten Stromfresser im Haushalt

Diese Geräte verbrauchen den meisten Strom:

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Tipps zum Strom sparen

Das richtige Geschirr
Hochwertiges Geschirr mit ebenem Boden benutzen und mit geschlossenem Topfdeckel kochen. Größe des Topfes sollte zur Herdplatte passen.

Sparpotenzial: Bis zu 200 kWh oder rund 33 Euro pro Jahr!

Alte Geräte ersetzen
Alte Kühlschränke verbrauchen mitunter bis zu dreimal so viel Strom wie moderne Geräte. Geschirrspüler der Klasse A+++ verbrauchen nur 0,8 kWh Strom und weniger als zehn Liter Wasser. Übrigens: Spülen von Hand benötigt mehr Energie als ein Geschirrspüler und ca. zehn Mal so viel Wasser!

>> Kühlschrank: Top-Modelle

>> Gefrierschrank oder Gefriertruhe?

Sparpotenzial: 13 Euro Strom- und 86 Euro Wasserkosten pro Jahr bei einem Vier-Personen-Haushalt mit einem Geschirrspüler statt von Hand abwäscht.

Waschmaschinen mit hohem Schleudervermögen
Ein hohes Schleudervermügen verkürzt den Trockenvorgang und spart damit Strom beim Wäschetrockner.

Sparpotenzial: Bis zu 90 kWh oder 15 Euro pro Jahr sparen.

Achten Sie auf EU-Label und Verbrauchswerte
Das EU-Label gibt Ihnen Auskunft über den Energieverbrauch. Zu empfehlen sind hierbei natürlich Geräte der besten Energieeffizienzklasse.

Sparpotenzial: 200-300 kWh Strom jährlich, entspricht einer Einsparung von bis zu 50 Euro!

Ausschalten statt Stand-by
Manche Geräte verbrauchen auch Strom, wenn sie nicht in Betrieb sind. Besser per Hauptschalter ausschalten, statt nur auf Stand-by-Modus zu stellen. Eine Verteilersteckdose mit Kippschalter, trennt gleich mehrere Geräte auf einmal vom Strom.

Regelmäßig Energieverbrauch ablesen
In dem Sie regelmäßig Ihren Energieverbrauch ablesen, behalten Sie Überblick über Ihren Verbrauch. Ursachenfindung kann unter anderem mit Hilfe eines Stromverbrauchs-Messgerät durchgeführt werden.

Strombilanz Österreich

Nach unseren Berechnungen, basierend auf den Erhebungen der Statistik Austria zur Bilanz der elektrischen Energie, flossen 2013, bei einem Strompreis von 60 € pro MWh, 15 Milliarden Euro für Stromimporte ins Ausland (vor Abzug der Stromexporte). Der Großteil davon nach Tschechien und Deutschland.

Strombilanz Österreich in GWh

Jahr Importe aus dem Ausland Exporte ans Ausland Bruttoinlandsverbrauch
1970 1.371 6.784 -5.413
1980 3.164 7.134 -3.970
1990 6.839 7.297 -458
1998 10.304 10.467 -163
2000 13.824 15.192 -1.368
2001 14.467 14.252 215
2003 19.003 13.389 5.614
2008 19.796 14.933 4.862
2009 19.542 18.762 780
2010 19.898 17.567 2.331
2011 24.972 16.777 8.195
2012 23.264 20.455 2.809
2013 24.960 17.689 7.271

Quelle: Statistik Austria - umgerechnet von Terrajoule in Gigawattstunden


Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen