1. Stadt Wien
  2. Im Gespräch
Mehr Im Gespräch
Artikel teilen
Kommentieren
Im Gespräch Text: Claudia Bräuer

Bgm. Harald Weiss über die Freistadt Rust

Freistadt Rust: Bürgermeister Harald Weiss sprach mit stadt-wien.at über Statuten und Tourismusangebote.

Ein Weingut mit Ausblick auf den Neusiedler See
© Weingut Landauer | Stadt Rust in Österreich

Bürgermeister Harald Weiss

Harald Weiss, der Bürgermeister der Freistadt Rust, sprach mit stadt-wien.at über Statuten, Tourismusangebote und seine Leidenschaft als Obstbauer. Harald Weiss kann bereits auf eine achtjährige Amtszeit als Bürgermeister der Freistadt Rust zurückblicken. Denn seit 2002 widmet sich er sich dieser Aufgabe mit  großem Interesse und Engagement. Aber auch mit großem Erfolg, denn neben dem Ausbau des Senioren- und Pflegeheims und der Errichtung der neuen Arztordination kann sich Bürgermeister Harald Weiss zusätzlich über den Ausbau der Weinakademie freuen. Diese bietet weinkundigen Personen aber auch Anfängern verschiedene Kurse an.

Weinseminare in Rust

Das Seminarangebot reicht dabei vom Weinschnuppertag über Wine & Food Seminare bis zum Weinakademiker. Denn die Weinakademie in Rust ist, neben Tokio und London, berechtigt, den Titel „Master of Wine“ zu verleihen. Doch das ist nicht das einzige worauf die Ruster, und allen voran ihr Bürgermeister Harald Weiss stolz sind: Mit rund 1700 Einwohnern ist die Freistadt Rust der kleinste Verwaltungsbezirk Österreichs. Denn schon 1681, als das Burgenland noch zu Ungarn gehörte, wurde Rust das Stadtrecht verliehen.

Freizeitangebote in der Statutarstadt

Rust als Statutarstadt kann deshalb nicht nur die Angelegenheiten der Bezirksverwaltung selbst erledigen, es hat auch, im Gegensatz zu den anderen Gemeinden rund um den Neusiedlersee, einen eigenen Stadtkern mit einer intakten Stadtmauer. Doch diese Mauer soll die gern gesehenen Gäste auf keinen Fall aufhalten – im Gegenteil. Aus diesem Grund bietet die Freistadt Rust zahlreiche Freizeitangebote für Jung und Alt: Angefangen vom Neusiedlersee, mit dem Sportmöglichkeiten wie Segeln, Surfen, oder Schwimmen gibt es auch für Kulturliebhaber viel Sehenswertes. Aber auch der kulinarische Genuss darf nicht zu kurz kommen: von der einfachen Buschenschank bis zur höchsten Qualität ist somit für jede Geldbörse was dabei.

Verkehrsmittel in Rust

Ein besonderes Augenmerk wird auch auf die Radfahrer gelegt: Neben einem entsprechenden Parkplatz am See können die Gäste auch die Radfähre von Rust nach Podersdorf nutzen. Außerdem gibt es seit Kurzem einen Linienbetrieb, der nicht nur die Radfahrer täglich von Rust nach Illmitz fährt. Weitere Neuerungen, wie die Adaption des am See gelegenen Jugendgästehaus im vergangenen Jahr oder der Neubau des Seerestaurants, welches am 2. Mai 2011 eröffnet wird, sollen zusätzlich Gäste bringen.

Doch Harald Weiss, der neben seiner Tätigkeit als Bürgermeister ebenfalls leidenschaftlicher Obstbauer ist, will die Touristen auch im Herbst oder Winter in die kleine Stadt locken. Entsprechende Pläne, wie die Erbauung einer Kuranstalt mit 100 Zimmern, werden bereits ausgearbeitet. Man darf also gespannt sein, was die Freistadt Rust in Zukunft bieten wird. 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Im Gespräch