1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft
Mehr Wirtschaft
Artikel teilen
Kommentieren
Wirtschaft Text: Karin Hirzmann

Auto Leasing Rechner: Fakten zum Kfz Leasing

Leasing ist die Autofinanzierungsform Nummer eins, wenn Eigenmittel sich im Rahmen halten und man alle paar Jahre ein neues Auto fahren will. Tendenz stark steigend. Neben einigen Vorteilen, die Leasing bietet, gilt es aber auch sich der Tücken von Leasingverträgen bewusst zu sein. Wir bieten einen Überblick über das Für und Wider von Auto Leasing und stellen Ihnen einige Kfz Leasing Rechner vor.

Auto auf Taschenrechner und 100 Euro Schein
© dollarphotoclub/ Schlierner | Mit dem Auto Leasing Rechner schnell und einfach Raten kalkulieren.

Neben der Variante, den Kaufpreis eines neuen Autos mit Eigenmitteln oder einem Bank-Kredit zu begleichen, besteht auch die Möglichkeit, einen Neuwagen zu leasen.

Leasing eignet sich sowohl für Neuwagen als auch für Vorführwagen und junge Gebrauchtwagen, sofern diese schon als Leasingfahrzeuge erstzugelassen waren.
Für diejenigen, die ein Auto nur für einen bestimmten Zeitraum nutzen wollen, um es dann wiederum mit einem neuen Wagen zu tauschen, bietet sich Leasing als geeignete Variante an. Jedoch ist es Leasing zu Zeiten niedriger Kreditzinsen die teurere Variante und am Ende bleibt bei entsprechendem Finanzierungsmodell noch ein hoher Restwert, sollten die Eigenmittel für die Anzahlung überschaubar gewesen sein.

Auto Leasing Rechner

Zum Vergleich haben wir für Sie einige Online-Leasingrechner für Autos aufgelistet:

Versicherungen:

UNIQA

Wiener Städtische

Donau Versicherung Vienna Insurance Group

Banken:

Volksbank

Bank Austria

Raiffeisen

Erste Bank

UniCredit

Sonstige:
leasingrechner.at

Wie funktioniert Leasing?

Leasing bezeichnt eine entgeltliche Gebrauchsüberlassung von beweglichen und unbeweglichen Sachen. Leasingverträge sind gesetzlich nicht als eigene Vertragsart geregelt und daher wird auf ähnliche Vertragstypen wie Kauf- oder Mietvertrag zurückgegriffen. Im Unterschied zur Miete wird beim Leasing die mietvertraglich geschuldete Wartungs- und Instandsetzungsleistung bzw. der Gewährleistungsanspruch auf den Leasingnehmer umgewälzt.
Wer leasen möchte, beauftragt eine Leasinggesellschaft (indirektes Leasing) oder den Hersteller selbst (direktes oder Herstellerleasing), in diesem Fall das gewählte Kfz bei einem Händler zu kaufen und es einem für einen vereinbarten Zeitraum gegen Entgelt (Anzahlung und Leasingrate) zu überlassen.
Die Nutzungsdauer und die voraussichtlich jährliche Kilometeranzahl werden definiert.

Diese beiden Faktor und die Automarke sowie das –modell sind Basis für die Berechnung des Restwertes. Der Restwert ist der geschätzte Wert des geleasten Kfzs zu Vertragsende. Miteinberechnet wird die Eurotax-Gebrauchtwagenbewertung (>> Eurotax Rechner) unter normaler Abnützung. Die Differenz zwischen den Anschaffungskosten und dem Restwert ist die Grundlage zur Berechnung der monatlichen Leasingrate und sollte dem Wertverlust des Fahrzeugs entsprechen.

Je kürzer die Laufzeit der Leasingrate, desto höher der Restwert, eine höhere Kilometerleistung verringert den Restwert und eine längere Laufzeit ergibt eine niedrigere monatliche Leasingrate.

Wenn der Leasingvertrag endet, kann man das geleaste Auto zurückgeben und ein neues Auto leasen, den Leasingvertrag verlängern und das ursprüngliche Auto behalten oder das Auto kaufen.
Nach drei bis spätestens vier Jahren laufen Leasingverträge aus.

Leasing-Arten

Teilamortisation (Restwert-Leasing)
Bei dieser Art des Auto-Leasings wird nur ein Teil der Anschaffungskosten in Form von Leasingraten gezahlt. Die Raten sind beim Restwert-Leasing niedriger als bei der Vollamortisation. Nach Vertragsende ist noch der kalkulierte Restwert zu tilgen.

Vollamortisation
Bei der Vollamortisation wird das geleaste Auto innerhalb der vereinbarten Vertragslaufzeit zur Gänze ausfinanziert. Es fallen Anzahlung und Restwert weg (noch zu überprüfen!)

Diese Variante bietet dem Kunden den Vorteil, während der Laufzeit eine fixe Rate zur Verfügung zu haben, mit der er gut kalkulieren kann. Die Schlussrate fällt bei diesem Modell weg. Allerdings ist zu beachten, dass schon während der Laufzeit höhere Raten zu bezahlen sind, um die gesamte Kreditsumme aufbringen zu können. Angebote im Bereich Auto-Leasing ohne Anzahlung finden sich vor allem bei Autobanken, bei denen beim Kauf eines Neuwagens direkt ein entsprechender Leasingvertrag abgeschlossen werden kann.

Depotleasing
Bei dieser Form des Leasings wird bereits bei Vertragsbeginn ein Restwert als Depot hinterlegt (max. 50% der Anschaffungskosten). Dadurch reduziert sich die Gesamtbelastung.

Unterschieden werden auch folgende Leasing-Modelle

Fahrzeugleasingvertrag mit Kilometerbegrenzung
Bei dieser Art des Leasingvertrages wird vertraglich eine maximale Kilometerlaufleistung für das Leasingfahrzeug festgelegt. Bei Rückgabe des Fahrzeuges wird dessen Kilometerstand abgerechnet. Wurde die festgelegte Kilometerlaufleistung überschritten, so muss der Leasingnehmer eine Nachzahlung leisten. Umgekehrt erhält der Leasingnehmer auch eine Auszahlung wenn die Kilometerlaufleistung unterschritten wurde.

Fahrzeugleasingvertrag mit Restwertfixierung
Schließt man einen Leasingvertrag mit Restwertfixierung ab, so wird der Verkehrswert des Leasingfahrzeuges bei Vertragsende ermittelt. Somit werden bei der Rückgabe neben den gefahrenen Kilometern auch der äußere und technische Zustand des Fahrzeuges sowie die Situation am Gebrauchtwagenmarkt berücksichtigt. Liegt der so ermittelte Verkehrswert unter dem im Leasingvertrag vereinbarten Restwert, ist die Differenz vom Leasingnehmer zu tragen. Bei einem Verkehrswert über vereinbarten Restwert kann eine Beteiligung des Leasingnehmers an dem Mehrerlös vereinbart sein. Das Restwertrisiko liegt bei diesen Verträgen beim Leasingnehmer.

Weitere Rechner:

Auto Leasing - Vorteile

Sind nicht die gesamten Eigenmittel für den Kauf eines Fahrzeuges vorhanden oder möchte man hohe Anschaffungskosten vermeiden, so bietet Leasing den Vorteil einer überschaubaren Ratenfinanzierung. Der Kunde kann je nach Anbieter und Leasingmodell darüber hinaus die Vertragsart und -dauer, die jährliche Kilometerleistung sowie die Höhe der Eigenmittel bestimmen, Bei manchen Leasinggesellschaften gibt es Internet-Boni und auch günstige Kasko-Versicherungen.

Sind Eigenmittel vorhanden, wird je Modell mit den Leasingraten nur die Differenz zwischen Anschaffungspreis und Restwert bezahlt, beim Kredit hingegen ist der volle Kaufpreis zu finanzieren.

Zudem kann bei einem späteren Verkauf des Fahrzeugs der Käufer den Leasingvertrag mit den günstigen Raten einfach übernehmen. Das erleichtert besonders bei teureren Autos die Suche nach einem Käufer.
Ein Vorteil des Leasings ist es, dass sich die Autofahrer keine Gedanken um den Wertverfall machen müssen. Der Wertverlust ist heutzutage der größte Kostenfaktor beim Auto. Um den Wiederkauf des Fahrzeuges sorgt sich der Leasinggeber.

Tücken des Auto Leasings

In der Regel ist Leasing ohne Anzahlung nicht möglich bzw. hängt .. von der Leasinggesellschaft ab. Es ist auch fraglich, ob diese Finanzierungsform für Privatpersonen die geeignete Variante ist, denn bei jeder Leasingrate wird eine Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt, die nur Selbstständige steuerlich geltend machen können, nicht aber Privatpersonen. In Zeiten niedrigerer Kreditzinsen stellt Leasing als die teurere Variante dar, bei dessen Ende - je nach Finanzierungsmodell - hoher Restwert über bleiben kann. Ein klassischer Kredit lässt sich hingegen leichter kalkulieren.

Problematisch wird es auch, aus dem Leasingvertraug rauszukommen, sollte man die monatlichen Raten nicht mehr aufbringen können. Vor Ablauf der Frist zu kündigen geht nur in Ausnahmefällen (Totalschaden oder Diebstahl des Fahrzeugs, Tod des Leasingnehmers). Bei Verlust des Arbeitsplatzes kann der Leasingnehmer eher nicht mit der Kulanz der Leasinggesellschaft rechnen. Die Gefahr ist relativ hoch, dass Auto-Leaser ihren finanziellen Horizont überschätzen warnen Experten.

Entscheidend kann der Restwert beim entsprechenden Leasingmodell sein. Hier verstecken sich alle Kosten, die seitens des Händlers für den Weiterverkauf benötigt werden. Ist der Restwert geringer als vereinbart, geht der Differenzbetrag zu Lasen des Leasingnehmers.

Ratsam ist es, sich beim Leasen nicht von den vermeintlich niedrigen Kosten blenden zu lassen und zu bedenken, dass beim klassischen Kredit dem Kreditnehmer das finanzierte Auto gehört, er kann über das Auto frei verfügen. Dem Leasingnehmer gehört nichts, er darf das Kfz gegen eine Gebühr nur für eine bestimmte Zeit nutzen.

Am Ende des Leasingvertrages steht auch die Frage der Abnutzung im Raum. Zählen Steinschläge im Lack, Dellen an der Beifahrertür oder Flecken auf der Rückback noch zur normalen Abnutzung nach drei, vier Jahren Gebrauch? Größer Lackschäden oder Dellen werden in der Regel vom Leasinggeber nicht akzeptiert und müssen vom Kunden vor Rückgabe behoben werden oder mit Reparatur-Nachzahlung rechnen.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft