1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft
Mehr Wirtschaft
Artikel teilen
Kommentieren
Wirtschaft Text: Julia Hauer

Dorotheum Pfandleihe

Geldprobleme? Die Pfandleihe bietet schnelle Hilfe. Die Pfandleihe ist ein Belehnungsservice, das auf einfache und rasche Weise Bargeld zur Verfügung stellt. Das Besitzrecht eigener materieller Gegenständen wird kurzfristig an die Pfandleihe übertragen. So können im Pfandhaus des Dorotheums hochwertiger Schmuck und Uhren, Antiquitäten, Kunstgegenstände, Gemälde und Autos beliehen werden.

Mann mit Mikroskopbrille untersucht Edelstein
© Andrey Burmakin/Dollar Photo Club | Holen Sie auf jeden Fall mehrere Angebote für Ihr Pfand ein.

In einem Pfandhaus bekommt man schnell und unkompliziert Geld. Man bietet eigene Wertgegenstände als Pfand an. Experten bewerten vor Ort und man bekommt den Pfand-Kredit sofort bar ausbezahlt. Ein diskretes Service wird geboten und es wird kein Anspruch auf Angabe der Handlungsgründe gestellt. Bei der Abwicklung, die als standardisierter Geschäftsvorgang stattfindet, werden weder Bankdaten noch ein Bürge benötigt. Auch ist man danach nicht verschuldet, weil für den Pfandkredit, das Pfand haftet und nicht die eigene Person. Abschließend erhält man den Pfandschein, ein Wertpapier, das eine sichere Verwahrung des Pfandes garantiert und zur späteren Auslöse benötigt wird.

Dorotheum Pfandhaus

Um von dem Belehnungsservice des Dorotheums Gebrauch zu machen, sucht man am Besten die nächste Filiale auf und darf dabei nicht auf Lichtbildausweis und die Wertgegenstände vergessen. Das Dorotheum verwahrt das Pfand sicher und sie erhalten einen anonymen Pfandschein, der gebraucht wird um das Objekt später wieder auszulösen.

Dorotheum Pfandkredit:
Mo - Fr, 8 - 15 Uhr
Tel.: +43-1- 515 60 - 341
Fax: +43-1-515 60 - 555

E-Mail: pfand(at)dorotheum.at
E-Mail: autopfand(at)dorotheum.at

Welche Gegenstände können belehnt werden?

Antiquitäten, Ölgemälde, hochwertiges Glas und Porzellan, Schmuck (Gold, Edelsteine, Brillanten, Perlen), Uhren, moderne Kunst, Skulpturen, Silber, Sammelobjekte z.B.: Briefmarken, Münzen etc.

Die Mitarbeiter des Dorotheum Pfand stehen für Fragen bereit. Es kann auch im Vorhinein nachgefragt werden, ob ein Gegenstand für die Pfandleihe geeignet sich.

Welchen Geldbetrag erhalte ich?

Der Wertgegenstand wird in Anwesenheit des Besitzers von Experten begutachtet. Der Wert, der dann festgesetzt wird, ist von verschiedenen Faktoren abhängig: Zustand, Materialwert, Alter, Modetrends etc. Als Richtlinie wird ein unverbindlicher Wert von 60-80% des realisierbaren Wertes angegeben.

Die Kosten, die bei der Pfandleihe anfallen, sind wiederum von der gewählten Laufzeit abhängig. Sie setzen sich aus den Zinsen (je Halbmonat 0,5%) und Gebühren für Verwahrung und Versicherung (je Halbmonat 0,75%) zusammen. Weiters fällt eine geringe Pfandscheingebühr an.

Die Aufbewahrung des Pfandscheines ist sehr wichtig. Er gilt als Wertpapier und wird zur Auslösung des Wertgegenstandes benötigt. Bei Verlust wendet man sich mit der Pfandscheinnummer an das Dorotheum. Eine Sperre des Pfandobjekts kann erst nach einer behördlichen Verlustanzeige erfolgen.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wirtschaft