1. Stadt Wien
  2. Wien
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
News Text: Elisabeth Rauter

Crowdfunding zu 'Sigmund Freud Museum 2020' bekommt prominente Unterstützung

Er ist einer der größten Denker des 20. Jahrhunderts und verhalf unserer Stadt zum wunderschönen Beinamen 'City of Dreams'. Die Rede ist von Sigmund Freud, dessen Andenken nun nicht nur weiterhin in Ehren gehalten, sondern auch etwas aufpoliert und auf den neuesten Stand gebracht werden soll - Crowdfunding sei Dank.

Sigmund Freud Museum Wien, Berggasse 19 Straßeneingang
© lerner.hu wikipedia | Das Sigmund Freud Museum in der Berggasse soll renoviert und erweitert werden.

Das Wiener Sigmund Freud Museum soll bis 2020 renoviert und erweitert werden. Damit hierzu genug an finanziellen Mitteln aufgetrieben werden kann wurde am Montag eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die tatkräftige Unterstützung von einem weiterem sehr berühmten Sohn unserer schönen Stadt erfahren darf: Niemand geringerer als Schauspieler und Oscar-Gewinner Christoph Waltz ruft in einem Video dazu auf fleißig zu Spenden um Leben und Schaffen des außergewöhnlichen Wissenschaftlers und Begründers der Psychoanalyse weiterhin für die vielen, interessierten Museumsbesucher erlebbar zu machen.

Freuds Erbe lebt weiter

Waltz hat selbst einen persönlichen Bezug zu Freud, ist er doch ein Enkel einer der Psychoanalytiker aus Freuds ursprünglicher, berühmter Mittwochs-Gesellschaft. Diese Gesellschaft existiert bis heute - wenn auch mit Unterbrechung zu Zeiten des Nationalsozialismus -, trägt seit 1908 den Namen ‚Wiener Psychoanalytische Vereinigung‘ und ist heute der mitgliederstärkste psychoanalytische Verein Österreichs.

Investment in kulturelles Welterbe

In einem Brief an Wilhelm Fließ schrieb Freud: „Realität – Wunscherfüllung, aus diesen Gegensätzen sprießt unser psychisches Leben.“ Auf dem Wege des Crowdfunding sollen 80.000 € zur Rettung und Erweiterung des Wahrzeichens gesammelt werden, der derzeitige Stand (07.11) beläuft sich auf 6.688€. Das Geld soll nicht nur für die Sanierung des Gebäudes, sondern auch für einen barrierefreien Zugang, ein Museums-Café, erweiterte Ausstellungsflächen eingesetzt werden. Zusätzlich soll auch eine neue Dauerausstellung ins Leben geführt werden, die einen bisher nie dagewesenen Blick in das alltägliche Leben Freuds ermöglichen will und nebenbei noch seine Erkenntnisse in Kontext zum modernen Status Quo in der Forschung setzen.

Positive Konditionierung der UnterstützerInnen

Für die Spende darf man sich hier auch ein Goodie erwarten. Je nach Höhe des bezahlten Betrages darf man sich etwa beispielsweise über ein T-Shirt in Sonderedition (36 €), einen Exklusivbesuch des Museums im Zuge einer Museumspreview (100 €) oder sogar die Teilnahme an einem exklusiven Kulturabend und Teilnahme am Sponsorendinner beziehungsweise einem ‚Inspiring Dinner‘, bei dem man gemeinsam mit 11 Freunden nach einer durchs Museum noch einem wissenschaftlichen Fachvortrag lauschen und anschließend angeregt diskutieren kann (je 5.000 €).

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien