1. Startseite
  2. Lifestyle
  3. Essen & Trinken
Mehr Lifestyle
Artikel teilen
Kommentieren
Essen & Trinken Text:

Umbau Meinl am Graben: Ab Oktober ohne Restaurant

Von Juni bis Oktober 2021 wird der Meinl am Graben umgebaut. Das Restaurant und auch die Weinbar wird es danach nicht mehr geben. Die Geschäftsfläche wird verkleinert. Während des Umbaus eröffnet ein Pop-up-Shop.

Zwei Tische und Sitzgelegenheiten im Restaurant von Julius Meinl am Graben mit Blick über den Wiener Graben
© Kai Bergen/Julius Meinl am Graben |
WERBUNG

Vom 3. Juni bis Anfang Oktober wird der Meinl am Graben in der Wiener Innenstadt umgebaut. Danach soll das Geschäft wieder eröffnen, allerdings ohne Restaurant und auch ohne Weinbar. Das Café mit Schanigarten wird ab Oktober die einzige Gastronomie sein, die das traditionelle Lebensmittel- und Feinkostgeschäft bietet.

Umbau Meinl am Graben

Seit 2015 arbeite man gemeinsam mit dem Architekturbüro Hamann an den Umbauplänen. „Alles bleibt besser“, laute dabei das Motto. Dabei soll vor allem die Haustechnik, die teilweise noch aus den 1990er-Jahren stammt, erneuert werden, etwa indem man auf Fernkälte statt Klimaanlagen setzt. Die Energieeffizienz soll damit verbessert werden. Insgesamt werden für den Umbau sieben Millionen Euro veranschlagt.

Die Verkaufsfläche wird von 1700 m2 auf 1200 m2 verkleinert. Die Anzahl der Produkte (im Schnitt an die 17.000) soll durch neue Präsentationsmöglichkeiten allerdings nicht weniger werden. Insgesamt wird der Meinl (auch durch den Wegfall des Restaurants) um etwa 600 Quadratmeter kleiner, dieser Teil wird dem Eigentümer zurückgegeben. Das Geschäft hat mit zwei Eigentümern Mietverträge: der Signa und Wüstenrot. Beide Mietverträge bleiben bestehen, allerdings wird ein Teil der Räumlichkeiten der Wüstenrot zurückgegeben. Manche Abteilungen, wie etwa jene für Fleisch und Fisch, sollen vergrößert werden. Andere, wie der Bereich für Obst und Gemüse, werden kleiner. Das Angebot für Convenience soll ausgebaut werden.

Noch bis Juni Genuss pur: Das Restaurant von Julius Meinl am Graben

Unvorstellbar ist die Restaurantszene Österreichs ohne "Meinl's Restaurant", das sich innerhalb kürzester Zeit in die Top Five der österreichischen Spitzengastronomie einreihen konnte. Von Beginn an vermochte das Restaurant mit der schönsten Aussicht Wiens, Gourmets aus dem In- und Ausland mit seiner spannenden Küche, seinem unprätentiösen und charmanten Service und seiner wunderbaren Weinkarte zu begeistern.

Öffnungszeiten 

  • Montag bis Freitag von 8:00 bis 24:00 Uhr
  • Samstag von 9:00 bis 24:00 Uhr
  • Sonn- und Feiertags geschlossen

"Meinl's Restaurant" bietet von früh bis spät durchgehend luxuriöse Gaumenfreuden: Am Morgen locken eine Vielzahl an Frühstücksvarianten, mittags verspricht ein leichtes Menü exquisiten Genuss und abends können Sie hier vom Entrée bis zum süßen Finale kulinarische Geschmackserlebnisse de luxe erleben. 

Wer kocht im Restaurant von Julius Meinl am Graben? 

Küchenchef Joachim Gradwohl begeistert durch seinen individuellen Stil, der einerseits von der mediterranen Küche geprägt ist, andererseits der Saisonalität und Hochwertigkeit der Grundprodukte verpflichtet ist. Das an Vielfalt und Frische unüberbietbare Sortiment von Julius Meinl am Graben tut sein übriges, um den Drei-Haubenkoch zu einer internationalen Küche zu inspirieren, die von einer beispiellosen Authentizität und Leichtigkeit gekennzeichnet ist und getrost auf Firlefanz und Pomp verzichten kann.  

Vom Weinsommelier zur Käsesommelière 

Als unabdingbar für die kulinarische Perfomance erweist sich das distinguierte, umsichtige Service, das unter der Leitung von Diplomsommelier Hermann Botolen und Elisabeth Taudes auch den anspruchsvollsten Gast verwöhnt. Der mittlerweile legendäre Ruf unseres Restaurants liegt sicherlich auch in der Weinkarte begründet, die mit ihren über 750 Weinpositionen und einem Angebot an Bränden, das sich wie das „Who is Who“ der heimischen Top-Destillerien liest, für jeden Gang die perfekte Begleitung bereithält. Wunderbar auch das Käseangebot und -beratung durch Käsesommelière Andrea Klapprodt, die ihr Metier virtuos beherrscht und 2002 von Schärdinger mit dem „Käse Affineur“ ausgezeichnet wurde.

Preisgekröntes Restaurant 

Eine Vielzahl an Auszeichnungen, darunter die Höchstbewertung von 5 Sternen im „À la carte 2005“ ebenso wie die “Drei Hauben“  von Gault Millau, „Bestes Restaurant des Jahres 2005“/ Falstaff Magazin sowie die Auszeichnung von Souschef Göls als „Newcomer des Jahres 2005“ legen Zeugnis von den Spitzenleistungen der Restaurant-Mannschaft ab.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

WERBUNG

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Startseite
  2. Lifestyle