Maria Theresia Denkmal in Wien

Informationen über das Maria Theresia Denkmal in Wien

Maria Theresia Denkmal

Erinnerungen an die Kaiserin

Das Maria Theresia Denkmal wurde in dreizehnjähriger Arbeit von Kaspar von Zumbusch zwischen 1874 und 1887 errichtet. Zwischen den beiden Mussen gelegen zeigt es M.Th. auf einem Thronsessel sitzend umgeben von ihren vier Feldherrn Daun, Laudon, Traun und Khevenhüller als Reiterfiguren.

Erzherzogin Maria Theresia 1740 - 1780, röm.-deutsche Kaiserin, Königin von Ungarn u. Böhmen sowie Erzherzogin von Österreich 1740–1780, * 13. 5. 1717 Wien, † 29. 11. 1780 Wien; älteste Tochter Kaiser Karls VI., erhielt eine vorzügl. Erziehung, heiratete 1736 Franz Stephan von Lothringen, der nach der Abtretung Lothringens an Frankreich 1737 Großherzog von Toskana wurde. Maria Theresia übernahm aufgrund der Pragmatischen Sanktion 1740 die Regierung der habsburg. Erblande.

Nach dem Tod Karls VI. machten Bayern, Spanien u. Sachsen, unterstützt von Frankreich, Erbansprüche geltend. Im Dezember 1740 nutzte Friedrich II. von Preußen die Situation aus, fiel in Schlesien ein und egann den 1. Schlesischen Krieg; 1741 rückten ein

sächsisches und ein französisch-bayer. Heer in Böhmen-Österreich sowie span. Truppen in Italien ein und eröffneten den Österr. Erbfolgekrieg (1740–1748). Zwar mußte Maria Theresia im Breslauer Frieden 1742 u. im Frieden zu Dresden 1745 auf Schlesien, im Frieden von Aachen, der den Erbfolgekrieg beendete, 1748 auf Parma u. Piacenza verzichten; aber sie hatte sich als Erbin der Monarchie durchgesetzt.

 

Standort: Wien 1, Maria-Theresien-Platz

 

Text + Bild: Gerhard Frey

 

 

Meinung posten

Jetzt einen Kommentar schreiben!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
  • Keine Kommentare
 
Stadt-Wien.at auf Facebook
Stadt-Wien.at auf Twitter