1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft
Mehr Wirtschaft
Artikel teilen
Kommentieren
Ruth Kainberger
Wirtschaft Text: Ruth Kainberger

WienCont: Spitzenergebnis 2012 im Hafen Wien

Während die Wirtschaftskrise viele Unternehmen empfindlich getroffen hat, floriert das Containergeschäft. WienCont, Tochterunternehmen des Hafen Wien, erreichte im Jahr 2012 einen Spitzenwert - mit 425.000 Containereinheiten konnte das zweitbeste Ergebnis der Firmengeschichte erzielt werden.

Containerterminal mit Kran
© H.D.Volz / pixelio.de | WienCont schafft trotz der Wirtschaftskrise tolle Ergebnisse

Rege Nachfrage für WienCont

WienCont, Tochterunternehmen des Hafen Wien, trifft trotz der schwachen Wirtschaftslage auf rege Nachfrage: Im Jahr 2012 konnte das Unternehmen mit 425.000 Containereinheiten (TEU) das zweitbeste Ergebnis der Firmengeschichte erzielen. Dieses Ergebnis liegt nur knapp unter dem des Rekordjahrs 2011 und satte 33 Prozent über dem Ergebnis des Jahres 2010. Wien Holding-Chef Peter Hanke freut dieses Spitzenergebnis besonders, „weil es zeigt, dass wir auch in schwierigen Zeiten gut aufgestellt sind."

Nun plant WienCont seine Kapazitäten weiter auszubauen. "Noch im ersten Quartal 2013 wird am Containerterminal im Hafen Freudenau eine weitere riesige Kranbrücke zur Verladung der Container in Betrieb genommen. Damit können wir die Gesamtkapazität des Terminals nochmals um 20 bis 30 Prozent auf rund 600.000 Containereinheiten insgesamt steigern. Und natürlich wird dadurch der Containerumschlag noch schneller und effizienter gestaltet“ so die beiden Geschäftsführer der WienCont, Robert Groiß und Karin Zipperer.

Verbindungen in alle Welt

Rund 100 Eisenbahnzüge voll beladen mit Containern werden pro Woche von der WienCont im Hafen Wien abgefertigt. Dadurch wird eine Verknüpfung mit den großen Seehäfen wie Hamburg, Rotterdam oder Bremerhaven hergestellt. Weitere Züge verbinden den Hafen Wien mit Knotenpunkten wie Budapest und Bratislava. Das Netz wird stetig ausgebaut.

Wissenswertes über die WienCont

Die WienCont wurde 1979 gegründet und betreibt im Hafen Wien einen der größten und modernsten Containerterminals. Sie ist ein Tochterunternehmen des Hafen Wien, der zur Wien Holding gehört. Neben dem 60.000 Quadratmeter großen Standort im Hafen Wien gehören zur WienCont auch noch Standorte in Graz, Wels und Villach. Im Jahr 2012 konnten in Villach und Wels ebenso neue Spitzenwerte verzeichnet werden. Zu den KundInnen der WienCont zählen Logistikunternehmen, Leasingcompanies und Speditionen. Die WienCont ist auch in den Bereichen Containerhandel, Containervermietung, Containerlagerung und Containerreparatur tätig. Die Geschäfte werden von Robert Groiß und Mag.a Karin Zipperer, MBA geführt.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft