Mythos Mozart: Brandneue Attraktion eröffnet in Wolferls Todesstätte

Mythos Mozart: Attraktion und multimediale Ausstellung mit fünf Räumen
© MYTHOS MOZART | Fünf Räume, 60 Minuten: Eintauchen in den "Mythos Mozart"

Am Sterbeort des Wunderkind-Komponisten – mitten im Herzen Wiens – eröffnet im September eine neue Attraktion: Der MYTHOS MOZART entführt Besucherinnen und Besucher in die geheimnisumwobene Welt von Wolfgang Amadeus. Ein multimediales Erlebnis der Sonderklasse.

Erstellt von:
Anzeige

Der "Mythos Mozart" und seine fünf Erlebnis-Räume

Das Spektakel beginnt, wo es mit ihm einst zu Ende ging: Auf 1.500 Quadratmetern erstreckt sich im geschichtsträchtigen Kleinen Kayserhaus in der Kärntner Straße der Mythos Mozart. Ein interaktives Erlebnis für alle Sinne lädt auf mehreren Ebenen dazu ein, in das Leben und Schaffen des Ausnahmekomponisten einzutauchen und eine neuartige Zeitreise in "Mozarts Welten" zu unternehmen. 

"MYTHOS MOZART wird in Zukunft eine der größten Attraktionen Wiens sein!" 
— Aleksey Igudesman, Wahlwiener, Komponist, Geiger und Musik-Entrepreneur

Mythos Mozart

Multimediales, interaktives Erlebnis für alle Sinne

Wann: Ab 8. September 2022
Wo: "Kleines Kayserhaus", Kärntner Straße 19 (Untergeschoss Kaufhaus Steffl)

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag 10 bis 20 Uhr
Sonntag 10 bis 18 Uhr

Infos zu Tickets unten

Mozarts Requiem

Beim Auftakt der Erlebnistour geht es bereits mysthisch zu: Ganze 1.500 Kerzen des Licht-Designers Moritz Waldemeyer tauchen die erste Station, "Mozarts Requiem", in ein geheimnisvolles Licht. 

Anzeige

Mozarts Wien

Zwischen belebten Gassen hindurch, flanieren Besucherinnen und Besucher im Anschluss durch "Mozarts Wien", steigen von dort in einem Ballon über die altertümlichen Dächer der Stadt und landen schließlich vor dem Sterbehaus Mozarts: in einem atemberaubend animierten 360-Grad-Panorama des historischen Wiens.

Mozarts Weltmusik

Sie wissen es womöglich gar nicht, haben sie aber definitiv mindestens einmal gehört, wahrscheinlich sogar als fröhlichen Ohrwurm vor sich hin gesummt: Mozarts Kleine Nachtmusik. Im Mythos Mozart werden Sie selbst zum Orchestermitglied und spielen interaktiv auf Instrumenten aus aller Welt eines der bekanntesten Stücke Mozarts mit.

Mozarts Genius

Wie sieht es im Gehirn eines Wunderkindes aus? Der Mythos Mozart macht die legendenumwobene Gratwanderung des Komponisten zwischen Genie und Wahnsinn sichtbar: In "Mozarts Genius" tauchen Besucherinnen und Besucher unter tausenden Synapsen in Mozarts kreative Gedankenwelt aus Licht und Musik ein.

Mozart Forever

Auf der Schwelle zwischen Vergangenheit und Zukunft: Der türkisch-amerikanische New-Media-Künstler Refik Anadol hievt mittels AI – Artificial Intelligence, also künstlicher Intelligenz – den Komponisten aus der alten in die neue Welt hinüber, indem er aus Millionen von Daten zu Mozart fantastische Bildwelten schafft. 

Kleines Kayserhaus ganz groß: Die Wiederbelebung von Mozarts Sterbestätte

Während Mozarts Geburtshaus in der Salzburger Getreidegasse alljährlich Abertausende von Klassikbegeisterten, Schaulustigen und Reisenden anzieht, dürfte seine Sterbestätte bislang maximal eingefleischten Wolferl-Fans bekannt gewesen sein. Mit dem "Mythos Mozart", der sich zu einer der aufregendsten interaktiven Attraktionen der Stadt mausern will, soll sich das nun ändern.

"Was Mozart macht, ist jetzt unglaublich wichtig: Er bringt uns auch da, wo es schwierig ist, traurig, nostalgisch, immer zurück ins Licht."
— Rolando Villazón, Tenor, Schriftsteller, Regisseur und künstlerischer Leiter der Stiftung Mozarteum Salzburg

Geschichtsträchtig genug ist das "Kleine Kayserhaus" dafür allemal: Während unklar ist, wie das Mozart-Sterbehaus zu seinem klingenden Namen kam, weiß man zum Beispiel, dass das Gebäude erstmals schon 1422 urkundlich genannt wurde. Wolfgang Amadeus Mozart selbst bewohnte 1791 den ersten Stock des Ecktraktes – und komponierte hier einige seiner größten Werke: Die "Zauberflöte" und das "Requiem" sind beide im Kleinen Kayserhaus entstanden.

In den Morgenstunden des 5. Dezember 1791 verstarb Mozart in seinen Räumlichkeiten in dem Gebäude in der Kärntner Straße.

Soundtrack zur Mozart-Tour: Kooperation mit Uni für Musik und Darstellende Kunst

Dass die weltbekannten Kompositionen des Künstlers im Zentrum des "Mythos Mozart" stehen, versteht sich von selbst. Und auch hier spannt die Attraktion einen gelungenen Bogen vom Gestern zum Morgen: Die gesamte Musik Mozarts wurde mit den Stars der Zukunft in einer exklusiven Partnerschaft mit der Wiener Universität für Musik und Darstellende Kunst neu eingespielt.

"MYTHOS MOZART lässt uns spüren, wer Mozart war, wie er dachte, fühlte und lebte – ein einmaliges und innovatives Erlebnis!"
— Elise Caluwaerts, belgische Opernsängerin 

Die Aufnahmen aus Hofburgkapelle, Schlosstheater Schönbrunn und Synchron Stage Vienna wird es übrigens als eigens für Mythos Mozart erstellten Soundtrack im Shop zu kaufen geben.

Anzeige

Preise, Tickets, Anreise: Alle Infos zum Besuch

Der "Mythos Mozart" öffnet ab 8. September 2022 täglich seine Pforten für Besucherinnen und Besucher.

Anreise

Die Attraktion befindet sich im Untergeschoss des "Kaufhaus Steffl" in der Kärtner Straße 19.

Die Anreise mit dem Auto ist angesichts der Lage inmitten der Wiener Innenstadt nicht empfohlen. Wer dennoch mit PKW kommt, nutzt am besten die nahegelegenen Parkgaragen, z.B. Garage Hoher Markt, Kärntnerstraße Tiefgarage (Operngarage), Parkhaus Stephansplatz, Garage am Hof, Palais Corso Garage etc.

Übrigens: Für Verpflegung mit Ausblick empfiehlt sich vor oder nach dem Besuch ein Abstecher ins SKY Café & Restaurant. Die beliebte Location befindet sich im 7. Stock desselben Gebäudes ("Kaufhaus Steffl", Kärnter Straße) und lockt mit einer unglaublichen Aussicht auf die Dächer der Stadt.

» Diese und weitere spektakuläre Rooftop Bars in Wien entdecken

Preise und Tickets

Der Vollpreis für Erwachsene beträgt etwa EUR 24,00. Kinder unter 6 Jahren bezahlen keinen Eintritt, Ermäßigungen gibt es für Gruppen, Schulklassen und mit Kulturpass.
Die Dauer eines Rundgangs durch den "Mythos Mozart" beträgt etwa eine Stunde.

Tickets können grundsätzlich vor Ort gekauft werden – angesichts stark limitierter Besucherkapazitäten empfiehlt der Veranstalter jedoch, innerhalb der täglichen Öffnungszeiten einen Zeitslot vorab zu buchen.
» Online-Tickets und weiterführende Infos

Anzeige

Diese Geschichte teilen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

weitere interessante Beiträge