Wien Stadtplan: Routenplaner

Stadtplan Wien:Adressensuche, Lokale, Geschäfte, Routenplaner, Apotheken, uvm. in Ihrer Umgebung! Wenn Sie einen Suchbegriff eingeben werden alle relevanten Einträge in der aktuellen Ansicht abgebildet.
 

Wien Stadtplan - Sprachen

Wien Stadtplan - Sprachen, in denen ein Stadtplan erhältlich sein sollte, gibt es viele.
Wien Stadtplan - Sprachen. © www.pixelio.de / geralt

Wien Stadtplan und die babylonische Sprachverwirrung. Dass die Donaumetropole ein Touristenmagnet ist, der Besucher aus aller Herren Länder anzieht, ist allgemein bekannt. Und da sich die Völker der Erde bis jetzt noch nicht auf eine einzige gemeinsame Sprache geeinigt haben (Gott sei Dank, was würden wir sonst nur mit all den Lehrern machen), ist es nur natürlich, dass auch der Wien Stadtplan versucht, sich an die sprachlichen Gegebenheiten jener anzupassen, denen er dienen soll.

Und mal ehrlich: Wäre es nicht langweilig, wenn der Wien Stadtplan gerade mal in einer deutschen und einer englischen Version herauskommen würde? Ist es nicht ein Zeichen für den kosmopolitischen Charakter Wiens, dass der Wien Stadtplan in elf verschiedenen Sprachen herauskommt?

Dass genügend Nachfrage nach dem Wien Stadtplan in den verschiedensten Sprachen besteht, kann auch Vera Schweder, Pressesprecherin von WienTourismus, dem Wiener Tourismusverband, bestätigen. So liegt die Gesamtauflage beim Wien Stadtplan, der von WienTourismus selbst, aber auch von der Hotellerie und von Incoming-Reisebüros gratis verteilt wird, für 2008 bei der beeindruckenden Zahl von 3,72 Millionen. Spitzenreiter sind natürlich der englische (Auflage 1.450.000) und der deutsche (Auflage 1.400.000) Wien Stadtplan, auflagentechnisch schon relativ weit dahinter auf dem dritten Platz liegt der italienische Wien Stadtplan (Auflage 240.000).

Aber auch in den in unseren Breitengraden so exotischen Sprachen wie Chinesisch und Japanisch gibt es den Wien Stadtplan. Kein Wunder, sieht man doch gerade unsere japanischen Gäste sehr oft mit der Kamera in der einen und dem Wien Stadtplan in der anderen Hand in großer Zahl durch die Wiener Innenstadt flanieren. Neben den elf derzeit aktuellen Sprachen verfügt WienTourismus auch noch über einen Restbestand von 8000 schwedischen Wien Stadtplänen. Die Nachfrage ist laut Vera Schweder steigend, daran hat auch die Konkurrenz durch Online-Stadtpläne nichts geändert, die für die meisten Gäste offensichtlich keine echte Alternative darstellen. Die gedruckte Variante gibt den meisten Touristen einfach mehr Sicherheit beim Erkunden der Stadt auf eigene Faust.

Die Nachfrage nach dem Wien Stadtplan steigt in etwa linear zu den steigenden Gästezahlen aus den jeweiligen Ländern. Besonders die zunehmende Zahl von Gästen aus den ehemaligen Ostblockländern trägt mit dazu bei, dass der Wien Stadtplan gerade in deren Landessprachen immer stärker nachgefragt wird. Bestes Beispiel: Noch 2006 fand man offensichtlich mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren beim russischen Wien Stadtplan das Auslangen, für 2008 musste die Auflage aber bereits auf 80.000 Exemplare gesteigert werden. Ähnlich ist die Situation in Bezug auf unsere tschechischen Nachbarn, die zunehmend öfter auf Besuch nach Wien kommen: Der tschechische Wien Stadtplan hatte 2006 noch eine Auflage von 30.000 Stück, mittlerweile wurde auch hier die Auflage auf 40.000 Exemplare gesteigert.

Auflagenranking Wien Stadtplan in den verschiedenen Sprachen

11 Sprachen              Auflage 2008

Englisch                      1.450.000

Deutsch                      1.400.000

Italienisch                      240.000

Französisch                    170.000

Spanisch                        130.000

Japanisch                       120.000

Russisch                          80.000

Niederländisch                50.000

Tschechisch                     40.000

Ungarisch                        20.000

Chinesisch                       20.000

 

Autor: Andreas Lassnig

Meinung posten

Jetzt einen Kommentar schreiben!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
  • Keine Kommentare
 
Stadt-Wien.at auf Facebook
Stadt-Wien.at auf Twitter