1. Stadt Wien
  2. Wien
  3. Parken in Wien
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
Parken Text: Anja Haidenschuster

Verkehr in der Adventzeit: Öffis statt Auto spart Zeit und Nerven

Noch schnell die letzten Geschenke besorgen, einen Christbaum aussuchen und Streusel für die selbstgemachten Plätzchen kaufen - das alles bei eisiger Kälte. Da nimmt man doch lieber schnell das Auto, oder? Lieber nicht! Der ÖAMTC warnt vor Falschparken und Staus.

Verkehrsschild
© Christian Meissner/ pixelio.de | Gerade vor Hauseinfahrten oder Taxizonen wird sofort abgeschleppt!

Die Adventzeit, die eigentlich ruhig und besinnlich sein sollte, ist jedes Jahr geprägt von Hektik und Trubel. Leider ist selbst das Auto für die Besorgungen keine Erleichterung mehr, denn in der Vorweihnachtszeit nimmt der Verkehr in Wien immer mehr zu und das Falschparken wird zur Gefahr.

Warnung vor Falschparken in der Adventzeit

Jeder Autofahrer weiß, wie gestresst man wird, wenn die Suche nach dem Parkplatz länger dauert, als die Fahrzeit selbt. Gerade in der hektischen Adventzeit, in der man "nur noch schnell" hierhin oder dahin fahren muss, kann die Parkplatzsuche ganz schön viel Zeit kosten.

Tipp: Vergewissern Sie sich nach dem Abstellen Ihres Fahrzeuges noch einmal, ob Sie auf dem Platz wirklich parken dürfen. Achten Sie auf Anrainerparkplätze!

Wer sich diese Zeit allerdings sparen will, in dem er sich schnell auf einen der Behindertenparkplätze, Taxiabstellplätze oder vor eine Hauseinfahrt stellt, der wird es danach bereuen. Denn der Autoclub ÖAMTC schleppt diese Autos ohne Ausnahmen sofort ab und das kann ziemlich teuer werden!

Kosten im Falle einer Abschleppung

Falls Ihr Fahrzeug abgeschleppt werden sollte, müssen Sie mit Abschleppungskosten von bis zu 400 Euro rechnen.

Die Kosten setzen sich aus folgenden Punkten zusammen:

  • Abschleppung: 242 Euro
  • Verwahrung des Fahrzeuges am Abschlepplatz: 9 Euro pro Tag
  • Strafe bei verkehrsbehinderndem Parken: 108 Euro

Wenn Sie jetzt noch ein Taxi bestellen, um Ihr Auto beim Abschleppplatz abzuholen, sind Sie saftige 400 Euro los.

Hier finden Sie alle Infos rund um's Parken in Wien!

Mit den Öffis durch den Advent: Mehr U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse im Einsatz

Eine äußerst praktische Alternative zum Auto bietet das große Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln in Wien. Die Wiener Linien bestätigten, dass sie ihr Angbebot an den Adventsamstagen verstärken.

Die U-Bahnlinien U1, U3, U4 und U6 sind nun mit dichteren Intervallen unterwegs, um volle Bahnen und langes Warten zu vermeiden.

Auch die Intervalle der Straßenbahnen 43, 46, 49, 52 und 58 werden verdichtet.

Selbst die folgenden Buslinien fahren vermehrt: 14A, 22A, 24A, 26A, 48A, 57A und 59A. Achtung: 13A fährt an den Adventwochenenden nicht über die Mariahilferstraße!

Bus fährt durch Stadt
© Gugerell/ wikimedia | Auch beim Busfahren müssen Sie in der Adventzeit nicht lange warten.

Hier gibt's alle Infos zu den Öffentlichen Verkehrsmitteln in Wien und den dazugehörigen Fahrplänen!

Schneller zum Ziel mit unserem Routenplaner für Wien und Umgebung!

Noch ein Vorteil vom Fahren mit den Öffis: Wenn Sie mit den Öffis unterwegs sind, können Sie auch spontan einen Punsch mit Ihren Kollegen auf den unzähligen Wiener Christkindlmärkten trinken gehen, ohne lästig an das Autofahren denken zu müssen.

Achtung: Rund um die Christkindlmärkte vermehrte Alkohol-Kontrollen und Planquadrat!

Nützen Sie das Angebot der Wiener Linien und kommen Sie entspannt durch die Adventzeit!

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien