1. Stadt Wien
  2. Wien
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
News Text: Tamara Leitner

Parkplatzflüchtlinge: Schwechat fordert nun auch Parkpickerl

Die Parkplatzsituation in Simmering könnte sich erneut verschärfen. Denn die angrenzende Gemeinde Schwechat in Niederösterreich überlegt offenbar, ein Parkpickerl einzuführen. „Eine Katastrophe“, sagt der Bezirksvorsteher. Auch die Parkplatzsituation in Schwechat wird immer schwieriger. Jetzt sucht man am Beispiel anderer Städte, die Kurzparkzonen eingeführt haben, ein maßgeschneidertes Parkmodell für die ansässige Bevölkerung.

Viele Autos die auf riesigen Parkplatz stehen
© 123rf.com | Die Parkplatzsituation in Simmering und Schwechat wird immer schwieriger.

Parkplatznot in Schwechat

Sie werden in Schwechat ironisch „Flughafenflüchtlinge“ genannt: Menschen, die ihr Auto im Gemeindegebiet abstellen und dann mit dem Taxi zum Flughafen weiterfahren, um etwa einen mehrwöchigen Urlaub anzutreten. Solche Autos belegen wochenlang die ohnehin raren Parkplätze, weil sich die Menschen auf diesem Weg die gebührenpflichtigen Parkplätze rund um den Flughafen ersparen wollen, erzählt die Schwechater Bürgermeisterin Karin Baier (SPÖ).

Auch in die Gegenrichtung komme es zu ähnlichen Fällen. Weil Schwechat mit dem „Zone 100“-Ticket der Wiener Verkehrsbetriebe erreichbar ist, würden viele ihr Auto hier abstellen und dann nach Wien weiterfahren, wo es mittlerweile in den meisten Bezirken Parkpickerl gibt. Das Parkpickerl im Zentrum des Wiener Nachbarbezirks Simmering habe die Situation jetzt noch einmal verschärft.

Parksituation um Flughafen nicht mit Wien vergleichbar

Trotzdem sei die Wiener Parkpickerlösung nicht eins zu eins auf Schwechat umlegbar, sagt Baier: „Die Lebensstruktur in Schwechat ist anders als in Wien. Wir haben auch viele Siedlungen mit Einfamilienhäusern.“ Sie nahm deshalb nicht nur mit den Parkraum-Experten in Wien bereits Kontakt auf, sondern auch beispielsweise mit den Verantwortlichen aus Krems: „Dort gibt es rund um die Fachhochschule ein ähnliches Problem wie bei uns rund um den Flughafen. In Krems hat man dort eine grüne Zone mit einem Tagestarif eingerichtet.“

Ob diese Lösung auch für Schwechat denkbar ist, will Baier noch nicht sagen. Man sehe sich derzeit genau an, welche Erfahrungen andere Städte mit ihren Lösungen gemacht haben. Ihr Ziel sei es, die beste Lösung für Schwechat zu finden.

Mit dem Bezirksvorsteher von Wien-Simmering sei man ebenfalls in engem Kontakt, betont die Bürgermeisterin von Schwechat: „Wir haben eine gemeinsame Grenze, und da sollte man nicht darüber nachdenken, ob das eine Landesgrenze ist, sondern da müssen wir für die ganze Region eine Lösung finden.“ Derzeit würden mögliche Lösungsansätze gesammelt, erst dann könne man weitersehen.

Auch Simmering droht neues Parkproblem

Die Parkplatzsituation in Simmering könnte sich erneut verschärfen. Denn die angrenzende Gemeinde Schwechat in Niederösterreich überlegt offenbar, ein Parkpickerl einzuführen. „Eine Katastrophe“, sagt der Bezirksvorsteher.

Seit November gibt es das Parkpickerl im Zentrum von Simmering. Seitdem ist Schwechat mit Pendlern zugeparkt. Überlegt jetzt Schwechat auf ein Parkpickerl zu setzen, um die eigenen Parkplätze wieder frei zu bekommen, dann hat Simmering ein Problem mehr.

„Dann würden wir den ganzen Verkehr und die ganzen Pendler von Schwechat auch noch rüberbekommen und das wäre eine Katastrophe für Simmering“, befürchtet Simmerings Bezirksvorsteher Paul Stadler (FPÖ). Denn seit dem Parkpickerl im Bezirkszentrum sind andere Straßenzüge massiv überparkt.

Flächendeckende Kurzparkzone in Simmering?

Auch „Parkplatzflüchtlinge“ aus Favoriten, das ein flächendeckendes Parkpickerl hat, machen dem Bezirk zu schaffen. Für Stadler gibt es nur eine Lösung: „Ein Pickerl für den ganzen Bezirk, was natürlich mit dem Bezirk und den Parteien abgestimmt werden muss.“ Im März könnte im Bezirksparlament ein entsprechender Beschluss gefällt werden.

Weitere Informationen

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien