Wien 1 - Innere Stadt

Informationen über den ersten Wiener Gemeindebezirk

Der Ursprung der Stadt

Der heutige erste Wiener Gemeindebezirk, der den Namen Innere Stadt trägt, war sehr lange das eigentliche Wien. Noch heute gibt es einige Überreste der früheren Stadtmauern, die entlang der Ringstrasse Zeitzeugen des früheren Wiens sind. Es dauerte sehr lange, bis Wien erweitert wurde, zuerst bis zur Gürtellinie, später wurde Wien dann mit den Außenbezirken ausgedehnt.

Heute ist der erste Bezirk nicht nur der Mittelpunkt der Stadt, er ist auch zu einem Handelszentrum geworden. Sehr viele Unternehmen haben sich im ersten Bezirk angesiedelt und durch seine sehr gute Verkehrsanbindung an das öffentliche Netz, ganz besonders an das U-Bahn-Netz, ist der Bezirk für alle Wienerinnen und Wiener schnell und leicht erreichbar.

Die Innere Stadt erstreckt sich heute auf eine Fläche von etwa 288 Hektar und bietet laut letzten Zählungen 19.000 Einwohnern Platz. Den Arbeitsplatz finden hingegen 5mal soviele Menschen im ersten Bezirk, nämlich knapp über 100.000.

Durch die geschichtliche Entwicklung und die Tatsache, dass der erste Bezirk die Quelle der Stadt darstellt, finden sich hier besonders viele sehenswerte Gebäude, Kirchen und Denkmäler. Nicht umsonst ist eine Fahrt mit dem Fiaker durch den ersten Bezirk nahezu ein Pflichttermin für die zahllosen Gäste aus dem In- und Ausland.

 

Politik:

Parteipolitisch ist die ÖVP stärkste Kraft im Bezirk. Aktuell hat Frau Ursula Stenzel (ÖVP) die Bezirksvorstehung inne, ihre Stellvertreter sind Herr Markus Figl (ÖVP) und Herr Willibald Pfeiffer (SPÖ).

Die Bezirksvertretung besteht aus insgesamt 40 Bezirksräten, wobei die ÖVP 18, die SPÖ 13, die Grünen 7 und die FPÖ 2 Bezirksräte stellen.

 

Meinung posten

Jetzt einen Kommentar schreiben!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
  • Keine Kommentare
 
Stadt-Wien.at auf Facebook
Stadt-Wien.at auf Twitter