1. Stadt Wien
  2. Wien
  3. Twin City Liner
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
Twin City Liner

Twin City Liner Saisonstart 2015

Zum ersten Mal im heurigen Jahr ging der Twin City Liner am Freitag, den 27. März 2015 auf große Fahrt. Den Start in die mittlerweile zehnte Saison feierten die ersten rund 100 Passagiere und zahlreiche Gäste, die zur Eröffnung der Jubiläumssaison zur Schiffsstation City am Schwedenplatz gekommen waren, wo das Schiff in Richtung Bratislava ablegte. Mit dabei beim Saisonstart waren Peter HANKE, Geschäftsführer der Wien Holding sowie Gerd KRÄMER und Andreas HOPF, die beiden Geschäftsführer der Central Danube Region Marketing & Development GmbH, die den Twin City Liner betreibt.

Twin City Liner mit Kindern und Geschäftsführern
© Eva Kelety | Twin City Liner Saisonstart am 27. März 2015 mit Komm.-Rat Peter HANKE, Geschäftsführer der Wien Holding; Dr.in Susanne BRANDSTEIDL, amtsführende Präsidentin des Stadtschulrats für Wien; Dr. Andreas HOPF, Geschäftsführer Central Danube Region Marketing & Development GmbH; Dr. Gerd KRÄMER, Geschäftsführer Central Danube Region Marketing & Development GmbH

Mit voller Kraft in die zehnte Saison

Neu: Twin City Liner Erlebniskarte mit vielen Vergünstigungen
Spezial-Angebote auch für SeniorInnen, Studierende, Familien und Schulklassen

Als besonderer Ehrengast konnte auch Susanne BRANDSTEIDL, amtsführende Präsidentin des Stadtschulrats für Wien begrüßt werden. Und das mit gutem Grund: Denn als erste Passagiere der neuen Saison gingen die Kinder und Jugendlichen von gleich vier Schulklassen, drei aus Wien und eine aus dem Südburgenland, an Bord des Twin City Liners. Für die An- und Abreise der südburgenländischen Schulklasse sorgte die Firma Blaguss.

Voll fit in die neue Saison

Über den Winter lagen die beiden Schnellkatamarane fest vertäut an der Kaimauer des Schifffahrtszentrums bei der Reichsbrücke oder im Hafen Wien in der Freudenau. Dort wurden sie für die aktuelle Saison vorbereitet. Egal ob Bordelektronik, Navigationssystem, Schiffssteuerung oder Antriebstechnik – genauso wie jedes Flugzeug oder jedes Auto brauchen auch die beiden Twin City Liner ein regelmäßiges Service. Voll fit gehen die beiden Schnellkatamarane nun in den Linienbetrieb. Bis zu fünf Mal täglich sind die Schiffe zwischen Wien und Bratislava unterwegs.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Besonders günstig Reisen: Aktionswochen und Twin City Liner Erlebniskarte

Auch in der heurigen Saison gibt es beim Twin City Liner viele interessante Aktionen, die das Reisen mit dem Twin City Liner besonders günstig machen. So reisen SeniorInnen, Studierende, Lehrlinge und Erwachsene mit Kind in speziellen Aktionswochen zum halben Preis. Und mit der neuen Twin City Liner Erlebniskarte gibt es das ganze Jahr über zehn Prozent Ermäßigung auf die Twin City Liner-Tickets und viele andere Vorteile.

Aktionswochen: SeniorInnen, Studierende und Lehrlinge reisen zum halben Preis

In der Zeit von 27. März bis 30. April sowie von 5. Oktober bis 26. Oktober gibt es für SeniorInnen, Studierende und Lehrlinge 50 Prozent Ermäßigung auf Tickets für die Twin City Liner. Dieser Preisnachlass gilt für alle Fahrten von Montag bis Freitag (ausgenommen Feiertage) und unter Vorlage eines gültigen PensionistInnen- bzw. Lehrlingsausweises oder eines gültigen Ausweises für Studierende.

Twin City Liner-Schulwochen im Juni und September

In den Schulwochen von 15. Juni bis 26. Juni sowie von 7. September bis 25. September können Schulgruppen von Montag bis Freitag ab 15 SchülerInnen bis zum 18. Lebensjahr zum Sonderpreis von 30,- Euro pro Person nach Bratislava und wieder zurück fahren. Zwei Begleitpersonen sind gratis mit dabei. Die Fahrt wird als Kombifahrt (Hinfahrt 8:30 Uhr, Rückfahrt 14:30 Uhr oder Hinfahrt 9:00 Uhr, Rückfahrt 16:00 Uhr) angeboten.

Familienwochen im Frühling und im Herbst

Im Frühling und im Herbst wird das Reisen mit dem Twin City Liner für Familien mit Kindern besonders günstig. In den Wochen von 27. März bis 30. April und von 5. Oktober bis
26. Oktober gibt es für alle Fahrten von Montag bis Sonntag 50 Prozent Ermäßigung für einen Erwachsenen mit einem Kind bis 12 Jahre.

Ganz neu: Die Twin City Liner Erlebniskarte

Erstmals in dieser Saison gibt es die Twin City Liner Erlebniskarte, die den BesitzerInnen eine Fülle von attraktiven Angeboten in der „Twin City Liner Region“ (Österreich und Slowakei) offeriert. Um nur 10,- Euro pro Jahr erhält man nicht nur 10 Prozent Rabatt auf die Fahrt mit dem Twin City Liner, sondern unter anderem auch Vergünstigungen für Hotels, Cafés, Restaurants und Stadtrundfahrten in Wien und Bratislava.

Immer ein besonderes Erlebnis: Reisen mit dem Twin City Liner

Die Reise mit dem Twin City Liner ist ein ganz besonderes Erlebnis. Das beginnt schon beim Betreten des Schiffes. Die beiden Schiffe sind vollklimatisiert, verfügen über bequeme First-Class-Bestuhlung, Info-Flatscreens, Panoramafenster, eine Captain‘s Lounge und ein Panoramadeck. Das Bord-Buffet bietet Kleingerichte, Snacks und Getränke. Zusätzlich zu der knallroten Bestuhlung im Inneren der Schiffe gibt es am Oberdeck auch Sitze im Freien. Speziell bei schönem, sonnigem Wetter sind diese Plätze heiß begehrt. Beide Schiffe haben insgesamt jeweils eine Kapazität von 129 Sitzplätzen.

Hat der Schnellkatamaran dann abgelegt, geht es zuerst langsam den Donaukanal abwärts, vorbei an der Urania, bis der Donaustrom erreicht wird, wo der/die KapitänIn dann den Schnellkatamaran beschleunigt. Nach kurzer Zeit hat das Schiff die Bundeshauptstadt auch schon hinter sich gelassen. Am Ufer Idylle pur: dichte Auwälder, die bis ans Wasser reichen. Da und dort ein anderes Schiff, ein Schleppkahn oder ein Donaukreuzfahrtschiff, die problemlos überholt werden. Auf der rechten Seite kommt das Städtchen Hainburg immer näher, dann die stolze Burgruine Devin auf der linken Seite – und schon ist das Ziel in Sicht: Bratislava mit seinen Donaubrücken. Nach 75 Minuten Fahrzeit legt der Schnellkatamaran am Donaukai in Bratislava an, nur ein paar Gehminuten von der Altstadt der slowakischen Metropole entfernt.

High-Tech und höchste Sicherheitsstandards

Beim Twin City Liner handelt es sich um einen Schnellkatamaran, gefertigt in Leichtbauweise aus Aluminium. Er zeichnet sich durch einen geringen Tiefgang und wenig Wellenschlag aus. Damit eignet sich das Schiff hervorragend für die Donau und den vor allem im Sommer oft sehr seichten Donaukanal. Das Herzstück des Twin City Liners sind zwei mächtige 1000-PS-Dieselmotoren und zwei Waterjets, die das Schiff auf bis zu 70 Stundenkilometer beschleunigen können.

Der Rumpf jedes Twin City Liners ist mit vier Millimeter starkem Kevlar beschichtet. Das ist ein extrem leichter, zäher und elastischer Kunststoff, der sich durch besondere Widerstandfähigkeit auszeichnet. Dieses Material wird zum Beispiel auch bei kugelsicheren Westen, im Flugzeugbau oder als Raketentriebwerksverkleidung verwendet. Beim Twin City Liner schützt die Kevlar-Schicht den unter Wasser befindlichen Teil der Schiffe zum Beispiel vor Treibgut, das in der Donau schwimmt. Selbst eine Vollstrandung auf Donaukies würde dank Kevlar-Schicht lediglich kleine Dellen am Rumpf verursachen.

Die beiden Schiffe können auch bei Nacht und Nebel ausgezeichnet „sehen“. Dafür sorgen sogenannte Night-Navigatoren. Diese hochsensiblen elektronischen Spezialsichtgeräte arbeiten mittels Wärme-Erkennung und erhöhen die Sicht bei diffusem Licht und in der Nacht erheblich. So kann beispielsweise gefährliches Treibholz bereits in ausreichend großer Entfernung erkannt und umfahren werden. Die Night-Navigatoren sind auf Temperaturunterschiede von 0,006 Grad sensibilisiert und entwerfen ein Bild, das der Real-Sicht bei klarem Licht gleichkommt.

Infos und Tickets
Bis zu fünfmal täglich fährt der Twin City Liner von der Schiffstation am Schwedenplatz Richtung Bratislava ab. Kartenreservierungen und Fahrplanauskünfte unter der Telefonnummer +43 1 588 80 bzw. unter www.twincityliner.com. Der Twin City Liner kann auch für Sonderfahrten gebucht werden.

>> Mehr Infos zu Twin City Liner Tickets

Gemeinsam mit Partnern

Beim Twin City Liner arbeitet die Wien Holding im Rahmen eines Public Private Partnership-Modells mit der Raiffeisenlandes¬bank Niederösterreich-Wien als Partner aus der Privatwirtschaft zusammen. Das Projekt gilt als Musterbeispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit städtischer und privater Wirtschaftsunternehmen. Um den Twin City Liner zu realisieren, wurde die Central Danube Region Marketing und Development GmbH gegründet, die Initiator, Projektentwickler und Schiffseigner ist. An dieser Gesellschaft sind die Wien Holding und die RLB NÖ-Wien mit jeweils 50 Prozent beteiligt.


Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien