1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft
Mehr Wirtschaft
Artikel teilen
Kommentieren
Wirtschaft

Rechtsfragen bei der Unternehmensgründung

Unternehmer zu werden ist eine große Herausforderung und verlangt eine gute und umfassende Vorbereitung. Schritt für Schritt kann man sich dem erwünschten Ziel nähern und erfolgreich eine eigenverantwortliche Existenz aufbauen. Hierzu sind jedoch eine Reihe von rechtlichen Hürden zu nehmen. Vor der Unternehmensgründung sind zahlreiche Fragen zu klären: Welche Rechtsform passt am Besten zu Ihrer Tätigkeit, wie sieht es mit den steuerrechtlichen Fragen aus; wie kann man Finanzierungen effektiv zusammenstellen, welche Versicherungen sind erforderlich?

Frau Mag. Veronika Ujvárosi, Juristin in der Rechtsanwaltskanzlei DDr. Gebhard Klötzl kennt die Hürden, die am Beginn der Unternehmensgründung zu überwinden sind und betreut Einzelpersonen, sowie Klein- und Mittelunternehmer auf Ihren Weg in die Selbständigkeit.

Grundsätzlich benötigt man für jede gewerbliche Tätigkeit eine Gewerbeberechtigung. Gewerbsmäßigkeit ist dann gegeben, wenn Sie eine Tätigkeit selbstständig, regelmäßig und in Ertragsabsicht durchführen wollen. Selbständig ist Ihre Tätigkeit dann, wenn Sie auf eigene Rechnung und Gefahr ausgeübt wird. Die Regelmäßigkeit einer Tätigkeit ist vor allem dann gegeben, wenn Sie Ihre Tätigkeit wiederholen oder wenn die Tätigkeit an sich eine längere Zeit in Anspruch nimmt. Sehr wichtig zu klären ist, ob Ihre geplante Tätigkeit in die Gruppe der reglementierten Gewerbe (Bsp. Vermögensberatung, Buchhaltung, Drogisten) oder in die Gruppe der freien Gewerbe (Reinigungsgewerbe, Schreibbüros, Souvenirhersteller) gehört. Für Ersteres ist ein Befähigungsnachweis notwendig, der meistens an schwierige fachliche Prüfungen geknüpft ist. Wer sich also nicht jahrelang auf ein Handwerk oder eine spezielle Tätigkeit fachlich vorbereitet hat, kann seine Verselbständigung nur mit einem freien Gewerbe versuchen. Bei diesen Gewerben haben die Reformen der vergangenen Jahre eine beachtliche Liberalisierung gebracht.

Wer für die Ausübung seiner Tätigkeit mehr als nur ein Schreibbüro benötigt, steht sehr rasch vor der Notwendigkeit, zusätzlich eine Betriebsanlagengenehmigung zu erlangen. Hier hat vor allem der Lärm- und Umweltschutz in den vergangenen Jahren eine enorme Verschärfung der Voraussetzungen gebracht.

Im Rahmen der unentgeltlichen Online Rechtsauskunft (Anfragemöglichkeit unter vu-kloetzl@aon.at oder skype: office.kloetzl) besteht die Möglichkeit die Rechtsanwaltskanzlei DDr. Gebhard Klötzl zu kontaktieren, um wichtige Fragen rund um die Gewerbeanmeldung und Unternehmensgründung vorzuklären. Auf Anfrage werden auch verschiedene Beratungspakete für Unternehmensgründer zugesendet.

Rechtsanwaltskanzlei
DDr. Gebhard Klötzl
Mag. Veronika Ujvárosi

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft