1. Stadt Wien
  2. Wien
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
News Text: Tamara Leitner

5G-Technologie wird am Wiener Rathausplatz getestet

5G ist derzeit noch Zukunftsmusik. Die Anbieter A1, T-Mobile und Drei testen am Rathausplatz in Kooperation mit der Stadt eine Art Vorstufe zur 5G-Technologie. Erkenntnisse sollen dann in den Versorgungsausbau einfließen. Der Testbetrieb wird von 20. November 2018 bis zum 3. Quartal 2019 dauern.

5G Technologie fürs Handy
© pixabay.com | Die neue 5G-Technologie jetzt am Rathausplatz testen!

Wer Handys oder andere mobile Endgeräte mit LTE-Fähigkeit (4G) am Rathausplatz nutzt, kann das “pre5G”-Pilotprojekt bereits seit Dienstag, 20. November, ausprobieren. Wobei man als Nutzer noch nicht viel merken wird. Denn in Sachen Geschwindigkeit schlägt sich die Aufrüstung noch nicht nieder, hieß es bei einem Fototermin mit Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) und den Chefs der Anbieter.

Pilotprojekt “pre5G” am Wiener Rathausplatz

Der Rathausplatz ist ein Testgebiet, auf dem sich gerade in der Vorweihnachtszeit viele Menschen aufhalten, die eine große Menge an Daten in Anspruch nehmen. Die Mobilfunker haben hier die Gelegenheit, die gemeinsame Nutzung von städtischer Infrastruktur zu testen, gleichzeitig haben die verantwortlichen Stellen der Stadt die Möglichkeit, die zukünftigen Herausforderungen für die Implementierung der neuesten Mobilfunktechnologie kennen zu lernen. Mittels Pilotversuch soll herausgefunden werden, wie die Versorgung auf höchstem Niveau in diesem funktechnisch sehr schwierigen Umfeld gewährleistet werden kann und welche Erfordernisse an die Infrastruktur gestellt werden.

Bemerkbar sollte es sich allerdings in der Netzstabilität machen. Denn das Pilotprojekt sei für gute Netzversorgung auch dann geeignet, wenn sich viele Menschen auf einem Platz drängen – Stichwort Christkindlmarkt – und damit jede Menge Daten auf engem Raum herumgeschickt werden.

Für die 5G-Vorstufe wurden am Gelände bestehende Lichtmasten mit den notwendigen Mikrozellen ausgestattet. Der Versuch läuft bis zum 3. Quartal 2019. Erkenntnisse daraus sollen dann bei der Implementierung des echten 5G-Netzes berücksichtigt werden.

Vorteile der 5G-Technologie

Bei Pre5G sind in den Sendern nicht nur 8, sondern 64 Antennen verbaut. Dadurch können bis zu acht Nutzer pro Funkzelle parallel mit der maximal verfügbaren Geschwindigkeit im Internet surfen. Die Kapazität wird dadurch deutlich erhöht.

Zieht man einen Vergleich mit dem Straßenverkehr, dann ist 4G eine zweispurige Autobahn. Durch Pre5G wird daraus mit einem Schlag ein achtspuriger Daten-Highway. Das bedeutet: Sie können sich auf ein stabiles und flottes Netz verlassen. Die Lasten zu Spitzenzeiten werden besser verteilt und jeder Einzelne surft besser im Web.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien