1. Stadt Wien
  2. Wien
  3. Märkte
Mehr Wien
Artikel teilen
Kommentieren
Supermärkte

Billa und bauMax: am 8. Dezember geschlossen

Billa und bauMax schenken ihre MitarbeiterInnen Zeit und halten ihre Filialen in Österreich am Feiertag, den 8. Dezember geschlossen. Zahlreiche prominete Unterstützer aus Kirche, Wirtschaft und Politik schließen sich an.

Billa und bauMax: am 8. Dezember geschlossen

BILLA und bauMax schenken ihren Mitarbeitern Zeit und halten ihre österreichischen Filialen am 8. Dezember geschlossen.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen am 7. Dezember 2010, mit den Unterstützern der "Initiative zum Schutz des 8. Dezembers", gemeinsam mit MitarbeiterInnen von BILLA und bauMax, den Vorständen der Unternehmen, prominenten Gästen und zahlreichen MedienvertreterInnen, machten bauMax und BILLA auf die Sinnhaftigkeit der Einhaltung von Verschnauf- bzw. Ruhepausen aufmerksam und betonten den (Mehr-)Wert, der daraus entsteht, für die Gesellschaft und jeden einzelnen Menschen.

Anwesende prominente Gäste und Unterstützer der Billa und bauMax Initiative: Bischof Michael Bürker (evangelische Kirche), Dompfarrer Toni Faber, Univ-Prof. Dr. Michael Meyer (WU Wien), sowie die beiden Vorstandsvorsitzenden der Unternehmen Josef Siess (BILLA) und Martin Essl (bauMax).

2007 hielt BILLA zum ersten Mal seine Filialen in Österreich am 8. Dezember geschlossen, womit das Unternehmen eine öffentliche Diskussion über das Einhalten von Feiertagen entfachte. Dem "Für und Wider" zum Trotz gewinnt die Initiative für den Schutz des 8. Dezembers auch heuer erneut an Kraft: Das Familienunternehmen bauMax hat sich ebenfalls dazu entschlossen, seine österreichischen Filialen am 8. Dezember versperrt zu lassen. Beide Unternehmen setzen mit dieser Initiative ein deutliches Zeichen für ihre MitarbeiterInnen.

Der Zuspruch zur "Initiative zum Schutz des 8. Dezembers" ist groß und wächst weiter. Vertreter aus Kirche (u.a. Kardinal Christoph Schönborn), Wirtschaft und Politik (Bundesminister Rudolf Hundstorfer, Univ-Prof. Dr. Michael Meyer gemeinsam mit zahlreichen Professoren der WU Wien) und viele weitere Entscheidungsträger schlossen sich der Initiative an, um durch den freien Feiertag einem großen Teilen der Bevölkerung ein Stück Lebensqualität und vor allem Zeit um zur Ruhe zu kommen zurück zu geben.


2010 erreicht die "Initiative zum Schutz des 8. Dezembers" durch den Beitritt des größten Familienunternehmen Österreichs, bauMax, eine neue Dimension. Martin Essl, bauMax Aufsichtsratsvorsitzender, erklärt:  "Die Vorweihnachtszeit hat sich in den letzten Jahren für viele Menschen von der traditionell ruhigsten zur stressigsten Jahreszeit gewandelt. Daher möchten wir unseren MitarbeiterInnen Danke für deren Leistungen sagen und ihnen das heute wohl wertvollste Gut schenken, nämlich Ruhe und Zeit - für sich selbst, ihre Kinder, ihre Freunde und Familien." erklärt Martin Essl.

Bleibt zu hoffen, dass sich im kommenden Jahr weitere Unternehmen der BILLA und bauMax "Initiative zum Schutz des 8. Dezembers" anschließen und ihre Filialen geschlossen halten, für eine "Lebens-Entschleunigung" und mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben, Familie und Freunde.  

Quelle: Presseinformation von BILLA und bauMax "Initiative zum Schutz des 8. Dezembers", Mediengespräch und Mittagessen, am 7. Dezember 2010.

Weitere Informationen: www.billa.at, www.baumax.at

von Pamela Graf 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Wien