1. Stadt Wien
  2. Wien
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
Wien Umgebung

Breitenbrunn: Interview mit Bürgermeister Josef Tröllinger

stadt-wien.at sprach mit dem Bürgermeister der Marktgemeinde Breitenbrunn, Herrn Josef Tröllinger, über seine Pläne für den Tourismus und die Entwicklungsmöglichkeiten des – vor allem bei den Wiener Tagesausflüglern beliebten - Ausflugsortes am Neusiedlersee. Lesen Sie hier, was für Freizeitangebote die Gemeinde zu bieten hat!

Bürgerhaus in Breitenbrunn am Neusiedlersee
© Bwag | Bürgerhaus in Breitenbrunn

Nach 15 Jahren als Vize lenkt Josef Tröllinger, der seine Stärken vor allem in der ständigen Erreichbarkeit im Amt sieht, seit mittlerweilen sieben Jahre als Bürgermeister die Geschicke von Breitenbrunn, das sich als reine Wohngemeinde definiert. Nachdem sich die Urlaubsansprüche in den letzten Jahren stark gewandelt haben, setzt Breitenbrunn nun im Besonderen auf Kurzurlauber und Tagesausflügler, die vor allem die gut ausgebauten Radwege um den Neusiedlersee und ins Leithagebirge für Radwanderungen und „Bad & Rad“-Ferien nützen.

Da Breitenbrunn nur einen Katzensprung von 40 bis 50 Kilometer von Wien entfernt ist, ist die Gemeinde nicht nur als idealer Ausgangspunkt für eine Radtour um den Neusiedlersee bei den Wienern besonders beliebt, sondern dient auch vielen der stressgeplagten Großstädtern als Zweitwohnsitz. Immerhin haben in Breitenbrunn (2500 Einwohner, davon 1900 mit Hauptwohnsitz) fast 500 Wiener ihre zweite Heimat gefunden.

Breitenbrunn als Wohn- und Erholungsgemeinde nicht nur zu erhalten, sondern auch touristisch weiter auszubauen ist eine der Hauptanliegen von Bürgermeister Tröllinger.
So ließ er die 3,5 km Radweg vom Ortskern Breitenbrunn zum See, Seebad und Segelhafen beleuchten und bemüht sich für seine Bevölkerung mit Tagesschule, Tageskindergarten und einer qualitativ hochstehenden touristischen, gastronomischen und kulturellen Infrastruktur eine möglichst hohe Lebensqualität zu schaffen. So plant Breitebrunn nicht nur den Ausbau des Kindergartens und einen Anbau zum Feuerwehrhaus, sondern – wenn der Pachtvertrag für das Seebad langfristig für Breitenbrunn gesichert werden kann – auch das Seebad mit seinem familienfreundlichen Kinderspielplatz weiter auszubauen. Dass sich diese Investitionen für die Gemeinde lohnen sieht man daran, dass Breitenbrunn inzwischen den größten Segelhafen des Neusiedlersees beherbergt. Grund dafür ist unter anderem auch die Tatsache, dass die Radwege bis dorthin und ins Seebad hinein so ausgebaut wurden, dass man nicht nur alle Sehenswürdigkeiten der Umgebung sondern auch die Freizeitanlagen sicher „erradeln“ kann und überall in Breitenbrunn ein gefahrloses Nebeneinander von Radlern und Badegästen sichergestellt wurde. Schließlich kann man von Breitenbrunn auch per Fähre nach Podersdorf übersetzen – eine Gelegenheit die zahlreiche Radtouristen, die Breitenbrunn als Ausgangspunkt für eine gemütliche Tagestour per Rad wählen, nützen.

Tatsächlich bietet Breitenbrunn praktisch zu jeder Jahreszeit sowohl Erholung und Ruhe wie auch Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten und kulinarische Genüsse: wer statt einem Radausflug in die Heide und das Tennau Naturschutzgebiet lieber mit den Kindern einen Tag am Wasser verbringen möchte ist in Breitenbrunn ebenso gut aufgehoben wie die Weinbeißer, die den burgenländischen Qualitätswein beim traditionellen Martiniloben zu schätzen wissen oder gar bei der Weinlese in Breitenbrunn selber mit dabei sein wollen.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien