1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur
  3. Ausstellungen
Mehr Kunst & Kultur
Artikel teilen
Kommentieren
Ausstellungen

HR Giger Ausstellung im Kunst Haus Wien

Die HR GIGER Ausstellung im Kunst Haus Wien, von 10.03.-26.06.2011, täglich 10-20 Uhr, Untere Weißgerberlände 13, 1030 Wien. Noch nie gezeigte Arbeiten des Schöpfers der Alien-Filmgestalt und Begründers der biomechanischen Kunst.

© HR Giger, 2006 | Giger arbeitete auch an den Ridley Scott Filme "Alien" und "Prometheus" mit.

HR Giger Ausstellung im Kunst Haus Wien

HR Giger - Träume und Visionen

10. März bis 26. Juni 2011

täglich zu sehen von 10 - 19 Uhr im Kunst Haus Wien.

Die HR Giger Ausstellung im Kunst Haus Wien ist eine umfassende Retrospektive die einen neuen Blick auf den 1940 in der Schweiz geborenen Maler und plastischen Künstler wirft und Schlüsselwerke, u.a. die "Schachtbilder", mit noch nie gezeigten Arbeiten von HR Giger präsentiert. Dabei ziehen sich zwei Themen wie eng verwobene rote Fäden durch das gesamte Werk von HR Giger: Tod und Sexualität. Die HR Giger Ausstellung im Kunst Haus Wien widmet diesen sogar einen eigenen Bereich.

Der Maler, Skulpteur, Architekt und (Möbel-)Designer ist weltweit bekannt, durch die Entwicklung seines einzigartigen "Biomechanischen Stils" sowie durch die Erschaffung der "Alien" Filmgestalt - zu sehen in dem gleichnamigen Kinofilm der Twentieth Century Fox - für die er auch mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.

Die aktuelle HR Giger Ausstellung im Kunst Haus Wien beinhaltet Gemälde, Zeichnungen, Fotomontagen, Plastiken, Videos und die legendären Harkonnen Möbel-Skulpturen, sowie Schlüsselwerke und noch nie gezeigte Arbeiten des Künstlers und Visionärs HR Giger und erlaubt einen Einblick in die unverwechselbare - für einige teils bizarr erscheinende - Ästhetik des Multitalents und -Künstlers. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei auch den drei Frauenfiguren in HR Gigers Werk: Li Tobler (eine Giger-Muse), Debbie Harry (Sängerin) und "Sil" (Hauptfigur im Film "Species").

Zusammengestellt wurde die HR Giger Ausstellung von Kurator Andreas Hirsch, Marco Witzig (Giger-Sammler) und HR Giger selbst.

 

INFOS - HR Giger Ausstellung "Träume und Visionen":

Pressepräsentation: Dienstag, 8. März 2011 – 18.00 Uhr

Ausstellungseröffnung: Mittwoch, 9. März 2011 – 20.00 Uhr (nur mit Einladung!)

Öffnungszeiten: täglich 10-19 Uhr

Eintrittpreise: € 9,- / Jahreskarte € 20,-

Führungen: Sonntag und Feiertag um 15.00 Uhr, gegen telefonische Voranmeldung

Im Kunst Haus Wien Museum Shop gibt es passend zur HR Giger Ausstellung den neuen Bildband "HR Giger Filmdesign" um € 25,90, sowie Postkarten, Poster, HR Giger Designstücke wie Schmuck (Ringe), Kerzenhalter, uvm. käuflich zu erwerben.

HR Giger Biografie

HR Giger wurde 1940 in Chur (Schweiz) geboren. 1962 zog er nach Zürich, wo er Architektur und Industriedesign studierte. Neben seinen surrealistischen Traumlandschaften ist er vor allem durch sein Design für Ridley Scotts Film "Alien" bekannt geworden. Für seine Mitarbeit an diesem Film erhielt HR Giger 1980 einen Oscar in der Kategorie "Best Achievement for Visual Effects". Im Laufe der Jahre folgten Filmprojekte wie "Poltergeist II" und "Species", an deren Realisierung er maßgeblich beteiligt war.

Gigers Entwürfe für Plattencover sind mehrfach ausgezeichnet worden. So wählte das Musikmagazin "Rolling Stone" die Cover für Debbie Harrys LP "Koo Koo" und für Emerson, Lake & Palmers "Brain Salad Surgery" unter die 100 besten der Musikgeschichte.

Durch unzählige Ausstellungen seit 1966 wurde das Werk Gigers auf der ganzen Welt berühmt.

2005 wird den Kellergewölben des "Cabaret Voltaire" (Schlüsselort des Dadaismus in Zürich) die "Giger-Loge" eingerichtet, die archivale Installation einer "Pentarchie des 20. Jahrhunderts" zu 5 Themen: Menschmaschinen, Stadtmaschinen, Sexmaschinen, Kreigsmaschinen und Traummaschinen.

2006 heiratet Giger seine Lebenspartnerin Carmen Maria Scheifele (seit 2001 Directrice des Museums HR Giger in Gruyéres).Im gleichen Jahr wird Gigers Werk in Prag und Paris sowie im Kunst Haus Wien in einer Retrospektive gewürdigt.

2007 zeigt das Bündner Kunstmuseum in Gigers Heimatstadt Chur die Ausstellung "HR Giger: Das Schaffen vor Alien 1961-1976".

2009 zeigt jedoch das Deutsche Filmmuseum in Frankfurt die Ausstellung "HR Giger Kunst-Design-Film" und der "HR Giger Werkkatalog" mit mehr als 3.000 Werken nähert sich, Dank Betreuung durch Matthias Belz und Marco Witzig, seiner Vollendung.

2011 wird Giger zur Mitarbeit am neuen Ridley Scott Science-Fiction-Filmprojekt "Prometheus" eingeladen.

HR Giger lebt und arbeitet in Zürich.

 

Für weiteres Informations- und Photomaterial zur HR Giger Ausstellung im Kunst Haus Wien kontaktieren Sie bitte:

Verena Schrom, Kunst Haus Wien Pressestelle:

Tel. +43 1 712 04 95-14, Email: verena.schrom@kunsthauswien.com

In Kooperation mit: Pro Helvetia - Schweizer Kulturstiftung, Austrian Airlines, KURIER Club, Passauerhof, Grinzing, Clip.at Medienbeobachtung, MERKUR Ihr Markt, Der Standard Kulturanzeiger, Ö1 Club, Snipcard.

 

von Pamela Graf

Text- und Bildquelle: Kunst Haus Wien

 

Artikel aus 2006: "Giger in Wien" im Kunst Haus Wien

"Viele Leute glauben, ich sei ein trauriger Mensch und hätte Hautprobleme, aber ... eigentlich bin ich doch sehr glücklich...“ Dem heute 66-jährigen Schweizer Maler, Skulpteur, Architekten und Designer HR Giger widmet das KunstHausWien bis 1. Oktober eine Schau mit ausgewählten 112 seiner skurrilen bis schrillen Werke. Dunkel und mit zuweilen finsteren Gestalten zwar, aber keinesfalls traurig...

 Kaum zu glauben, dass es jemals möglich war, derartige Bilder ohne Computeranimation zu schaffen. Und doch, HR Giger konnte es von Anfang an. Und wenn man vor einem seiner großformatigen Gemälden steht, köpfelt man in ein geheimnisvolles Abenteuer, pendelt zwischen Erotik und Monstrum, wird umschlungen von den Tentakeln, umschmeichelt von Elfen und umstellt von galaktischem Getier. Ja, so müssen sie tatsächlich gewesen sein, die 68er Jahre, denkt man sich und hört von seitlich hinten ein Raunzen: „meine Bilder waren immer färbig“. Lucy in the Sky with Diamonds ;-)

 Der Rausch der Sinne war aber sicher nicht der ultimative Impuls für HR Giger’s Karriere, der Nimbus des Künstlers ist nicht so einfach zu erlangen. Ihn trieb wohl eine Art positiver Besessenheit, eine fixe Idee, die vielleicht etwas sonderbare Vorstellung seiner phantastischen Welt, die aus ihm heraussprudelte wie überkochende Milch. Perfektionismus und Selbstkritik geben sich die Hand. HR Giger ist Surrealist aus Leib und Seele, unvergleichbar dennoch, Giger ist Giger. Konsequent individuell, was auch immer er schuf.

 Wahrscheinlich kennen viele HR Giger, ohne ihn jedoch zu erkennen. Sicherlich hat jeder schon einmal eines seiner grotesken Bilder gesehen, und wenn nicht diese, dann Filme wie „Alien“. Denn HR Giger ist keineswegs eindimensional, nein, er setzt seine phantastischen  Gestalten auch in 3D und sogar im Film um, Figuren aus Metall, mit Warzen, gepanzert, knöchern. Alien war ein Welterfolg  und machte HR Giger sogar zum Oscar-Preisträger  – ihm sollten noch weitere gemeinsame Hollywoodprojekte, wie „Poltergeist II“ oder „Species“, folgen.

Da war es wohl nur ein kleiner Sprung zum Möbeldesign. Und – wie könnte es anders sein – auch seine „Harkonnen“-Tischgruppe ist nicht nur kohlrabenschwarz, sondern erweckt mit ihren Totenkopf-Applikationen und Zacken abwechselnd Furcht und Ehrfurcht. Zwischen all den geisterhaften Science Fiction-Gestalten überraschen aber immer wieder seine „Li`s“, grazil, mit aerodynamischem Kopf. Schlangen, Wülste und Geschwüre können ihrer Schönheit nicht schaden.

Also, liebe Leser – wenn die Uhr zwischen 10.00 und 19.00 Uhr zeigt, Computer abdrehen, raus aus den 4 Wänden und eintauchen in eine Welt des Absurden. Entdecken, welche Abenteuer sich wirklich im Kopf abspielen. Erst recht, wo doch Hunde ab 3 Monate (ohne Begleitung) im KunstHausWien gratis Eintritt genießen!

 

Info:

KunstHausWien

Weißgerberstrasse 13

Tel.: +43-1-712 04 95

Fax: +43-1-712 04 96

www.kunsthauswien.com

Text: Verena Podiwinsky

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Kunst & Kultur