1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft
Mehr Wirtschaft
Artikel teilen
Kommentieren
Wirtschaft

Franchise Finanzierung - Finanzierungsmöglichkeiten

Franchise Finanzierung: EU-Mikrokredite als Chance für Existenzgründer Mikrokredite sind vor allem aus Dritte-Welt-Ländern bekannt und zeichnen sich durch geringe Darlehenssummen und niedrige Zinssätze aus.

Nach dem Vorbild der Entwicklungsländer, greift nun auch Europa diese Idee auf, um Neugründungen oder Fortführungen von wirtschaftlich selbstständigen Kleinunternehmen aller Branchen zu fördern. Gerade einkommensschwachen oder arbeitslosen Personen soll somit der Sprung in die Selbständigkeit erleichtert werden. Auch für Franchise-Gründer eine Chance der Unternehmensfinanzierung.

Franchise Finanzierung durch Mikrokredite

Mit einem Gesamtvolumen von 1,4 Mio. Euro startete mit 1. Mai 2010 das Pilotprojekt „Der Mikrokredit“ in Wien und der Steiermark. Von der EU und dem österreichischen Sozialministerium initiiert, soll das Mikrokredit-Programm einkommensschwachen oder arbeitslosen Personen den Weg in die Selbstständigkeit erleichtern bzw. ermöglichen. Wie der Name „Mikrokredit“ bereits vermuten lässt, handelt es sich dabei aber um relativ kleine Beträge. Bis zu 25.000 Euro Kreditsumme können von Personengesellschaften, 12.500 Euro von Einzelpersonen beantragt werden. Der Zinssatz bleibt während der gesamten Laufzeit von maximal 5 Jahren fix. Die ersten sechs Monate können   tilgungsfrei bleiben, die Rückzahlung erfolgt in gleichen Raten quartalsweise. Bearbeitungsgebühren fallen keine an. Abgewickelt wird das Programm von der Austria Wirtschaftsservice GmbH (AWS), der Förderungsbank des Bundes. „Mit der Mikrokredit-Initiative sollen all jene Personengruppen Zugang zu Krediten haben, die aufgrund der derzeitigen Wirtschaftslage keine Chance auf Finanzierung ihres Vorhabens haben. Vor allem für den Bereich des Franchisings sind diese Mikrokredite besonders interessant, da die Investitionssummen für den Franchise-Nehmer kalkulierbar sind“, erklärt Rechtsanwältin Dr. Sylvia Freygner LL.M, Inhaberin der FREYGNER Rechtsanwaltskanzlei. „Dennoch, mit der Aufnahme eines Darlehens ist es auch bei Franchise-Systemen alleine nicht getan. Ohne die vorhergehende Prüfung der potentiellen Franchise-Geber und ohne guten Businessplan kann es auch zu unerwarteten  Überraschungen kommen. Eine richtige und professionelle Beratung ist im Franchising unerlässlich.“  www.dermikrokredit.at

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft