1. Stadt Wien
  2. Freizeit
  3. Tiere
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Tiere Text: Katharina Widholm

Petfluencer: App Grinzoo ist das neue Instagram für Haustiere

Vom Influencer zum Petfluencer: Haustiere gehören schon seit längerem zu den beliebtesten Motiven in den Social Media. Deshalb gibt es nun Grinzoo, eine Instagram ähnliche Plattform, auf der man sich ganz seinen tierischen Freunden widmen kann. Dabei kann man Fotos teilen, sich über die Haltung austauschen und vieles mehr.

Mann auf Stuhl links, Hund in Vinagesessel rechts
© Grinzoo | Ob dieser Aussie einmal so viele Follower auf Grinzoo haben wird, wie die Kardashians?

Menschen die sich ihr Zuhause mit einem tierischen Mitbewohner teilen wissen schon längst: wir sind nicht die Herrchen sondern das Personal unserer herzallerliebsten Freunde. Und wenn sich diese beim Hinlegen räkeln, dann bedeutet das nicht etwa, dass sie es sich für ein Nickerchen bequem machen wollen, sondern um die geeignete Position zu finden, die ihre Schokoladenseite am besten präsentiert. Zumindest, wenn es nach Grinzoo geht.

Grinzoo: Das Instagram für Haustiere

Konkret handelt es sich bei Grinzoo um eine App, die sowohl in Österreich, Deutschland als auch den USA erhältlich ist. Die Applikation ist kostenlos im App-Store erhältlich. Am ehesten ähnelt Grinzoo Instagram: Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf den Fotos der Tiere: Diese kann man hochladen und bewerten lassen: Als Bewertungssystem stehen Herz, Daumen nach oben und Diamant zur Verfügung.

Für die Profile mit den meisten Bewertungen gibt es jeden Monat eine Bestenliste, die auf der Homepage gezeigt wird. Eine Eigenheit, die sich womöglich als Manko entpuppen könnte ist, dass Hashtags nicht funktionieren. Dabei ist gerade das ein wichtiges Instrument, um sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen.

Community im Fokus

Abseits süßer Fotos und lustiger Storys (also Textbeiträge, die mit Fotos oder Videos versehen sind) haben Nutzer die Möglichkeit, sich über die unterschiedlichsten Aspekte zum Tierleben auszutauschen. Das können medizinische Themen sein, Ernährungstipps, Accessoires etc. Dabei kann man auch von Suchfiltern Gebrauch machen, um den Content, mit dem man sich beschäftigen möchte am schnellsten zu finden. Auf diese Weise sollen Haustierbesitzer untereinander optimal vernetzt werden. Auf der Seite von Grinzoo findet sich zudem ein Blog, der wöchentlich aktualisiert wird und der sich mit unterschiedlichsten Themen zur Haustierhaltung und zu Tieren generell auseinandersetzt. Das sind verschiedene Artikeln wie etwa "Welcher Hund ist der Klügste?" oder "Diät für Hunde".

Social Media-Phänomen Petfluencer

Sofern unsere tierischen Freunde genügend Follower für sich begeistern können und viele Likes für sich ergattern, haben sie gute Chancen, zu "Petfluencern" zu werden. Dieser Begriff leitet sich von "Influencer" ab. Damit sind Social Media-Nutzer gemeint, die soviele Fans haben, dass sie mit ihren Kanälen bereits Geld verdienen. Es gibt auch Haustiere, die bereits Tausende oder Millionen von Followern für sich begeistern konnten, wie Grumpy Cat, oder Beagle Maymo. Diese gehören zu den Petfluencern. Spielten die tierischen Gefährten auf Instagram oder Facebook bis jetzt jedoch nicht immer die Hauptrolle, so kommt mit Grinzoo nun eine Plattform ins Spiel, wo Fellnase oder Miezekätzchen ganz allein die Stars sind.  

Web: Grinzoo

 

 

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit