1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Veranstaltungen Text: Katharina Widholm

Lange Nacht der Forschung

Ob 3D-Drucker, die neusten Entwicklungen in der Robotik oder die Geheimnisse des Alten Ägyptens: zu allen Thematiken gibt es bei der Langen Nacht der Forschung spannende Veranstaltungen. Auch das Naturhistorische Museum bietet bei freiem Eintritt ein umfangreiches Programm an. Dabei geht es unter anderem um das Zusammenspiel von Wissenschaft und Kunst.

Forscherin im Labor bei der Arbeit
© NHM Wien | Bei der Langen Nacht der Forschung kann man am NHM mit Forschern ins Gespräch kommen.

Große und kleine Entdecker aufgepasst! Mitte April findet zum 13. Mal die Lange Nacht der Forschung statt. Im Kunsthistorischen Museum Ägyptens Geheimcode entschlüsseln, mehr über die Funktionsweise von 3D-Druckern erfahren oder robotischen Bauelementen bei der Interaktion zusehen.

Die "Lange Nacht der Forschung" in ganz Österreich

Datum: Freitag, 13.04.2018

Zeit: 17:00 - 23:00 Uhr

Orte: Über 260 Ausstellungsorte bundesweit

EINTRITT FREI!

Am Freitag den 13. April findet bundesweit wie jedes Jahr die „Lange Nacht der Forschung" statt. Mit von der Partie sind auch zahlreiche Wiener Institutionen. Von 17 bis 23 Uhr kann man bei freien Eintritt zahlreiche Ausstellungen besuchen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, es sei denn, es handelt sich um Führungen. Zur Auswahl stehen verschiedene Veranstaltungen die sich mit den unterschiedlichsten Themengebieten auseinandersetzen, ob diese nun aus dem naturwissenschaftlichem, den geisteswissenschaftlichen oder dem technischen Bereich stammen. Dabei kann es sich um Vorträge, aber auch um interaktive Veranstaltungen handeln. Beteiligt sind ein großer Teil der wissenschaftlichen Institutionen Wiens, wie Universitäten, Museen oder Fachhochschulen.

Programm im Naturhistorischen Museum

Auch das Naturhistorische Museum ist mit einem umfangreichen Programm vertreten. Das NHM ist eine der größten außeruniversitären Forschungseinrichtungen Wiens, an der sich insgesamt 60 wissenschaftliche Mitarbeiter auf den Gebieten der Bio-, Geo- und Humanwissenschaften forschen.

Im Zuge der Langen Nacht der Forschung kann man im NHM Vorträgen zuhören, in der mobilen Weltraumstation einen Blick in die Sterne werfen, oder an den 13 Forschungsstationen des Citizen Martplatzes, welches die wissenschaftlichen Tätigkeiten verschiedener Institutionen näher beleuchtet, sich selbst als Forscher versuchen. Im Science Café des NHM besteht zudem die Möglichkeit, selbst mit Wissenschaftlern ins Gespräch zu kommen und mehr über ihren Arbeitsalltag zu erfahren.

Interdisziplinarität im Fokus

Bei den Veranstaltungen des NHM steht die Interdisziplinarität - also das Zusammenspiel von verschiedenen Wissenschaften - in Mittelpunkt. So spielt etwa bei der Kunst-Intervention "Die Kunst des Magnetismus - Temporäre Ornamente" die Verbindung zwischen Kunst und Wissenschaft die Hauptrolle. Mehrere Künstlerinnen und Künstler, genauer gesagt  Bogomir Doringer, Bernd Oppl, Tarron Ruiz-Avila, Milan Mladenovic und Renate Quehenberger zeigen in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wie aus Flerroiden, also Füssigkeiten mit magnetischer Wirkung die bizzarsten Bilder entstehen können.

Während der Langen Nacht der Forschung sind im NHM der Vortragssaal, die mineralogischen Schausäle 1-4, sowie die Obere Kuppelhalle und die Gänge frei zugänglich.

Ausstellungsorte in Wien

ÖAMTC-Mobilitätszentrum Wien Erdberg
Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)
Österreichisches Filmmuseum
AGES - Geschäftsfeld Strahlenschutz
Architekturzentrum Wien - Az W
BMVIT Am Hof
BOKU Muthgasse - Vienna Institute of BioTechnology (VIBT)
BOKU Türkenschanze
Bundesamt für Wasserwirtschaft, Institut f. Wasserbau und hydrometrische Prüfung
Bundesstrahlenwarnzentrale (BMNT, Abt. Strahlenschutz)
DaVinciLabdwh - simulation services technical solutions
Fakultät für Chemie Universität Wien
FASresearch - from networks to strategy
FH Campus Wien
FH Technikum Wien
Forschungspfad 
Friedrich Kiesler Stiftung
Gabriele Possanner Institut für Interdisziplinäre Forschung
Geologische Bundesanstalt
Grüner Berg
Haus der Mathematik
HBLFA für Gartenbau Schönbrunn und Österreichische Bundesgärten
Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik
Impulslab Nordbahn-Halle
Klima-Wind-Kanal Wien
Kunsthistorisches Museum Wien
MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
MedUni Wien - Anna Spiegel Forschungsgebäude
MedUni Wien - Exzellenzzentrum Hochfeld-MR
MedUni Wien - Hörsaalzentrum im AKH Wien
MedUni Wien - Institut für Immunologie im Vienna Competence Center
MedUni Wien - Institut für Krebsforschung
MedUni Wien - Universitätszahnklinik Wien
ORF RadioKulturhaus
PH Wien - Pädagogische Hochschule Wien
Planetarium Wien - Eine Einrichtung der Wiener Volkshochschulen
Privatuniversität Schloss Seeburg / Standort Wien
Science Pool
Siemens City
Siemens Seestadt
Siemens Werk Simmering
St. Anna Kinderkrebsforschung
T-Systems Austria GesmbH
Technische Universität Wien - Technik für Menschen
Universität Wien, Campus
Universität Wien, Universitätssternwarte
Urania Sternwarte - Eine Einrichtung der Wiener Volkshochschulen
Verein e.motion – Equotherapie
Vienna BioCenter – FH Campus 
WienVienna BioCenter – Vienna Open Lab
Vienna BioCenter – IMBA
Vienna International Centre (UNO-City)
Volkskundemuseum Wien
Weltmuseum Wien
Wien Energie Welt
Wien Museum
Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI)
Wirtschaftsuniversität Wien - WU Campus
ZAMG - Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
ZIMD –TutheSky
ZOOM Kindermuseum

Programm Lange Nacht der Forschung

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Ein guter Tipp dabei? Teile es mit deinen Freunden.

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen