1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
  3. Stadthalle
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Jürgen Weber
Stadthalle Text: Jürgen Weber

Lass k(n)acken, Oppa!

12. - 14.11.2016: Der Ansturm auf die Tickets war so groß, dass es gleich einen Zusatztermin: Helge Schneider spielt sein neues Programm "Lass knackn, Oppa!" in der Wiener Stadthalle. Der ECHO- und Deutscher Comedypreisträger für sein Lebenswerk wurde auch mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft ausgezeichnet und trägt zudem das Prädikat „Klavierspieler des Jahres“ (verliehen vom Bundesverband Klavierspieler), den Großen Karl-Valentin-Preis sowie viele andere. Erleben Sie Helge Live! Infos, Biographie, Anspieltipps, hier.

Lass k(n)acken, Oppa! ist das Motto von Helge's neuer Tournee!
© Stadthalle Wien/Helge Schneider | Helge lässt es auch mit bald 61 nochmal so richtig krachen!

Helge Schneider Live: Lass es k(n)acken, Oppa!

12. - 14.November 2016

Stadthalle Wien, Halle F

Komödiant Live in Pension

Der bald 61-jährige Jazzmusiker und begnadeter Improvisionist wollte eigentlich schon 2014 in Frühpension gehen, doch das Üben vor leeren Kinosesseln hat ihn in Santa Cruz dann so angeödet, dass er beschloss, es nochmal so richtig k(n)acken zu lassen. Oppa ist er zwar noch keiner, denn das Alter hat bei Helge quasi gar keine Spuren hinterlassen: erstens trägt er schon seit 30 Jahren Perücke und zweitens hält Musik ja bekanntlich jung. Helge Schneider macht zwar sehr viel Comedy und Klamauk auf der Bühne, aber sein Talent ist selbst unter eingeschworenen Die-Hard-Jazzaficionados unbestritten. Helge rules!

3 Tage Helge in der Stadthalle

11 Studioalben, unzählige Bücher und sechs eigene Filme sowie die Mitwirkung bei vielen anderen Filmen und Hörbüchern haben Helge einen unleugbaren Ruf als besten Komiker Deutschlands eingebracht, denn nicht nur seine Live-Performances sind zum Brüllen komisch, aber manche Zuseher sollen auch schon geweint haben. Mit einer infantilen Natürlichkeit präsentiert Helge Schneider Texte von kindlicher Unschuld oder spielt einfach Soundtracks und Rehearseals live auf der Bühne. Manchmal hat man das Gefühl alles wäre nur eine Generalprobe, so hoch ist Helge's Improvisationskunst und so spontan sind seine Einfälle. Denn was andere Künstler nicht können, Helge macht es einfach: er geht auf sein Publikum ein und kommuniziert mit ihm über eustachische Röhren, oder war es doch sein frühes Klavierspiel und Cellospielkünste, die die Basis dafür schufen?

Biographie Helge Schneider

Helge wurde am 30. August 1955 in Mülheim an der Ruhr geboren und wollte eigentlich zunächst Clown werden. Doch dann brach er die Schule ab, weil er sich schon als kleiner Junge gerne als Opa verkleidete. 1993 feierte er seinen Durchfall mit "Katzeklo", oder war es doch sein Durchbruch? Heute schmiert er gerne Käsebrote. Als Rollendarsteller spielte er sogar einmal den Führer höchstpersönlich, aber hauptsächlich natürlich auf der Showbühne als Komiker und Entertainer, neben Größen wie Johannes Heesters, der oft nur wenige Tage vor Schneider in demselben Konzertsaal auftritt. Als sein liebstes Hobby gibt er außerdem in seiner selbst geschriebenen Biographie aus der wir hier exklusiv auszugsweise zitieren Holzhacken an. Aber da er als Jazzmusiker so beschäftigt ist, hat er kaum Zeit dafür. Auch sein Privatleben leidet darunter. Als Berufe gibt er an: Komiker, Komponist, Musiker, Entertainer, Buchautor, Drehbuchautor, Schauspieler, Regisseur, Musikclown, Zeichner.

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Tickets

Bei Universal ist gerade sein neuer Konzertfilm seiner letzten Show im Tempodrom in Berlin „LASS KnACKEN, HELGE! - HELGE, DER FILM! -  HELGE, LIFE!“ erschienen, der auch eine Dokumentation seines bisherigen Schaffens porträtiert. Der Kiepenheuer & Witsch-Verlag hat ihm zu seinem Geburtstag mit „ORANG UTAN KLAUS“ eine Gelegenheit gegeben, sein kreatives Schaffen auch einmal aufzuschreiben, darin werden die besten Geschichten aus seinen Bühnenauftritten versammelt, natürlich mit Originalzeichnungen von Helge selbst.

Wiener Stadthalle, Halle F Tickets ab € 34,70

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen