1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Sportevents Text: Alexander Kaimberger

UCI-Radball Welt Cup

Am 21. April findet im Multiversum Schwechat der UCI Radball Welt Cup statt. Teams aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Tschechien, Frankreich, Ungarn und der Slowakei

Am 21. April findet im Multiversum Schwechat der UCI Radball Welt Cup statt. Teams aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Tschechien, Frankreich, Ungarn und der Slowakei tragen zu einem internationalen Flair bei. Im vorigen Jahr füllten rund 4000 Besucher die Halle in Schwechat und bewunderte dabei die Topstars der Szene.

Das blinde Verständnis für den Partner, die gute Übersicht über das Spielfeld und das herausragende Balance-Gefühl der Radballkünstler begeistern die Zuschauer und Fans des Radballs. Auch wenn Radball jetzt noch etwas exotisch klingt, die steigenden Zuschauerzahlen der letzten Jahre zeigen, dass diese Sportart längst zu einer respektablen Größe herangewachsen ist.
Besonders erfreulich ist auch, dass die heimischen Radballer zu den weltweit Besten zählen. Österreich ist mit dem SVS-Radball beim Welt Cup bestens besetzt und darf auf eine gute Endplatzierung hoffen.
Insgesamt werden beim World Cup acht Vorrunden gespielt. Sieben davon in Europa, eine in Asien. Das Finale steigt am 8. Dezember in Sangerhausen, Deutschland. Jeder Verein meldet sich zu vier World Cup Turnieren, um Punkte zu sammeln. Die besten 9 Teams qualifizieren sich dann für das Finale, wobei der Veranstalter gesetzt ist.

Die Gruppen des World Cups 2012

Teams Gruppe 1:
SV Ehrenberg - Mike Pfaffenberger/Rico Rademann (GER)
SC Svitavka - Jiri Hrdlicka/Pavel Loskot (CZE)
RMV Mosnang - Lukas Schönenberger/Timo Reichen (SUI)
VCE Dorlisheim II - Quentin Seyfried/Lionel Schmitt (FRAU)
RC Höchst II - Florian Fischer/Simon König (AUT)
 
Teams Gruppe 2:
Fav. Brno - Pavel Smid/Petr Skotak (CZE)
 VMC Oftringen - Andreas Zaugg / Rafael Stadelmann (SUI)
KSI Baj - Tamas Szitas/Vilmos Toma (HUN)
RC Höchst III - Markus Bröll/Thommy Bröll (AUT)
SV Schwechat - David Wondra/Florian Brand (AUT)
SKC Kolarovo - Attila Hanko/Tomas Czekus (SVK)

Das Spielfeld

Das Spielfeld ist wie beim Kunstrad international genormt, sprich 14m lang und 11m breit und ist von einer 30cm hohen Schrägbande eingefasst.
Das Tor ist 2m hoch und 2m breit.

Das kleine Regel-ABC des Radballs

Jede Mannschaft besteht aus zwei Spielern: Torwart und Feldspieler, wobei auch der Torhüter im Feld spielen darf und umgekehrt.

Die Spielzeit beträgt pro Halbzeit 7 Minuten. Die Halbzeitpause beträgt bei Seitenwechsel max. 2 Minuten. Junioren spielen 2x6 Minuten und Jugend/Schüler 2x5 Minuten.

Der Ball hat die Form einer Kugel, ist aus Stoff gefertigt und hat einen Durchmesser von 17 bis 18 cm. Das Gewicht des Balles muss zwischen 500g und 600g betragen. Mit dem Ball werden bei Freischlägen Geschwindigkeit von bis zu 70km/h erreicht.

Gespielt wird der Ball durch Schläge mit dem Rad und dem Körper, allerdings ohne Benutzung der Hände und Füße - es sei denn die Hände bleiben am Lenker und die Füße auf den Pedalen. Kopfbälle dagegen sind gestattet.

Im Strafraum, dem mit einer durchgezogenen Linie von 2m Radius gekennzeichneten Halbkreis vor dem Tor, darf sich jeweils nur ein Spieler der verteidigenden Mannschaft befinden. Der Torwart darf in seinem Strafraum auch die Hände zur Ballabwehr benutzen.
 
Ein 4m-Strafstoß wird verhängt bei Vergehen im eigenen Strafraum bzw. bei groben Regelverstößen außerhalb des Strafraums. Andere Regelübertretungen außerhalb des Strafraums werden mit Freischlägen geahndet.

Bei Ausball wird das Spiel nach Unterbrechung 1m von der "Ausstelle" und der Bande entfernt mit einem "Anschlag" fortgesetzt.

Ecken, verursacht wie im Fußball, werden von einem fixierten Punkt (2m von der verlängerten Torauslinie und 4m von der Tormitte) geschlagen.

Bei Bodenberührung während des Spiels mit Fuß oder Körper, ist der betreffende Spieler erst wieder spielberechtigt, wenn er die Toraußenlinie des eigenen Gehäuses überquert hat.

Sollten sie nun Lust auf Radball bekommen haben, können sie am 21.April die Gelegenheit wahrnehmen und im Multiversum in Schwechat Radball auf höchstem Niveau bewundern.  

Eventhalle:

    1.500m2
    50 x 30 m drittelbar
    1.330 Sitzplätze auf den Fixtribünen
    776 Sitzplätze auf den Teleskoptribünen
    14m lichte Höhe

Lounge:

    200m2 mit Terassenzugang, 6 Flatscreens, versperrbaren Glasvitrinen

Seminarraum:

    210m2 drittelbar mit voller Multimediaausstattung   

Postanschrift:
Möhringgasse 2-4
2320 Schwechat

www.multiversum-schwechat.at

Parkmöglichkeiten:Parkgarage (Einfahrt Industriestrasse) mit 222 Plätze.Kosten: € 0,50 pro halbe StundeFreiparkplatz (Kurzparkzone  90 min) mit 106 Plätzen, 70 davon reserviertfür Eurosparkunden - Der gesamte freie Parkplatz kann außerhalb der Öffnungszeiten des Eurospar für die Dauer des Besuchs im Multiversum Schwechat kostenlos genutzt werden.

 

 

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen