1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
  3. Stadthalle
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Stadthalle Text: Alemannò Partenopeo

Arcade Fire: Bowies Lieblingsband in Wien

18.06.2018: Ein Konzert der geradezu frenetisch umjubelten Indie-Rock-Band aus dem kanadischen Montreal in der Wiener Stadthalle läutet den Sommer ein.

Erst 5 Alben und jetzt schon Legende: Arcade Fire
© BCMC.at/Barracuda/Arcade Fire | Arcade Fire mit "Everything Now" die unbestrittenen Indie-Rock-Könige

Arcade Fire

18.06.2018

Einlass: 18:30 h Beginn: 19:30 h

Wiener Stadthalle

Konzert Arcade Fire

Zuletzt 2016 in Linz zu sehen - und davor 2011 in Wiesen - schafft es die wohl wichtigste Band des Milleniums dieses Mal auch in die Bundeshauptstadt Wien. Obwohl Arcade Fire erst fünf Alben veröffentlicht haben, gelten sie jetzt schon als eine der einflussreichsten und wichtigsten Bands der Rockgeschichte. Tribute bekamen sie dafür nicht nur von Chris Martin (Coldplay), sondern auch von David Bowie und vielen anderen. Ihr Indie- und Artrock gemischt mit Folk bei dem auch die Instrumentierung mit für den Rock exotischen Instrumenten wie Kirchenorgel, Akkordeon oder Bläser auffällt, ist spätestens mit „Everything Now“ (2017) zur Legende geworden. Arcade Fire gelten nach nur 15 Jahren Bandgeschichte bereits jetzt als unbestrittene „Alternative und Indie Rock Band Number One“. Die Formation, die 2002 vom Ehepaar Win Butler und Régine Chassagne gegründet wurde, spielt in wechselnden Formationen und immer wieder um diverse Mitglieder erweitert. Zu den heutigen und Gründungsmitgliedern gehören Richard Parry, Tim Kingsbury, Will Butler, Sarah Neufeld. Schlagzeuger Howard Bilerman wurde 2005 von Jeremy Gara ersetzt, aber zeitweise spielten auch andere Mitglieder in der Band und auf Tour mit, etwa die Violinistin Sarah Neufeld.

Arcade Fire Tickets 2018

Die Tickets für dieses unglaubliche Konzert gibt es ab 61,50 € bei Öticket und direkt bei der Stadthalle ab 36,90 €.

Vorteile beim Ticketkauf über die Stadthalle:

  • kostenlose Hinterlegung an den Kassen der Wiener Stadthalle
  • kostenloses Mobile Ticket am Smartphone oder für Apple Wallet
  • kostenloses Print@Home Ticket

Preisgekrönte Band in der Stadthalle Wien

Spätestens mit ihrem dritten Album „The Suburbs“, das als bestes Album des Jahres 2011 gilt, sowie im selben Jahr einen BRIT Award als beste internationale Gruppe und für das beste Album einheimste, gilt die preisgekrönte Band, die auch mit einem Grammy ausgezeichnet wurde, internationalen Zuspruch. Die Singleauskoppelung des Albums, „The Wilderness Downtown“, war mit einem Video gekoppelt, in das man seine eigene (Heimat-)Adresse eingeben konnte und dadurch quasi interaktiv in das Video der Supergruppe integriert wurde, denn der Titel handelt von der Sehnsucht und verschwendeter Jugend in den Vororten der Satellitenstädte und hatte zudem einen unwiderstehlichen Refrain: „We used to wait/We used to waste hours just walkin' around/We used to wait/All those wasted lives in the wilderness downtown“. Dass damit auch Google Street View unterstützt und beworben wurde, steht auf einem anderen Blatt.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Familie, Heimat und Abschiedsschmerz

Anekdotenreich sind auch die Anfänge der Band, denn Win Butler, der ca. im Jahre 2000 von Texas über New York nach Montreal zog, wo er Régine Chassagne kennenlernte, hat auch einen Bruder, Will Butler, der wegen seiner Minderjährigkeit gezwungen wurde, seine Schulpflicht in den USA zu absolvieren, bevor er der Band nach Montreal/Canada folgen durfte. Die Familie der Frau von Win, Régine, stammt aus Haiti, von wo aus sie vor dem Duvalier-Régime nach Montreal geflohen war. Eine Auseinandersetzung mit dem Thema Familie fand auch auf dem Debütalbum der Band, „Funeral“ (2004), statt, einerseits geht es um Begräbnisse („Funeral“), andererseits auch um Haiti und den Schmerz des Abschieds. Jüngeren Fans sind Arcade Fire auch vom 2012 erschienenen Soundtrack zum Film „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ bekannt, wozu Arcade Fire den Song „Abraham’s Daughter“ beigesteuert hatten.

Arcade Fire: Duett mit David Bowie

Absolut in die Ehren des Olymps der Popgeschichte gehoben wurden Arcade Fire aber durch ihr Musikvideo zur Albumauskoppelung „Reflektor“ des gleichnamigen Albums von 2013: Regie führte Anton Corbijn, einen Gastauftritt im Refrain hatte David Bowie. Auch wenn ein Album bereits für Frühjahr letztes Jahr angekündigt war, ließen die Olympioniken zunächst damit auf sich warten. Dafür erschien 2017 zumindest die Single „I Give You Power“, zusammen mit der Soulsängerin Mavis Staples, bei Tidal, später dann auch „Everything Now“ und schließlich am 28. Juli 2017 bei Columbia Records „Everything Now“.

Discographie Arcade Fire 

Longplayers

  • Funeral (2004)
  • Neon (2007)
  • The Suburbs (2010)
  • Reflektor (2013)
  • Everything Now (2017)

EPs

  • Arcade Fire (2003, Re-Release 2005)
  • Live EP (2005, Live at Fashion Rocks, Arcade Fire & David Bowie)
  • The Reflektor Tapes (2016)

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen

Datenschutz *
Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung nehmen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Daten ausschließlich zweckgebunden zur internen Bearbeitung (Posting-Kommentar) verwendet werden.

Bitte trage in das folgende Feld "Ja" ein, wenn Du damit einverstanden bist, dass die von dir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen