1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen
Mehr Immobilien & Wohnen
Artikel teilen
Kommentieren
Immobilien & Wohnen Text: Tim Torner

Backofen, Empfehlung - Backen, Braten, Dampfgaren

Backöfen sind heute mit einer Vielzahl von verschiedenen Features ausgestattet. Die klassischen Funktionen Ober-/Unterhitze, Grill und Umluft gehören mittlerweile zum Standard Repertoire eines jeden Gerätes. Auf einzelne Gerichte abgestimmte Heizarten und Automatikprogramme sorgen für ein entspanntes kochen und backen. Einige Geräte sind zudem eine Kombination aus Backrohr, Mikrowelle und Dampfgarer. Auch eine Selbstreinigungsfunktion ist bei Mittelklasse Geräten bereits Standard. Langsam hält auch bei den Backöfen das digitale Zeitalter Einzug. Die ersten Geräte, die sich via App durch eine W-Lan Verbindung steuern lassen, sind bereits auf dem Markt.

attraktive frau schiebt backblech in backofen
© 123rf/robert nymann | Backöfen werden immer mehr zu High-Tech Geräten

In diesem Artikel finden Sie:

  • Für jeden was dabei: Backöfen im Vergleich
  • Alternative Kauftipps abseits der großen Handelskonzerne
  • Die wichtigsten Backofen-Funktion
  • Was können die Selbstreinigungsfunktionen und Tipps zur Reinigung
  • Haushaltsgeräte Entsorgung in Wien

Backofen kaufen – Vier Modelle im Vergleich

Wollen Sie hauptsächlich Tiefkühlgerichte aufbacken und ab und zu einen Kuchen backen, reicht ein Standard Modell, wie der Beko OIM22300X, vollkommen aus.

Für fortgeschrittene Bäckerinnen und Bäcker, die zudem eine große Familie zu versorgen haben, ist ein Modell wie der AEG BP5013021M geradezu ideal. Im Extra großen Garraum lassen sich auch die größten Hendeln und Truthähne unterbringen, das große Backblech sorgt für viele Kekse auf einen Schlag. Die Selbstreinigungsfunktion für wenig Stress.

Sind Sie aber eine leidenschaftliche Köchin/Koch, backen selber Brot, verschiedene Braten und achten zudem besonders auf gesunde Ernährung, dann sollten Sie sich für jenen entscheiden der zusätzlich mit Dampf arbeitet, wie den SMEG SF4750VCAO oder den Siemens HN678G4S6, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Beides sind High-Tech Geräte, die bei jedem Hobbykoch das Herz höher schlagen lassen.

zwei Backöfen von Beko in Edelstahl und Siemens in Schwarz
© Beko/Siemens | Vom Standardgerät bis zum smarten Backrohr

Die Produktvielfalt ist bei Backöfen, wie bei allen Haushaltsgeräten, riesig. Dementsprechend sind auch die Preisunterschiede gewaltig. Während es bereits einfache Backöfen ab 250 € gibt, kosten die teuersten Modelle bis zu 6.000 €.
Damit Sie sich einen Überblick über die verschiedenen Produkte machen können, haben wir uns vier sehr unterschiedliche Modelle genauer angeschaut.

  Beko
  OIM22300X
AEG
 BP5013021M
SMEG
SF4750VCAO
Siemens
HN678G4S6
Preis ab 250€ ab 500€ ab 1.700€ Ab 1.300€
Engergie-
ffizienzklasse
A A+ A+ A
Engerie-
verbrauch
0.79 Kwh 0.80 Kwh 0,85 Kwh k.A.
Fassungs-
vermögen
65 Liter 71 Liter 41 Liter 67 Liter
Maße 59,4 x 54,7 x 59,5 cm 56,7 x 59,5 x 59,4 cm 54,8 x 59,7 x 45,2 cm 54,8 x 59,5 x 59,5 cm
Highlights Grill-Funktion PyroluxePlus Selbstreinigung Dampfgarfunktion Mikrowelle
3D - Kochsystem Großes Volumen Dampfreinigung Dampfstoßfunktion
    Design Pyrolyse Reinigung
      Wlan Steuerung
Video

Das günstige Backrohr: Beko OIM22300X

Der Beko OIM22300X ist der Beweis, dass ein guter, solider Backofen kein Vermögen kosten muss. Mit einem Preis von circa 250 €, ist er ein wahres Schnäppchen. Durch sein zeitloses Metallic-Design passt er optisch eigentlich in jede Küche. Er verfügt über 8 verschiedene Heizarten, darunter auch einen Kleinflächengrill mit Umluft. Durch das integrierte 3D-Kochsystem von Beko, ist eine gleichmäßige Wärme und Temperaturverteilung im Inneren gewährleistet, welches ein besonders gleichmäßiges Garergebnis garantiert. Die Tür ist wärme isoliert, somit besteht keine Gefahr sich zu verbrennen. Zusätzlich verfügt er über eine Kindersicherung, die es Kinder verunmöglicht das Gerät ein zuschalten. Mehr -> Herde/Öfen Einbaugeräte direkt auf der Seite von Beko ansehen

Beliebter Backofen: AEG BP5013021M

Der BP5013021M von AEG gehört zu den beliebtesten Modellen. Der Preis von circa 500 € ist durchaus vertretbar, bietet das Gerät schließlich zahlreiche Features. Das Edelstahl - Design ist klassisch, die Anti-Fingerprint Versieglung sorgt dafür, dass Ihr Gerät stets wie neu ausschaut. Die ISO-Fronttür erhitzt sich maximal um 20° C, bleibt also relativ kühl und macht ein Verbrennen unmöglich. Das Gerät gehört zur AEG MaxiKlasse, was bedeutet, dass der Garraum 71 Liter fasst. Also durchaus auch für große Truthähne geeignet ist. Auch das Backblech ist um 20 % größer als ein Standardbackblech. Der Backofen verfügt über eine reiche Auswahl an Spezialprogrammen und Heizarten. Vom Umluftgrill bis hin zur Pizzastufe ist alles dabei. Ein echtes Highlight ist die Selbstreinigungsfunktion PyroluxePlus. Bei der Pyrolyse wird der Innenraum auf 500°C erhitzt und alle Rückstände zerfallen zu Asche. Anschließend muss nur noch die Asche entfernt werden. Mehr Einbauherde direkt bei AEG ansehen

Backofen im Retro-Design: SMEG SF4750VCAO

Der SMEG SF4750VCAO ist was das Design betrifft ein echter Hingucker. Hinter dem Retro-Look steckt aber ein hochmodernes Gerät, welches kaum einen Wunsch offen lässt. Die edle Optik, verbunden mit High-Tech hat natürlich seinen Preis und mit circa 1700 € ist das Gerät nicht gerade billig. Mit 10 verschiedenen Programmen hat das Gerät aber auch wirklich etwas zu bieten. Von der Großflächen Grillfunktion, über Auftauen bis hin zum Hefeteig-Spezial Programm ist alles dabei, was von einem modernen Backofen erwartet wird. Besonderes Highlight ist die Dampffunktion. Er ist also gleichzeitig auch ein Dampfgarer. Beim Dampfgaren bleiben Aromen, Farbstoffe und Mineralstoffe auch während der Zubereitung besonders gut erhalten. Der Dampf wird zudem auch für die Reinigungsfunktion genutzt, indem Wasser in spezielle Rillen am Boden gefüllt wird. Die High-Tech Emaillebeschichtung sorgt dafür, dass sich kaum Speisereste an der Oberfläche im Innenraum absetzten können. 

All-in-one - Mikrowelle und Dampfgarer inklusive: Siemens HN678G4S6

Der HN678G4S6 von Siemens ist sozusagen ein Rund um Sorglos Paket für die Küche von Heute. Durch seine schicke Optik lässt sich der Backofen problemlos in jede Küche integrieren und schaut dabei wirklich edel aus. Der Preis ist mit circa 1.400 € stattlich, dafür sparen Sie sich aber andere Küchengeräte. Denn der HN678G4S6 verfügt, neben seinen 15 Beheizungsarten, über eine integrierte Mikrowelle und eine Dampfstoß-Funktion. Die Dampfunktion sorgt dafür, dass während des Backens Feuchtigkeit zugeführt wird, was zu besonders saftigen und zugleich knusprigen Ergebnissen führt. Das hoch moderne Touchdisplay sorgt für eine unkomplizierte Bedienung und wartet mit zahlreichen Automatikprogrammen auf, die Ihnen das Leben erleichtern. Auch über die Reinigung müssen Sie sich nicht mehr viele Gedanken machen. Das activeClean Pyrolysesystem sorgt dafür, dass alle Rückstände zu Asche verfallen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, das Gerät via WLAN, mit Siemens Home Connect zu verbinden und somit per App zu Steuern.

Kaufen im Wiener Einzelhandelsgeschäft

Wer sich seiner Macht als Konsument bewußt ist und eine Einkaufs-Alternative sucht, zu den großen Handelskonzernen, dem legen wir Wiener Einzelhandelsgeschäfte als Alternative nahe. Als Konsument haben Sie die Wahl, wem sie Ihr Geld in die Hand drücken, so trägt jeder zum wirtschaftlichen Kreislauf bei.  Schicken Sie Ihr Geld nicht immer fort, kaufen Sie auch beim Nachbar vor Ort!

Weichsel & Co GmbH Elektrogroß- und Einzelhandel

Gentzgasse 32, A-1180 Wien
Tel: 01 / 470 47 20

Mail: weichsel-u-co(at)chello.at
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9:00-12:00, 14:00–18:00 Sa 9:00–12:00

Elektro-Hammerl Ges.m.b.H

Erdbergstrasse 117, A-1030 Wien
Tel: +43(1)715 33 44

Mail: office(at)elektro-hammerl.at 
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9:00-12:30, 13:30–18:00 Sa 9:00–12:00
Backöfen ansehen bei Elektro Hammerl

Radio Höndl & Co.

Schlickgasse 4, A-1090 Wien
Tel: 01-317 7000

Mail: office(at)hoendl.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9:00 - 18:00
Sa 9:00 - 12:00
Backofen kaufen bei Radio Höndl & Co

Die wichtigsten Funktionen im Überblick

Unterhitze: Es wird nur von unten geheizt. Ideal für langsames Backen und Gerichte die einen knusprigen Boden brauchen.

Ober-/Unterhitze: Die Unterhitze sorgt dafür, dass die Speisen gar werden, während die Oberhitze den Gerichten die nötige bräune an der Oberfläche beifügt. Die Funktion gilt als äußerst Energiesparend und ist quasi die Grundfunktion.

Umluft: Hier wird die warme Luft durch einen Ventilator verteilt. Der Vorteil dabei ist die gleichmäßige Verteilung der Wärme. Im Umluftbetrieb kann die Temperatur um in etwa 20° C niedriger eingestellt werden. Das spart zusätzlich Energie.
Heißluft: Bei Heißluft Öfen ist um den Ventilator herum ein Ringheizkörper angebracht. Das bedeutet, dass die heiße Luft nicht nur umgewälzt wird, sondern direkt in den Garraum geblasen wird. Dies ermöglicht eine noch gleichmäßigere Verteilung und im ideal Fall das Backen mehrerer Gerichte gleichzeitig, auf verschiedenen Ebenen.

Grillfunktion: Bei dieser Funktion gibt die obere Heizspirale besonders viel Hitze ab. Im Idealfall mehrere hundert Grad Celsius. Dadurch wird die Oberfläche des Grillguts stärker gebräunt und besonders knusprig.

Hier finden Sie eine Testbericht von der Konsument "Einbaubacköfen"

Backofen reinigen: Tipps zum Putzen

Nicht alle Geräte verfügen über eine Selbstreinigungsfunktion, gerade bei älteren Geräten ist immer noch Handarbeit gefragt. Eine regelmäßige Reinigung ist unbedingt notwendig, weil die Verschmutzungen sich mit der Zeit immer schwerer entfernen lassen.

Hausmittel zum reinigen

Das beste Mittel, um ihren Backofen wieder im alten Glanz erscheinen zu lassen, ist einen Kombination aus Spülmittel und Haushaltsessig. Dieses Gemisch im Inneren auftragen bis sich Schaum bildet. Diesen Schaum ca. 30 min einwirken lassen. Danach können Sie mit einem Schwamm und Wasser das Rohr auswischen. Sollten die Verschmutzungen hartnäckiger sein, das Schaumgemisch einfach länger einwirken lassen. Achtung! Niemals mit Stahlwolle reinigen, dass zerstört die Beschichtung im Inneren.

Backofen Selbstreinigung

Neue Geräte besitzen zusätzlich oft eine Selbstreinigungsfunktion, die Ihnen die Reinigung abnimmt. Grundsätzlich werden 2 verschiedene Arten unterschieden:
Katalyse: Hier werden Fett und Dämpfe durch sogenannte Katalysatoren, die in der Beschichtung im Inneren angebracht sind, absorbiert und noch während des Backvorganges verbrannt. Dadurch ist die Beschichtung im Garraum sehr empfindlich und darf nur sehr vorsichtig gereinigt werden.

Pyrolyse: Die Pyrolysesysteme benutzen einfach Hitze, um den zu reinigen. Der Innenraum wird auf eine Temperatur von bis zu 500° C aufgeheizt, wodurch alle Rückstände zu Asche verfallen. Der Vorgang dauert etwa 2 Stunden, zur Sicherheit ist während dessen die Backofentür blockiert. Danach müssen Sie die Asche nur noch mit einem feuchten Tuch wegwischen. Einziger Nachteil, der Vorgang ist extrem Energieaufwändig, es werden bis zu 6 kWh pro Reinigungsvorgang verbraucht.

Eine dritte Option ist die Reinigung mit Dampf. Backöfen die einen Dampfgarer integriert haben, nutzen diesen oft dazu um das Innere mittels Dampf zu reinigen. Diese Option ist sehr energiesparend  und umweltfreundlich. Nach der Dampfreinigung müssen Sie das Innere nur noch auswischen. Nachteil, nur wenige Geräte verfügen über eine solche Funktion.

Tipp: Sie können auch einfach in Ihren Backofen einen Topf mit Wasser stellen, den Backofen erhitzen und so mittels Wasserdampf die Reinigung per Hand erleichtern.

Backofen selber einbauen

Während es früher üblich war, dass das Gerät im Herd mit integriert ist, wird das Backrohr heute üblicherweise einzeln gekauft. Ein autarker Backofen ist in keiner Weise mit dem Kochfeld verbunden und kann somit überall in der Küche platziert werden. Besonders im Trend ist es, in einem Hochschrank zu platzieren. So erfolgt der Zugriff auf Augenhöhe und man spart sich, das ständige Bücken und Niederknien.

Standardmaß
Es hat sich ein gewisses Standardmaß etabliert, was den Einbau sehr leicht macht. Das Standardmaß ist für Nischen konzipiert, die 60 cm Hoch und 59 cm Breit sind. Bei der Tiefe sollte man unbedingt darauf achten, dass diese circa 10 cm mehr misst, als die Backofentiefe. Nur so ist genügend Platz für die Kabel und Entlüftung vorhanden.

Kompaktmaß
Für sehr kleine Küchen haben sich die Hersteller auf ein Kompaktmaß geeinigt, wodurch der Einbau auch dort problemlos machbar ist. Die Geräte sind gleich breit, wie die Standardversion, wurden aber in der Höhe verkleinert. So passen sie auch in Nischen die nur 45cm Höhe messen.

Stromanschluss
Im Gegensatz zu Herd-/Backofen Kombinationen und Kochfeldern müssen die meisten autarken Backöfen nicht an eine Starkstromleitung angeschlossen werden. Somit ersparen Sie sich, den Einbau durch einen Spezialisten. Die Geräte lassen sich mittels eines klassischen Schuko-Steckers, an eine normale 220 V Steckdose anschließen. Sie sollten aber darauf achten, dass nur der Backofen an dieser Steckdose angeschlossen ist und diese über eine eigne Sicherung verfügt.

Energieverbrauch von Backofen: Tipps zum Energiesparen

Wie alle Elektrogeräte werden auch die Backöfen nach Energieeffizienzklassen eingeteilt. Die jeweilige Energieeffizienzklasse können Sie dem EU-Energielabel entnehmen. Das EU-Energielabel gibt außerdem Auskunft über:

  • Hersteller und Modellbezeichnung
  • Energieeffizienzklasse (D bis A+++)
  • Stromverbrauch eines Backvorganges je nach Beheizung
  • Nettovolumen des Innenraums
  • Maximale Geräuschentwicklung in Dezibel

Die meisten haben eine Energieeffizienzklasse A oder A+. Viel Effizientere Geräte gibt es zurzeit, nicht auf dem Markt. Dennoch kann es sich lohnen ein altes Gerät, durch ein neueres zu ersetzen und somit bares Geld zu sparen.

Ein neues Gerät mit der Effizienzklasse A, verbraucht circa 0,8 kWh pro Backgang. Ein in etwa 15 Jahre altes Vergleichsmodell weist einen Verbrauch von 1,6 kWh pro Backgang auf. Verbraucht also ziemlich genau doppelt sie viel wie das neue Gerät. Bei einem Strompreis von 24 ct/kWh sparen Sie fast 20 € pro Jahr durch ihr neues Gerät.

Tipps
Verzichten Sie auf ein Vorheizen, ein Braten wird trotzdem fertig. So können Sie bis zu 20% an Energie sparen.

Backen Sie wenn möglich mit Heiß- oder Umluft. Hier können Sie eine circa 20°C niedrigere Temperatur wählen.

Öffnen Sie die Backofentür nur wenn es unbedingt nötig ist. So kann keine Luft entweichen.

Nutzen Sie die Restwärme aus. Sie können den Backofen bereits 10min früher ausschalten und die Nachwärme nutzen, um das Gericht fertig zu garen.

Das Reinigen mit der Hand spart auch sehr viel Energie. Die Selbstreinigungsprogramme sind nämlich echte Stromfresser, mit einem Verbrauch von bis zu 7kWh

Backofen entsorgen in Wien

Die Öfen wiegen in der Regel nicht viel mehr als 40 kg, sind also relativ Problems zu entsorgen. Sie haben verschiedene Möglichkeiten ihr Alt-Gerät los zu werden.
Kaufen Sie ein neues Gerät, ist der Händler gesetzlich dazu verpflichtet, ihr altes, kostenlos und umweltfreundlich zur Entsorgung zu bringen. Diese Verordnung gilt für alle Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von über 150 m². Auch, wenn das Produkt Online gekauft worden ist. Kleinere Geschäfte sind gesetzlich nicht dazu verpflichtet, bieten diesen Service in der Regel aber an.

Die andere Möglichkeit ist die kostenlose Entsorgung bei allen Mistplätzen der MA48. Wie alle anderen Elektrogroßgeräte, können Sie ihren alten dort kostenlos abgeben und er wird fachgerecht entsorgt.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Immobilien & Wohnen