1. Stadt Wien
  2. Gesundheit
Mehr Gesundheit
Artikel teilen
Kommentieren
Gesundheit

Pollenallergie: Früherkennung von Asthma

Pollenallergie ist eine der häufigsten Allergien in Österreich. Was die wenigsten Betroffenen wissen: Bleibt Pollenallergie unbehandelt, führt sie zu chronischem Asthma. stadt-wien.at informiert über Pollenallergie, die Früherkennung von Asthma, Symptome und deren Behandlung und gibt Tipps, wie Sie sich vor den Symptomen von Pollenallergie schützen können.

Weiße Blüten auf dem Zweig eines Baumes in Nahaufnahme
© Q.pictures/pixelio.de |

Pollen im Anflug 

Egal, wie der Winter war – im Frühjahr fliegen sie wieder: die Pollen. Und das ist bitter. Denn bereits jeder vierte Österreicher leidet unter einer Allergie – die häufigste ist die Pollenallergie. Besonders ältere Menschen sind betroffen. 

Früherkennung von Asthma 

Von der Pollenallergie zum chronischen Asthma 

Pollenallergie soll nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Davor warnen in regelmäßigen Abständen Leiter von großen Allergieambulatorien. Oft werden Allergien unterschätzt; dabei können sich die allergischen Entzündungen auf die unteren Atemwege ausbreiten. Die Folge ist chronisches Asthma.

Obwohl viele von ihrer Pollenallergie wissen, gehen sie dennoch zu spät zum Arzt, nämlich dann, wenn die Beschwerden schon zu groß sind. Dabei kann eine Allergie bei früher Diagnose noch unter Kontrolle gebracht werden. Es gilt, durch Impfungen das Immunsystem zu stärken und der Entstehung von chronischem Asthma vorzubeugen.

Wie Asthma entsteht 

Was die wenigsten wissen: Unbehandelte Pollenallergiker können im Laufe der Zeit Asthma entwickeln. Die Anzahl der an Pollenallergie leidenden Menschen nimmt stetig zu, vor allem bei der Stadtbevölkerung, was auch mit dem allgemeinen Anstieg der Umweltverschmutzung zusammenhängt.

Symptome von Pollenallergie

Pollenallergie erkennt man am allergischen Schnupfen mit anfallsweisem Niesreiz sowie behinderter Nasenatmung. Zusätzlich können Symptome an den Augen in Form von Rötung und Juckreiz auftreten. Bei längerer Dauer der Pollenallergie können asthmatische Beschwerden auftreten.

Tipps: So schützen Sie sich vor den Symptomen 

Wer sich vor den Symptomen von Pollenallergie schützen will, sollte unsere Tipps beachten und den Ratschlägen folgen:

  • Allergen meiden, z.B. mit Hilfe eines Luftfilters: Vor längeren Aufenthalten im Freien können Sie eine Partikelfiltermaske anlegen (wieder zu Hause sollte die Kleidung gewechselt und die Haare gewaschen werden).
  • Allergene spritzen: Wer sich Allergene spritzen und die Dosis allmählich erhöhen lässt, wird auf lange Sicht gegen Pollen unempfindlich werden.
  • medikamentöser Behandlung der Symptome: Medikamente können die Symptome von Pollenallergie und die damit einhergehenden Schmerzen lindern.
Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Gesundheit