Mit der U Bahn durch die Nacht - Fahrplan & Ticketinfos

Für all jene, die die Nächte in Wien durchfeiern wollen, oder aus anderen Gründen spät unterwegs sind: Die Nacht-U-Bahn erfreut sich höchster Beliebtheit. Durchschnittlich 90.000 Fahrgäste bringt sie an einem Wochenende von A nach B – und das im Viertelstundentakt. Erfahren Sie hier alles über Tickets, Fahrpläne und werfen Sie mit uns einen Blick hinter die Kulissen!
U Bahn bei Nacht - Wiener Linien
U Bahn bei Nacht

Fahrpläne

Wenn in den Nächsten vor Samstagen, Sonntagen und Feiertagen der letzte reguläre U-Bahn-Zug die Haltestelle verlassen hat, schließt bereits 15 Minuten später die Nacht-U-Bahn an. Hier sehen Sie, ab wann und bis wann die Wiener Nacht-U-Bahn verkehrt:


U1
erster Zug: ab Reumannplatz: 00:35, ab Leopoldau: 00:20
letzter Zug: ab Reumannplatz: 4:50, ab Leopoldau: 4:35

U2
erster Zug: ab Karlsplatz: 00:41, ab Seestadt: 00:06
letzter Zug: ab Karlsplatz: 4:51, ab Seestadt: 4:45

U3
erster Zug: ab Ottakring: 00:35, ab Simmering: 00:34
letzter Zug: ab Ottakring: 4:35, ab Simmering:4:34

U4
erster Zug: ab Hütteldorf: 00:19, ab Heiligenstadt: 00:23
letzter Zug: ab Hütteldorf: 4:34, ab Heiligenstadt: 4:38

U6
erster Zug: ab Siebenhirten: 00:47, ab Floridsdorf: 00:50
letzter Zug: ab Siebenhirten: 4:47, ab Floridsdorf: 4:35


Tipp: Nutzen Sie qando auf Ihrem Handy, um Echtzeitinformationen auch unterwegs zu bekommen.

Tickets

Für die Nacht-U-Bahn gelten die gleichen Fahrscheine, die man auch untertags benutzt. Achtung: die einzelnen Streifen der 8-Tage-Klimakarte und das Dayticket, das man per Handy kaufen kann, gelten nur bis 1 Uhr früh des Folgetages – wer mit diesen Tickets länger unterwegs ist, muss einen neuen Fahrschein lösen.
Erhältlich sind die Fahrscheine bei den Automaten der Wiener Linien, die in allen U-Bahnstationen stehen, oder per Handy. Prinzipiell kann man auch in den Wiener Trafiken und den Vorverkaufsstellen der Wiener Linien Tickets erwerben – allerdings nur zu den jeweiligen Öffnungszeiten.

Hinter den Kulissen – Wissenswertes

Im Februar 2010 holte sich der Wiener Bürgermeister Michael Häupl von den Wienern und Wienerinnen mithilfe einer Volksbefragung eine „zweite Meinung“ zum Thema Nacht-U-Bahn. Das Ergebnis: 55 Prozent der teilnehmenden Personen sprachen sich für die Inbetriebnahme einer Nacht-U-Bahn an Wochenenden und Feiertagen aus. Schon ein halbes Jahr später, am 3. September 2010, wurde die Eröffnung mit einem großen Fest gefeiert.

Insgesamt sind im Nachtbetrieb 22 U-Bahn-Garnituren unterwegs. Zwar die gleichen wie untertags, aber aus Sicherheitsgründen nur jene, die durchgehende Wagen haben. Ausnahme ist die U6, deren Züge alle aus einzelnen Waggons bestehen.

Zusätzlich zur Nacht-U-Bahn kann man auch wie gewohnt die Nachtbusse verwenden, die im 30 Minuten-Takt verkehren. Allerdings werden an Wochenenden die Nachtbus-Strecken, die an U-Bahn-Strecken entlang führen, durch die Nacht-U-Bahn ersetzt – so zum Beispiel der Ring. Dieser wird durch die Nacht-U-Bahn ausreichend abgedeckt. Außerdem besteht auch die Möglichkeit, mit Anrufsammeltaxis (ASTAX) zu fahren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wienerlinien.at!

Meinung posten

Jetzt einen Kommentar schreiben!

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
  • Keine Kommentare
 
Stadt-Wien.at auf Facebook
Stadt-Wien.at auf Twitter