1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen
  3. Konzerte
Mehr Veranstaltungen
Artikel teilen
Kommentieren
Jürgen Weber
Konzerte Text: Jürgen Weber

Bilderbuch: Tournee Magic Life 2017

17.-19.5.2017: Aufgrund der großen Nachfrage spielen die österreichischen Chartstürmer und Abräumer Bilderbuch gleich drei Tage hintereinander in der Arena. Die Buben die das Pop-Märchen auch in Österreich endlich wahr machen live. Tickets, Infos, Gewinnspiel.

Endlich wird auch für Österreich das Pop-Märchen wahr: Bilderbuch
© Manfred Werner | Buben wie aus dem Bilderbuch: mit "Maschin", "Om" und "Bungalow" bald in USA?

Was: Bilderbuch Konzerte 3x in der Arena Wien

Wo: Arena Wien

Wann: 17.-19.5.2017

Vier Buben wie aus dem Bilderbuch

Bilderbuch gibt es eigentlich schon zehn Jahr. 2005 gründeten die Klostergymnasiasten Maurice Ernst (Gesang), Klemens Kranawetter (Gitarre), der noch vor dem Durchbruch von Michael Krammer ersetzt wird, Peter Horazdovsky (Bass) und Andreas Födinger (Drums) Bilderbuch im oberösterreichischen Kremsmünster. Der nach dem ihrem unerwarteten Erfolg etwas sperrige Bandname wurde damals ausgesucht, weil sich die Band auf das Vertonen von Märchen spezialisieren wollte. Und welches ist die größte Erzählung, das größte Märchen? Die Popkultur natürlich! Der dazu passende Titel der Tournee lautet: "Magic Life".

Das Pop-Märchen wird wahr

Wie ein Märchen liest sich auch ihre Erfolgsgeschichte. Ihr Debüt-Album „Nelken & Schillinge“ stammt aus einer Zeit in der es längst keine Schillinge mehr gab, 2009, und der Stern der Sozialdemokratie, der durch die rote Nelke symbolisiert wird, längst im Untergehen begriffen war. Aber keine Angst, Bilderbuch sind keine politische Band, ganz im Gegenteil. Es sei denn man versteht das Private prinzipiell als politisch. Die elf Songs des Debüts handelten u.a. von Bäumen, Gärten und dem Schatten an sonnigen Tagen: „Sie ist der Baum in meinem Garten / Sie wirft Schatten an sonnigen Tagen / Sie ist Liebe, sie ist Stolz / Wenn ich sie fälle, hab ich Holz“ (aus Track 5: "Auf Sand gebaut") ist sicherlich eine der witzigsten und bissigsten Liebeserklärungen, die in der deutschen Popmusik je geschrieben wurden. Oder, oder nicht?

Kreisky's Kinder im Konzert

Als Wohlstandskinder aus Österreich bezeichnete Sänger Maurice Ernst seine Band in einem Interview mit einer österreichischen Tageszeitung und zeigt damit, dass die Sozialdemokratie doch noch ein paar Früchte ernten durfte, denn schließlich ist für den Wohlstand der Siebziger, in denen die Väter der Bilderbuch-Buben aufwuchsen geprägt vom sozialdemokratischen Wohlfahrtsstaat, der für die nötige Komfortzone sorgte, damit sich Kreativität in Österreich überhaupt entfalten konnte. Bilderbuch sind dann so etwas wie die Wohlstands-Dividende, denn ihr spielerischer und sehr witziger aber dennoch ernsthaft durchgestylter Auftritt, stellt alles bisher (in Österreich) Dagewesene in den Schatten.  Selbst ihre geistigen Väter wie Falco. „Wir sind alle Wohlstandskinder aus Österreich, das gibt autobiografisch wenig her. Wir könnten über die Trennung unserer Eltern singen und ein bisschen Rebellen sein, aber das wäre dann fast schon wieder politisch, was wir nicht unbedingt anstreben.“, meint Ernst und gibt als wichtigste Inspirationsquelle seinen Zivildienst in der Psychiatrie an.

Stern am Pophimmel Open Air Arena Wien 

Mit dem Song „Plansch“ von der EP „Feinste Seide“, 2013, ging der schon lange am Pophimmel stehende Stern dann endlich auf und bekam die Beachtung, die er sich bestimmt schon von Anfang an verdient hatte. Die Videopremiere des Songs, der zum Indie-Sommerhit des Sommers 2013 mutierte, zeigt einen erblondeten Maurice Ernst mit Sonnnenbrille im Pool beim Chillen und wer „Better Call Saul“ gesehen hat, könnte meinen Vince Gilligan hätte sich diese Szene von dem Bilderbuch-Video abgeschaut, denn dieses entstand schon früher. Oder war es doch eher umgekehrt? Egal. Das Video „Maschin“ - erstmals auf der EP „Feinste Seide“ 2013 erschienen - ließ Redaktionen und Musikkritiker aufhorchen. So etwas hatte es im deutschsprachigen Pop noch nie gegeben: eine ganz eigene, autochthone Art von Soundkulisse versetzt mit grenzgenial absurden Lyrics, die international verwertbar war. Die Idiosynkrasie von Bilderbuch ist es schließlich die sie auch weltweit vermarktbar machen könnte, trotz ihres unbrauchbaren Bandnamens, der auf Englisch schwer aussprechbar -geschweige denn übersetzbar - ist.  Im Video zu „Maschin“ singt Maurice Ernst vor und in einem knallgelben Sportwagen die Zeilen “Steig jetzt in mein Auto, steig jetzt in mein Auto ein / Sieben Türen, 70 PS, vorne geht der Wind so sehr“ und spielt mit den elektrischen Fensterschiebern. Das Album dazu hieß "Schick Schock" und erschien 2015. Die sexuellen Anspielungen und die ebenfalls sexy Coolness des Songs, griffige Riffs versehen mit postmodernen ironischen Machogesten lösten zwar vorerst vor allem auch in meinem Bekanntenkreis Nasenrümpfen aus, aber schließlich konnte sich niemand dem hypnotischen Sound des Songs entziehen und wenige Monate später hörte plötzlich die ganze Welt: Bilderbuch! Der Song „Maschin“ ist übrigens auch im neuen Josef Hader Film „Wilde Maus“ vertreten.

"Komm in meinen Bungalow" in der Arena Wien

Im aktuellen Video „Bungalow“ des 2017 erschienen Albums „Magic Life“ - so auch der Name der Tournee - räkelt sich der Sänger der Band übrigens an einer Poledance-Stripperstange und zeigt seine Brustbehaarung. Ein postmodernes Statement, das – wie Ernst in einem Interview erklärte – die Last des Sexismus von den Schultern der Frauen abnehmen soll und ihn damit egalisiert und „unisex“ macht. Auch der Text des Liedes ist dermaßen abstrus absurd, dass man die dadaistischen Revolution von 1916 im Jahre 101 danach nochmals ausrufen möchte: „Ich brauch' Power für mein' Akku/Keine Power in mein' Akku/Baby, leih' mir deinen Lader/Ich brauch mehr Strom“. Bilderbuch geben ein cooles wohltemperiertes Statement zum Leben im 21. Jahrhundert ab. Sowohl musikalisch als auch textlich spielt die Persiflage eine wesentliche Rolle, sei es die zirpende Gitarre, der 1,2,3,4-Beatbox-Rhythmus oder der eingängige Ohrwurm-Refrain „Komm vorbei in meinem Bungalow/By the rivers of cashflow“. Letzteres will man den vier österreichischen Buben nach zehn Jahren harter Arbeit auch wirklich neidlos wünschen. Endlich mal wieder ein internationaler Akt aus (Ober-)Österreich. Man kann - ganz ohne Chauvinismus aber mit viel Ironie - endlich wieder stolz sein auf dieses Land.

Beteiligen Sie sich am Beitrag, wir freuen uns:

Tickets

Bilderbuch Arena Open Air
Magic Life Tour

Veranstaltungsort: Verein Forum Wien Arena
Baumgasse 80, 1030 Wien, Österreich

Mittwoch, 17. Mai - Freitag, 19. Mai 2017
Einlass: 18:00
Beginn: 19:00

Tickets für das Konzert in der Arena an drei Tagen hier!

Informationen zum Gewinnspiel folgen.

Discographie

  • 2009 Nelken & Schillinge
  • 2011 Die Pest im Piemont
  • 2015 Schick Schock
  • 2017 Magic Life 
  • 2010 Bitte Herr Märtyrer EP
  • 2013 Feinste Seide EP

Kommentar hinzufügen
weitere Meinungen
Keine Kommentare
  1. Stadt Wien
  2. Veranstaltungen