1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
  3. Konzerte
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Konzerte

Herbert Grönemeyer

Archivartikel 2008: Herbert Grönemeyer 12-Tour, 30. Mai bis 22. Juli 2008, mit Open Air Auftritten von Rügen bis Klagenfurt und über 900.000 Fans in Deutschland, Österreich, Italien, Liechtenstein und der Schweiz.

Herbert Grönemeyer

ARCHIVARTIKEL 2008

Herbert Grönemeyer "12" -Tour

 

Herbert Grönemeyer begeisterte auf seiner Tournee 2008 (30. Mai bis 22. Juli 2008) mit Open Air Auftritten über 900.000 Fans in Deutschland, Österreich, Italien, Liechtenstein und der Schweiz. Weitere 30.000 erlebten die exklusive Unplugged-Tournee im September 2007, die ihn durch Deutschland, die Niederlande, Luxemburg und Großbritannien, in legendäre Konzertsäle wie die Dresdener Semperoper und die Royal Albert Hall in London führte.

Grönemeyer am 18. Juli 2008 in Klagenfurt
Deutschlands erfolgreichster Pop/Rock-Künstler kehrte auf die deutschen Konzertbühnen zurück: Vom 30. Mai bis 22. Juli 2008 schloss er seine Tourneereihe mit Open Air-Auftritten von Rügen bis Freiburg ab, und noch einmal hatten seine Fans die Gelegenheit, die "12" - Live-Show mit ihm zu genießen. Am 18. Juli 2008 spielte Herbert Grönemeyer das einzige Konzert seiner "12" -Tour in Österreich im neuen Klagenfurter Stadion.

Das Grönemeyer- Konzert war eine einzigartige Premiere für das Klagenfurter Stadion! Als erster Nicht-Fußballer brachte die deutsche Poplegende den neuen Veranstaltungsort zum Beben.

"12" Das Erfolgsalbum von Grönemeyer

Das Erfolgsalbum "12" wurde bereits mit 4-fach Platin ausgezeichnet! - Herbert Grönemeyer ist ein Künstler der Superlative und trotzdem, oder gerade deshalb, ganz nahe bei seinen Fans geblieben. Fünf Jahre nach dem Album "Mensch", das in jeder Hinsicht neue Maßstäbe setzte, präsentierte Herbert Grönemeyer sein neues Album "12". Ein Plädoyer für den Himmel auf Erden, vorgetragen mit  unerschütterlichem Glauben an das Gute im Menschen.

Herbert Grönemeyer
Vor ein paar Jahren wurde es leise um den beliebten deutschen Rockmusiker. Private Schicksalsschläge ließen Herbert Grönemeyer in sich gehen. Er zog von Deutschland nach England, konzentrierte sich auf sein Privatleben und hielt sich konstant aus den Medien heraus. Nur mit seinem Plattenlabel Grönland und diversen interessanten Veröffentlichungen (Neu!) machte er auf sich aufmerksam. Doch auf neue Lieder mussten seine Fans warten. Das Warten hatte mit dem neuen Studioalbum "Mensch" ein Ende.

Den Durchbruch als Musiker schaffte Herbert Grönemeyer 1984 mit dem Album "Bochum". Bereits 1980 jedoch flimmerte er aber auf den heimischen Bildschirmen. Im „Das Boot“ unter der Regie von Wolfgang Peterson spielt Grönemeyer den jungen Leutnant Werner. Weitere Rollen an deutschen Theatern und Filmen folgten, doch sein Liebkind blieb die Musik, auf die sich Grönemeyer dann auch ab 1984 stürzte.

 
Fotorechte: APA

Autor: Iris Thalbauer

für Archiv umgeschrieben von Pamela Graf

Video
Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Kommentar hinzufügen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen