1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft
Mehr Wirtschaft
Artikel teilen
Kommentieren
Wirtschaft

Frauen im Franchising

Frauen im Franchising. Gut organisierte Franchise-Systeme dienen als Karrieresprungbrett für Gründerinnen. Nicht verwunderlich also, dass in Österreich bereits mehr als 35 Prozent der Franchise-Nehmer weiblich sind.

Frauen im Franchising

Franchise-Nehmerinnen genießen die Freiheit eines Selbständigen, sparen allerdings bei Zeitaufwand und Risiko. Immer mehr Frauen nehmen das Zepter in die Hand und werden mit Franchising zum eigenen Chef. Die Hürde in die Selbständigkeit wird von Franchise-Systemen durchbrochen, die einen sicheren Hafen im rauen Wind der Wirtschaftswelt bieten.

Franchising – Das Karrieresprungbrett für Gründerinnen

Eigenes Geschäft mit fremder Idee: Mit Franchise in die Selbständigkeit
Immer mehr in- und ausländische Unternehmen expandieren in Österreich mithilfe von Franchisepartnern – so wie es renommierte Unternehmen wie McDonald`s oder The Body Shop schon lange vormachen. Und immer mehr aufstrebende und unternehmerisch denkende Frauen – ob arbeitslos, in Karenz oder als Angestellte in einem Betrieb, springen auf den Franchise-Zug auf und starten mit Franchising ganz neu durch. „Viele Frauen trauen sich den Schritt in die Selbständigkeit nicht zu. Doppelbelastungen wie Beruf und Familie sind für Frauen oft schwer zu vereinbaren, denn meist erwarten Kinder und Partner, dass so viel Zeit wie möglich für die Familie zur Verfügung steht. Gerade diesen Bedürfnissen der Frauen kommt die Unternehmensform des Franchisings sehr entgegen. Familie und Beruf sind gut vereinbar. Darüber hinaus, bietet Franchising ein solides Netzwerk, das gewisse Bereiche wie Controlling, Buchhaltung und Marketing übernimmt“, erklärt Rechtsanwältin und Franchise-Expertin Dr. Sylvia Freygner LL.M.

Und so geht`s: Mit Franchise der eigene Boss

Sogenannte Franchise-Geber stellen ihr entwickeltes und in der Praxis erprobtes Franchise-Geschäftskonzept zu Verfügung. Die Franchise-Gründerin übernimmt somit ein bewährtes und markttaugliches Geschäftskonzept. Die Franchise-Gründerinnen treten dann als selbständige Unternehmerinnen gegen Gebühr unter einem gemeinsamen Markendach auf und erhalten Schulungen sowie Unterstützung im Marketing und Controlling. Als Partnerin eines Franchise-Netzwerkes erzielen sie häufig Einkaufsvorteile und profitieren von den Erfahrungen der anderen Franchise-Nehmerinnen.

Diese unterstützte und begleitende Gründungsform kommt den Bedürfnissen gründender Frauen sehr entgegen. Gut organisierte und strukturierte Franchise-Systeme haben damit gute Chancen, sich als interessantes Karrieresprungbrett bei Gründerinnen durchzusetzen und sich als interessanter Marktplatz überzeugender Geschäftsideen für Gründerinnen zu etablieren.

Franchiseberatung – Das Um und Auf

Trotz der bewährten Franchise-Geschäftskonzepte ist für den zukünftigen wirtschaftlichen Erfolg professionelle Beratung das Um und Auf.  So sollten Franchise-Verträge  unbedingt im Vorfeld von Experten geprüft werden. "Ein häufiges Problem ist die mangelnde vorvertragliche Aufklärung", erklärt Rechtsanwältin und Franchise-Expertin Dr. Sylvia Freygner LL.M. „Viele Klienten kommen erst zu mir, wenn sie den Franchise-Vertrag bereits in Händen haben. Das ist zu spät, dann wurden bereits viele Zugeständnisse gemacht." Franchise-Vertragspunkten wie Laufzeit, Kündigungsmöglichkeiten, Gebietsschutz oder Wettbewerbsverbot sollten vorab besondere Aufmerksamkeit zukommen. 

Eine besondere Möglichkeit des Erfahrungs- und Informationsaustausches bietet auch der von der renommierten Wiener Wirtschaftskanzlei FREYGNER Rechtsanwälte ins Leben gerufene „Franchise Salon“. Erfolgsrezepte werden ausgetauscht, Gemeinsamkeiten zum Thema Marke, Qualitätsanspruch an Produkte und Dienstleistungen sowie Vertriebsstrategien werden in exklusivem Rahmen von den Top-Playern aus der Franchisewirtschaft preisgegeben. Im direkten Gespräch mit den Unternehmensvertretern haben interessierte Franchisenehmerinnen die Möglichkeit sich über Möglichkeiten einer Partnerschaften zu informieren, Kontakte und Netzwerke zu nützen sowie Informationen zum Thema Gründung einzuholen, um erfolgreich in die eigene Selbständigkeit zu starten.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft