Der Nikolo verteilt ab heute Geschenke in ganz Wien! Jetzt Termine in deiner Nähe finden und gratis Nikolaus-Sackerl abholen.

Parken in Wien

Das Parksystem in Wien sorgt regelmäßig für Ärger, Verwunderung und folglich Diskussionen. Für auswärtige Besucher oft ein undurchsichtiger Dschungel an Straßenschildern mit Regeln und Ausnahmen und Ausnahmen von den Ausnahmeregelungen. Aber keine Sorge – auch die Wienerinnen und Wiener müssen immer wieder nachlesen... Willkommen in Wien!

Kurzparkzone

Das Parken in Wien ist zu festgelegten Zeiten kostenpflichtig. Die Kurzparkzone wurde für das gesamte Stadtgebiet vereinheitlicht, gratis parken ohne Parkschein ist derzeit nur noch in einigen wenigen Bereichen möglich. Auf Geschäftsstraßen gelten außerdem Sonderregelungen.

Anzeige

Parken für Bewohner

Für Bewohner mit Hauptwohnsitz in Wien gibt es die Möglichkeit, einen "Dauerparkplatz" im jeweiligen Wohnbezirk zu kaufen. Das "Parkpickerl" kann für mindestens 3 Monate und maximal 2 Jahre beantragt werden, die Kosten belaufen sich auf EUR 120,– pro Jahr zzgl. einmaliger Verwaltungsabgaben.

Parkgebühren in Wien

Aktuelles und alles Wissenswerte rund ums Parken in Wien für Bewohner und Besucher

Preise und Gebühren Kurzparkzone:

  • 15 Minuten Abstelldauer (Parkschein violett): gebührenfrei
  • 0,5 Stunden Abstelldauer (Parkschein rot): € 1.10,-
  • 1 Stunde Abstelldauer (Parkschein blau): € 2.20,-
  • 1,5 Stunden Abstelldauer (Parkschein grün): € 3.30,-
  • 2 Stunden Abstelldauer (Parkschein gelb): € 4.40,-

Das Parken in Wien ist in allen Bezirken flächendeckend kostenpflichtig. Zur Entrichtung der Parkgebühr gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Parkschein für Besucher: Für temporäres Parken von 1,5 bis max. 3 Stunden
  • Parkpickerl (Parkkleber) für Anrainer: Nur für Bewohner mit Hauptwohnsitz und nur für Parken im jeweiligen Wohnbezirk
  • Parkkarte für Beschäftigte
  • Pauschale Entrichtung der Parkgebühr: berechtigt zum Parken in allen Bezirken von 1,5 bis max. 3 Stunden

Parkschein kaufen

Die Parkgebühren für temporäres Parken in Kurzparkzonen können Sie per Parkschein bezahlen. Dieses Blatt Papier muss ausgefüllt und gut erkennbar hinter der Windschutzscheibe angebracht werden. In Wien gibt es aber auch bereits digitale Parkscheine mittels Handyparken.

Handyparken

Die Parkgebühren können auch per SMS oder per App ganz einfach mit dem Handy bezahlt werden. » So funktioniert Handyparken

Parkscheine in Papierform erhalten Sie in:

  • Trafiken, Tankstellen, Zigarettenautomaten
  • Vorverkaufsstellen der Wiener Linien, Fahrkartenautomaten in den U-Bahn-Stationen
  • Autofahrerorganisationen ARBÖ und ÖAMTC
  • Stadtkassen

ACHTUNG, in Wien gibt es keine Parkschein-Automaten an der Straße!

Anzeige
Wo darf man in Wien gratis parken?

Die Kurzparkzone gilt von Mo bis Fr, 9 bis 22 Uhr flächendeckend in allen Bezirken. Außerhalb dieser Zeiten können Sie gratis parken (ausgenommen Anrainer-Parkplätze), außerdem gibt es einige wenige Gebiete, die derzeit noch von der Kurzparkzonen-Regelung ausgenommen sind.
» Mehr Infos zu Kurzparkzone und Gratis-Parken

Ist Parken in Wien am Wochenende gratis?

Ja und Nein. Grundsätzlich gilt die Kurzparkzonen-Regelung von Montag bis Freitag. Es gibt allerdings Ausnahmen, etwa Geschäftsstraßen, hier gilt auch samstags eine besondere Parkregelung, und Anrainer-Parkplätze sind ausschließlich Bewohnern mit Parkpickerl vorbehalten.

Parken am Sonntag

Sofern nicht anders angezeigt, dürfen Sie sonntags gratis Parken. Ausnahmen bilden wiederum die Anrainerparkplätze.

Anrainerparkplätze

Speziell ausgewiesene Parkplätze nur für AnwohnerInnen gibt es in den Bezirken 1 bis 9 sowie im 12. Bezirk. Hier dürfen Fahrzeuge nur mit gültigem Parkpickerl für den jeweiligen Bezirk abgestellt werden. Dies gilt auch außerhalb der Kurzparkzonenzeiten, also nach 22 Uhr oder am Wochenende. Das bedeutet: no parking für alle anderen! Die Anwohner-Stellplätze sind mit Halteverbotsschildern "Ausgenommen Fahrzeuge mit Parkkleber für den XX. Bezirk sowie Behinderte" ausgewiesen.

Parkstrafen in Wien

Strafzettel für Falschparken

Parkübertretungen in Wien kosten in der Regel EUR 36,– Strafe. Hinzu kommen gegebenenfalls Kosten für das Abschleppen und Verwahren des Fahrzeugs, beginnend bei ca. EUR 270 an Kosten pro Verwahrungstag.

Anzeige

Parkgaragen und Park & Ride

Das liebe Auto in der Stadt

Die Sache mit dem Auto ist Ihnen zu anstrengend? Außerdem wollen Sie Ihren Teil zu einer besseren Lebensqualität der Stadtbewohner beitragen? Dann steigen Sie auf die zahlreichen Alternativen zur persönlichen Mobilität um.

E-Scooter SharingGratis City bike CarsharingAnreise mit der WestbahnÖffentliche Verkehrsmittel

Auch interessant: