1. Stadt Wien
  2. Wien
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
News

Start der Badesaison 2013

Informationen über die Badesaison 2013 (02.05.-16.09.2013): Öffnungszeiten, Eintirttspreise, etc. der Sommerbäder, Hallenbäder, Familienbäder in Wien, sowie Infos zum Bäderbus, uvm.

Laaerbergbad
Laaerbergbad

Badesaison 2013: Öffnungszeiten Sommerbäder und Familienbäder in Wien

Am Mittwoch, den 2. Mai starten die städtischen Sommerbäder in die heurige Badesaison. Täglicher Badebetrieb ist an Werktagen ab 9:00 Uhr, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ab 8:00 Uhr. Eine vorzeitige Sperre bei Schlechtwetter ist ab 15 Uhr möglich (Gänsehäufel ab 17 Uhr).

Städtische Schwimmbäder Wien - Sommersaison 2013: 2. Mai bis 16. September

02.05. bis 15.05.:Mo - Fr: 9:00 - 19:00 UhrSa und So: 8:00 - 19:00 Uhr16.05. bis 31.08.:Mo - Fr: 9:00 - 20:00 UhrSa, So und Feiertage: 8:00 - 20:00 Uhr01.09. bis 16.09.:Mo - Fr: 9:00 - 19:00 UhrSa und So: 8:00 - 19:00 UhrKassaschluss: eine Stunde vor BetriebsschlussBadeschluss: Eine halbe Stunde vor Betriebsschluss(Bei Schlechtwetter eventuelle Vorverlegung des Betriebsschlusses)

EINTRITTSPREISE Angelibad:

Tageskarten:
Kleinkinder (2006 bis 2012) - unentgeltlich
Kinder (1998 bis 2005) - € 1,70
Jugendliche (1994 bis 1997) - € 2,80
Erwachsene ermäßigt (ab 1993 und darunter) - € 3,90
Erwachsene (ab 1993 und darunter) - € 5,00
Familien (1 Erwachsener und 1 Kind) - € 6,20

Nachmittagskarte:
Erwachsene ab 13:00 Uhr - € 3,90
Kabinenaufzahlung - € 2,30

Monatskarten:
Kinder (1998 bis 2005) - € 6,70
Jugendliche (1994 bis 1997) - € 11,00
Erwachsene (ab 1993 und darunter)  - € 18,70
Kabinenaufzahlung/Eintritt - € 2,30

Weitere Informationen zu Eintrittspreisen für Hallenbäder, Kombibäder und Saunabäder der Stadt Wien:

Telefon: +43 1 60 112 (Montag bis Freitag von 7:30 - 15:30 Uhr)

Familienbäder

In diesen nach wie vor beliebten Naherholungsoasen haben Kinder vom Jahrgang 2012 bis 1998 die Möglichkeit des kostenlosen Badevergnügens .

Auch Begleitpersonen haben zum Preis € 2,80 Zutritt zu den Familienbädern. 

Begleitpersonen für Horte, Kindergärten, Therapiegruppen haben freien Eintritt! 

Kindern bis zum siebenten Lebensjahr ist der Eintritt nur mit einer erwachsenen Begleitperson gestattet. Erwachsene ohne Kinder haben keinen Zutritt.

Die seit dem Jahr 2007 verlängerten Öffnungszeiten ermöglichen Erwachsenen auch nach der Arbeit einen Badebesuch mit ihren Kindern.

Öffnungszeiten

Die Saison dauert von 2. Mai bis 16. September 2012.

2. bis 15. Mai: Montag bis Sonntag von 10 bis 19 Uhr
16. Mai bis 31. August: Montag bis Sonntag und Feiertag von 10 bis 20 Uhr
1. bis 16. September: Montag bis Sonntag von 10 bis 19 Uhr

Badeschluss:
eine halbe Stunde vor Betriebsschluss. Bei Schlechtwetter ist eine vorzeitige Sperre des Bades ab 15 Uhr möglich.
Eintrittspreise

Kinder von Jahrgang 1998 bis 2012: unentgeltlich
Erwachsene Begleitpersonen: 2,80 Euro
Begleitpersonen für Horte, Kindergärten, Therapiegruppen: unentgeltlich

Familienbäder nach Bezirken:

2., Augarten/Eingang Karl-Meißl-Straße, Tel: +43 1 332 42 58

3., Schweizergarten/Eingang Kleistgasse, Tel: +43 1 799 20 10

10., Gudrunstraße/Ecke Absberggasse, Tel: +43 1 602 25 27

11., Herderpark/Herderplatz, Tel: +43 1 749 68 98

14., Reinlgasse/Ecke Märzstraße, Tel: +43 1 985 85 03

16., Hofferplatz, Tel: +43 1 493 19 09

18., Währinger Park/Eingang Semperstraße, Tel: +43 1 478 63 93

19., Hugo-Wolf-Park/Eingang Dänenstraße, Tel: +43 1 367 46 81

21., Stammersdorf/Luckenschwemmgasse/Ecke Josef-Flandorfer-Straße, Tel: +43 1 292 61 69

21., Strebersdorf/Roda-Roda-Gasse, Tel: +43 1 292 61 68

Bäderbus

Auch in der heurigen Saison wird wieder das kostenlose Bäderbus-Shuttle-Service ins Strandbad Gänsehäufel fahren.

Der Bäderbus verkehrt täglich von 26. Mai bis 2. Sepember 2011 von der U1 Station Kaisermühlen zur Schwimmbad Kassa und retour, im 10 Minuten Takt, von Badebeginn bis Betriebsschluss.

Die Buslinie wird von der U1 Station Alte Donau über die Strandbäder an der Arbeiterstrandbadstraße wieder, in Kooperation mit den Wiener Linien, als Linienbus im Tarifsystem der Wiener Linien eingerichtet.

Zum Strandbad Angelibad und Strandbad Alte Donau wird bei Schönwetter die Buslinie 20 B (hält auch bei anderen Strandbädern) verstärkt eingesetzt.

Umweltschutz der Wiener Bäder

Energiecontracting 

Für die Wiener Bäder ist auch der Umweltschutz ein wichtiges Thema. Seit dem Jahr 2000 wurden für 9 Hallenbäder bzw. Sommer- und Hallenbäder Energiespar - Contracting - Verträge abgeschlossen.

Energiespar - Contracting ist eine Form des PPP, bei der vom Auftraggeber gemeinsam mit dem Contractor Energie - bzw. Wassersparmaßnahmen erarbeitet werden, die dann vom Contractor errichtet und finanziert werden. Die Bezahlung des Contractors erfolgt ausschließlich erfolgsorientiert in Höhe der eingesparten Energie - und Wasserkosten.

Die Projektsumme dieser Energiespar - Contracting - Projekte der MA 44 - Bäder beträgt rund 13 Mio. EURO, die garantierten Einsparungen betragen knapp 1,7 Mio. EURO pro Jahr, jeweils ohne Umsatzsteuer.

Die rechnerische Nutzungsdauer der eingebauten Komponenten liegt bei rund 20 Jahren, die Amortisationszeit bei ca. 7,5 Jahren.

Insgesamt werden rund 15.580 MWh Fernwärme, 225.000 m³ Erdgas und 310.000 m³ Wasser bzw. Abwasser bei einem Mehraufwand von 625 MWh el. Strom pro Jahr eingespart. Die Energieeinsparung bewirkt eine Minderung des CO2-Ausstoßes von rund 2200 Tonnen pro Jahr.

Im Zuge dieser Energiesparprojekte wurden u.a. Solaranlagen und Wärmepumpen errichtet, Heizungs- und Lüftungsanlagen optimiert, Wärmerückgewinnungsanlagen installiert, Regelungsanlagen und Pumpen erneuert sowie zuletzt in 3 Bädern eine komplett neue und in Österreich erstmalig eingesetzte Filtertechnik für das Badewasser installiert, wodurch eine Halbierung des Wasserverbrauches und, da das Beckenwasser erwärmt werden muss, ein entsprechender Rückgang des Wärmebedarfes erwartet und vom Contractor garantiert wird. Weiters wurde in jedem der Bäder eine Leittechnik installiert: Dadurch ist es beispielsweise auch möglich, in der Zentrale der MA 44 - Bäder jederzeit in die Betriebsparameter (z.B. Beckenwassertemperatur, Luftqualität, Betrieb der Solaranlage, usw.) der Bäder Einsicht zu nehmen.

Mülltrennung

Für die rund 1 Million Getränkeverpackungen, die in den Wiener Bädern jährlich anfallen, gab es bisher kein einheitliches Trennsystem. Mit Beginn der Sommersaison 2007 stehen in den Sommerbädern der Stadt Wien eigene Behälter für die getrennte Sammlung von Plastikflaschen und Dosen bereit. Die ARGEV stattete die Bäder mit den bewährten "Kermits", gelbe für Plastikflaschen und blaue für Getränkedosen, aus. Jeder Standort für die Restmüllsammlung wird mit den Sammelbehältern mit den charakteristischen Einwurföffnung ergänzt.

Bereits 2006 startete die ARGEV in Zusammenarbeit mit der Magistratsabteilung 44 - Bäder und der Magistratsabteilung 48 - Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark einen Probeeinsatz der "Kermits" in 3 Sommerbädern. Für diesen erfolgreichen Pilotversuch wurden die MA 44 und die MA 48 mit dem diesjährigen ARGEV-Qualitätspreis ausgezeichnet.

Wireless Lan

Der im Jahr 2006 installierte Wireless Lan-Zugang im Strandbad Gänsehäufel wird auch heuer wieder kostenlos angeboten. Bis zu 250 Badegäste gleichzeitig können im Bereich des Restaurants in der Ladenstraße bis zum Wellenbecken mit Wireless Lan-tauglichem Laptop, PDA oder Handy ohne Passwort und Telefonrechnung im Internet surfen.

Da eine entsprechende Nutzung festgestellt werden konnte, wurden 2007 Wireless-Lan-Zugänge auch im Schafbergbad (zwischen Restaurant und Wasserrutsche) sowie im Krapfenwaldlbad (im Bereich des Sportbeckens) angeboten.

Highlights der Badesaison 2007:

 

Wiens größtes und traditionellstes Freibad, das Gänsehäufel, feierte 2007 sein 100-jähriges Bestehen.

Aus diesem Anlass wurde ein umfangreiches Jubiläumsprogramm geboten:

- Buch "100 Jahre Gänsehäufel" / Hörbuch CD "Willi Resetarits erzählt..."
- Mediaschau "100 Jahre jung" im neuen "AquaScope"
- Erlebnis-Workshops "Geschichten zur Geschichte"
- Jubiläumsfest "Alt-Wien feiert im Gänsehäufel!" mit Kinderprogramm, Straßentheater und weiteren Alt-Wiener Attraktionen
- Bühnenauftritte von Rainhard Fendrich und Willi Resetarits

Außerdem steht Badegästen seit der Badesaison 2007 eine Boccia-Bahn und ein Hochseilklettergarten zur Verfügung. Im Hochseilkletergarten, in bis zu 8 Metern Höhe, muss die vorgegebene Streckenführung nach einer Einschulung in 2,5 Stunden bewältigt werden. Zugelassen sind Personen ab 110cm Körpergröße, Kinder bis 14 Jahre nur mit Eltern. In unterschiedliche Schwierigkeitsstufen sind die verschiedensten Seilbrücken von Baum zu Baum zu überwinden.  

"Bewegung findet Stadt" auch in den Sommerbädern

Ein wesentliches Erfolgsrezept der Wiener Bäder sind die attraktiven und vielfältigen Freizeitangebote, die neben dem Schwimmen angeboten werden:

Ein umfangreiches Animationsprogramm sorgt auch in der Badesaison 2010 wieder für Spaß und Sport bei allen Altersgruppen.

2007 unterhielt, unter dem Titel "Beachanimation", das ASVÖ- Animationsteam in den Sommerbädern Laaerbergbad, Strandbad Alte Donau und Strandbad Gänsehäufel die Badegäste.

Schwerpunkt der Animation im Jahr 2007 war eine Veranstaltungsreihe mit Poolgames, Fußballturnieren sowie einem Beachvolley-Cup, die von 3. Juli bis 26. August neben den erwähnten Bädern auch in den Sommerbädern Simmering, Kongreßbad und Großfeldsiedlung stattgefunden hatten.

Im Kongreßbad wurde vom 30. Juni bis 26. August die "Sun & Fun"- Bäderanimation durchgeführt und in einigen Familienbädern an abwechselnden Tagen ein Kinderclub angeboten.

In den Sommerbädern Höpflerbad, Ottakring und Großfeldsiedlung wurden auch 2007 an den Ferienwochenenden bei Schönwetter Kindernachmittage mit Spielen und Wettbewerben angeboten.

Im Ottakringerbad, Schafbergbad und im Höpflerbad fanden vom 23. Juni bis 26. August täglich jeweils 3 Sportprogramme statt. Wassergymnastik um 11.30 Uhr Vormittag sowie Wassergymnastik und/oder Aerobic am Nachmittag (14.00 bzw. 15.15 Uhr).

Ein gesondertes Beachvolleyballprogramm wurde in den Sommerferien in den Sommerbädern Hietzing, Ottakring, Schafbergbad, Krapfenwaldlbad, Döbling und Höpflerbad angeboten. Von Montag bis Freitag fanden in der Zeit von 15 bis 18 Uhr (abwechselnd 8 Termine pro Woche) ein Training mit ausgebildeten Trainern statt. Und an 6 Sonntagen stiegen Turniere in verschiedenen Klassen.

Auch die Fans der Poolgymnastik in den Hallenbädern kamen nicht zu kurz. Die beliebte Aktion wurde in den Hallenbädern Amalienbad, Jörgerbad und Floridsdorf auch von Mai bis September (ausgenommen an Feiertagen und während der Betriebssperren) zu den gewohnten Terminen durchgeführt.

Quelle/Bilder, sowie weitere Informationen: www.wien.gv.at/baeder


von Pamela Graf

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen

sex

, 28.04.2013 um 08:26

I am happy to realize how many options and how friendly are the installations; but I can see a lot of possibilities for leisure and none for sport (swimming in lanes, without children jumping and diving around); the pools open late, too.

I wonder, is there a possibility of early morning sport swim (for instance between 6:30 to 9) somewhere ? Thank you very much, again for the information.

, 20.07.2011 um 04:53
  1. Stadt Wien
  2. Wien