1. Stadt Wien
  2. Freizeit
Mehr Freizeit
Artikel teilen
Kommentieren
Digitale Welt Text: Sarah Dorfstätter

Virtual Reality: Spiele, Brille auf und weg!

Eine Fahrt mit der schnellsten Achterbahn der Welt, ein Tauchgang mit Haien oder ein beängstigender Horrortrip in einem Gruselhaus– und das alles, ohne an einen anderen Ort zu reisen oder einen Freizeitpark zu besuchen: mit Virtual Reality werden diese Erlebnisse möglich.

© pixabay.com | die virtuelle Realität - packend und spannend

Virtual Reality oder Augmented Reality

Unter Virtual Reality versteht man eine scheinbare, von Computern entwickelte Umgebung – eine virtuelle Welt, die ganz ohne reale Gegenstände auskommt und in der wir uns frei bewegen können. Hier ist es möglich, an andere Orte zu reisen und Dinge zu erleben, obwohl wir eigentlich niemals wirklich anwesend sind. All das in einer so realen Art und Weise, dass es für uns schwer zu unterscheiden ist, ob wir diese Abenteuer wirklich selbst erleben oder nicht. So wird eine Achterbahnfahrt zu einem Adrenalinrausch, ohne dass man überhaupt vom Boden abgehoben ist. Oder man wagt einen Tauchgang inmitten eines Rudels von Haien, ohne in die Tiefen des Meeres hinab tauchen zu müssen.

VR Spiele im wahren Leben

Virtual Reality kommt in verschiedenen Arbeitsgebieten zum Einsatz: zum Beispiel im Konstruktionsbereich – etwa zur Entwicklung virtueller Prototypen oder zur Planung von Produktionsvorgängen – oder der Medizin, der Architektur und der Infrastrukturplanung. Als weiterer Einsatzbereich gilt die Simulation relevanter Arbeitsabläufe, wie etwa die Bedienung eines Flugsimulators, welche in der Pilotenausbildung eingesetzt wird. Nach und nach erreicht die virtuelle Technologie auch die Unterhaltungsindustrie und wird seitdem vor allem in Form von Abenteuererlebnissen und Spielen angeboten. 

Virtuelle Realität in den eigenen vier Wänden

Was ist notwendig, um in die virtuellen Welten eintauchen zu können? Damit die Intensität des Spielerlebnisses erhöht wird, benötigt man zuerst eine VR-Brille, die vom einfachen Kartongestell bis hin zum Hightech-Gerät in verschiedenen Formen und Preisklassen erworben werden kann. Schon mit einer dieser Brillen lässt sich der virtuelle Spaß zumindest teilweise ins eigene Wohnzimmer holen: Auf der Videoplattform YouTube werden bereits zahlreiche Möglichkeiten angeboten, um augmented reality mittels sogenannter 360°-Videos zu erleben. Dazu legt man einfach das Smartphone in die Brille und findet sich gleich in einer neuen Umgebung wieder. Um das Abenteuer weiter zu intensivieren, können beispielsweise Kopfhörer oder auch Bewegungssensoren und -melder verwendet werden, welche die Position des Spielers registrieren und ins Spiel übertragen. Zu einer eigenen Heimausstattung zählt außerdem ein leistungsstarker Computer.

Die Ausrüstung für den Gebrauch von Virtual Reality in den eigenen vier Wänden ist allerdings sehr kostspielig. Neben den hohen Preisen wird der Einstieg in die virtuelle Welt auch sehr oft durch die Raumnot in städtischen Wohnungen erschwert. Daher haben in Wien zwei Veranstalter diese Marktlücke für sich entdeckt und Virtual Reality für die breite Masse zugänglich gemacht:

Café Vrei - durch die VR Brille betrachtet

Als Vorreiter gilt das Café VREI in der Lindengasse im 7. Bezirk, welches als das erste Lokal in Europa bekannt ist, das seinen Besuchern das Ausprobieren der neuen VR-Technologie offeriert. Seit November 2015 trifft man sich hier mit Freunden, um gemeinsam in die virtuelle Welt einzutauchen. Die Wartezeiten kann man mit einem Bier und Snacks überbrücken, außerdem werden VR-Brillen an die Wartenden verteilt, mit denen man erste Eindrücke sammeln kann. Ist man an der Reihe, gibt es eine kurze Instruktion durch einen der Mitarbeiter und los geht der virtuelle Spaß.

In einem extra abgegrenzten Bereich können sich die Besucher mit VR-Brille, Kopfhörern und Controllern ausgestattet, frei im Spiel bewegen. Für die Zuschauer sind zwei Bildschirme angebracht, über die man das Spielgeschehen beobachten kann. Zur Auswahl steht außerdem, neben der virtuellen Console, ein Rennsimulator mit aufwendigen Hydraulik-Sitzen, die bei jeder Bewegung des Wagens reagieren.

Das Spieleangebot wechselt regelmäßig, es gibt also immer etwas Neues zu entdecken. Viele der Games sind kostenlos spielbar, ansonsten können Coins für die kosten-pflichtigen Angebote erworben werden. Das VREI veranstaltet zudem regelmäßig Events, bei denen die Besucher neue VR-Technologien ausprobieren können, die es sonst nicht im Lokal gibt.

Übrigens! Für alle Gaming-Begeisterten - die Game City findet dieses Jahr wieder von 13- 15. Oktober im Rathaus statt.

Virtuelles Gaming in Europas größter VR-Spielehalle

Neben dem Café VREI gibt es seit Oktober 2016 einen weiteren Standort in Wien, der die Herzen der Fans höher schlagen lässt: Die neue Spielehalle „VR Adventures“ in der SCS (erreichbar mit der Badner Bahn) ist europaweit die größte ihrer Art. Zur Auswahl stehen derzeit sieben verschiedene Abenteuerspiele – dazu zählen ein Flug als Superheld über Las Vegas, ein gruseliger Trip durch ein verwunschenes Geisterhaus oder der freie Fall von einem Wolkenkratzer. Zusätzlich gibt es hier einen eigenen Racing Simulator, mit dem die Besucher in einem Formel 1-Wagen oder dem Traumauto ihrer Wahl über die Rennstrecke flitzen können.

Tickets können vor Ort oder im Vorfeld auf der Website Oeticket erworben werden. Billig ist der kurze Spaß aber nicht: Unter der Woche zahlt man 9 Euro pro Abenteuer, an den Wochenenden steigt der Preis sogar auf 12 Euro an. Für ein einzigartiges Erlebnis ist ein Besuch der Welten von „VR Adventures“ aber in jedem Fall empfehlenswert.

Falls Sie weiter Informationen über die neue VR-Technologie suchen, finden Sie hier eine Studie zu dieser Thematik:

Virtual Reality in Unternehmen

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Freizeit