Digitaler Führerschein in Österreich: Hallo App, tschüss Karte

Frau hält lachend Scheckkarten-Führerschein in die Kamera
© 123rf.com | Scheckkarte adé - der Führerschein wird digitalisiert

Schon bald wird der Scheckkarten-Führerschein Vergangenheit sein. Der digitale Führerscheinin Österreich kommt. Er ist der erste Inhalt einer digitalen Brieftasche, in der Bürger Dokumente aufbewahren.

Erstellt von:
Anzeige

In Österreich soll nun auch der Führerschein digital werden. Die Scheckkarte wird von einer App abgelöst. Wer also von analog auf digital umsteigen möchte, kann dies bald tun. Voraussetzung für die Digitalisierung des Führerschein ist eine sogenannte E-ID, sprich eine elektronische Identität.

„Der digitale Führerschein wird eine der ersten Anwendungen der neuen E-ID sein. Das ist der Nachfolger der Bürgerkarte und der digitalen Signatur“, erklärt Ursula Zelenka, Juristin beim ÖAMTC. „Das heißt, dass man sich einmal gegenüber dem Staat ausgewiesen hat. Von diesem Punkt ausgehend kann man dann alle möglichen Dokumente ausstellen. Vieles ist dann online möglich, bei dem ich jetzt noch zur Behörde marschieren muss.“

Ein genauer Termin für den Start steht noch nicht fest. Angekündigt wurde der digitale Schein bereits Anfang des Jahres 2022, nun soll es im Herbst soweit sein und die ersten Lenkerberechtigungen werden auf die App umgestellt - vorerst einmal als Test.

Anzeige

Führerschein in der App

Dank Corona kennt der Österreicher das Prinzip "Dokument in der App" durch den Grünen Pass ja bereits. Nun soll mit dem digitalen Führerschein ein erster Schritt in die öffentlichkeitswirksame Digitalisierung gesetzt werden. Die Idee dahinter: Österreicher sollen irgendwann keine Geldtasche mehr brauchen. In einer E-Ausweis-App, die gemeinsam mit dem digitalen Führerschein vorgestellt werden soll, sollen rgendwann alle Ausweisdaten verwaltet werden können

Um den Führerschein digitalisieren zu lassen, werden drei Dinge benötigt:

  • die ID Austria – also die neue Handysignatur
  • einen Führerschein im Scheckkartenformat
  • die neue Ausweis-App am Handy (sprich auch ein Smartphone)

Sobald man den Führerschein in die App geladen hat, sollen drei Funktionen zur Verfügung stehen:

  • Polizeikontrolle
    Eine Funktion, die gewählt werden muss, sobald der Führerscheininhaber in eine Polizeikontrolle gerät. Dann erscheint in der App ein QR-Code, den die kontrollierenden Beamten scannen, um alle Informationen zu erhalten, die auch auf einer Führerschein-Scheckkarte zu finden sind.
  • Ausweis vorzeigen
    Eine weitere (notwendige) Funktion des Führerscheins auch schon als Scheckkarte: Ihn als Ausweis verwenden zu können. So soll der Führerschein auch weiter als (digitaler) Lichtbildausweis verwendbar sein.
  • Kontrolle anderer
    Quasi neu für den Schein: Auch andere können (beispielsweise nützlich beim Kauf von Privaten) die App als Scanner einsetzen. Ausweisdaten anderer werden so fälschungssicher überprüft.
Anzeige

Österreich bei Digitalisierung hinten nach

In Estland gehört die digitale Verwaltung übrigens längst zum Alltag. Über das estnische Online-Bürgerportal könne etwa jeder jederzeit einsehen, wer auf die eigenen Daten zugegriffen hat. So könne man nachvollziehen, ob ein Beamter oder eine Ärztin Einblick in Dokumente oder die eigene Gesundheitsakte nahm. Auch der digitale Führerschein hat in Estland bereits vor einiger Zeit Einzug gehalten.

Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

weitere interessante Beiträge